Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Walk the Line

Als Johnny Cash am 12. September 2003, ein Jahr nach dem Tod seiner Frau June Carter Cash, starb, betrauerte ihn die ganze Nation. Seine Karriere war legendär: Ein schüchterner Newcomer aus einfachsten Verhältnissen, der sich mit seinen Songs in die Charts spielte, aus einer persönlichen Hölle von Alkohol- und Drogensucht schließlich geläutert hervorging und zudem noch seiner großen Liebe das Ja-Wort abgerungen hatte. Zwei Jahre nach dem Tod des 'Man in Black' präsentiert Regisseur James Mangold ein filmisches Memorial, das sich auf die wilden Jahre Cashs und seine wachsende Leiden...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

The Dixie Chicks: Shut Up and Sing

Im März 2003, der Irak-Krieg scheint bereits unausweichlich, begeht Natalie Maines einen Fehler. Die Sängerin der texanischen Countryband The Dixie Chicks lässt bei einem Konzert in London verlauten, sie sei beschämt, dass der Präsident George W. Bush ebenfalls aus Texas stamme. Die eher scherzhaft gemeinte Ansage wird in den Vereinigten Staaten schnell zum Politikum: Radio-Sender verbannen die Songs des beliebten Frauen-Trios aus ihrem Programm, Fans verbrennen ihre CDs und die Band erhält Morddrohungen. The Dixie Chicks: Shut Up and Sing zeichnet akribisch nach, wie sich eine persö...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Utopia Ltd.

Als die Hamburger Punk-Band 1000 Robota im Jahr 2007 mit ersten Konzerten an die Öffentlichkeit geht, ist die Fachpresse begeistert. Kurze Zeit später haben die drei Musiker, die zum Teil noch nicht volljährig sind, einen Plattenvertrag in der Tasche. Als große neue Musikhoffnung gefeiert und mit Bands wie Fehlfarben oder Die Goldenen Zitronen verglichen, kämpfen 1000 Robota fortan um eine eigene Identität und mit den Zwängen des Musikgeschäfts. Schon bald gibt es mit ihrem Plattenlabel Streit: Der forcierte Erfolg bleibt aus und die Band will nicht von ihren Idealen abweichen. S...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Last Days

Der talentierte Musiker Blake auf dem Rückzug: Mit seiner Band hält er sich in einem Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert am Rande einer amerikanischen Kleinstadt auf. Warum, das wissen wir nicht. Wir wissen auch nicht, warum er im Wald umherirrt und unverständliche Wortfetzen von sich gibt oder was in der Büchse ist, die Blake im Wald ausgräbt. Gelegentlich bekommt Blake Anrufe von der Plattenfirma, einmal steht seine Managerin im Haus und will Blake mitnehmen. Blake bleibt da, seine Freunde verlassen ihn und schließlich findet ihn der Gärtner tot auf. Was passiert ist, können wir nu...