Video

Siemens Stiftung

Der Treibhauseffekt

Video (01:24 Minuten): Das Prinzip des Treibhauseffekts wird erklärt und seine Bedeutung für das Ökosystem Erde wird herausgestellt. Der Film beginnt mit einer kurzen Einführung zum Treibhausgas Kohlendioxid. Anschließend wird das Funktionsprinzip des Treibhauseffekts grafisch dargestellt. Dabei wird zum einen deutlich, dass ohne den natürlichen Treibhauseffekt kein Leben auf der Erde möglich ist, zum anderen, dass der anthropogen verursachte Treibhauseffekt eine schädigende Wirkung auf das Erdklima hat. Als Ursache dafür wird das vom Menschen produzierte Kohlendioxid genannt. Der Film endet mit der weiterführenden Frage "... und woher kommt dieses zusätzliche CO2?". Hinweise und Ideen: An diese Filmsequenz kann z. B. eine detaillierte Behandlung der schädlichen Klimagase angeschlossen werden. Das Video ist ein Ausschnitt aus der didaktischen DVD "Das grüne Paradoxon - Warum die Erde wärmer wird".


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Video

Logo creative commons

Siemens Stiftung

Fleisch und Nachhaltigkeit

Video:Animationsfilm, der anschaulich vor Augen führt, welche Auswirkungen der hohe Fleischkonsum in Deutschland hat. Jeder Deutsche konsumiert im Schnitt knapp 90 kg Fleisch pro Jahr. Das ist zu viel und in vielerlei Hinsicht problematisch. Flächenverbrauch, Welternährung, Klimawandel, Tierrechte, Umweltverschmutzung, Gesundheit - die industrielle Produktion von Fleisch ist in vielen Bereichen nicht nachhaltig.Aber was genau sind die Probleme der industriellen Fleischproduktion? Was sind die globalen Auswirkungen? Und was kann dagegen getan werden?


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Video

Logo creative commons

Landeszentrale für politische Bildung NRW

5. Juni - Weltumwelttag

Wenn wir weiterhin so viel Schadstoffe ausstoßen, werden wir einen wärmeren Frühling bekommen und können das ganze Jahr ins Freibad gehen. Wovor sollen wir uns also noch fürchten? Diese Frage stellt Moritz Harms Passanten, bittet sie, Lösungsvorschläge zu nennen und fordert dazu auf, dass sich die Welt am Weltumwelttag eindeutig zu ihrer Verantwortung gegenüber der Umwelt bekennen sollte. Denn sonst erinnert der 5. Juni nur noch an eine Zeit, in der die Umwelt noch intakt war.

Video, Website

kika.de/Mitteldeutscher Rundfunk (MDR)

ERDE AN ZUKUNFT: Die Stadt im Jahr 2121

In der Sonderausgabe des Magazins lebt Felix "in der Stadt im Jahr 2121". Es ist grün, die Luft ist sauber, fliegende Raumbegleiter haben Autos ersetzt und Mülldrohnen recyceln Abfall an Ort und Stelle.

Video, Website

kika.de/Mitteldeutscher Rundfunk (MDR)

Wissen macht Ah!: 1386 Trillionen Liter

1386 Trillionen Liter Wasser soll es auf der Erde geben. Einige davon befinden sich im Studio bei Shary und Ralph: Das Ah!-Team sucht nach dem Meeresspiegel, findet heraus, ob er wirklich steigt, wenn sich das Klima verändert und woher der Blaue Planet seine Farbe hat.

Video, Website

kika.de/Mitteldeutscher Rundfunk (MDR)

Schau in meine Welt!: Jan, der Nordsee-Ranger

In der Doku-Reihe “Schau in meine Welt!” erzählen Kinder und junge Menschen ihre ganz persönlichen Geschichten zum KiKA-Themenschwerpunkt “Umwelt schützen jetzt!”. Die Dokumentation “Jan, der Nordsee-Ranger” zeigt Jan bei seinen Erkundungstouren am Deich in Wilhelmshaven, auf einem Segelboot und auf der Insel Langeoog, wo er Touristen erklärt, was Herzmuscheln, Strandkrabben und Wattwürmer sind.

Video, Website

kika.de/Mitteldeutscher Rundfunk (MDR)

Checker Tobi - Der Klimacheck

Checker Tobi macht den Klima-Check und fliegt mit einer Propellermaschine des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in eine Gewitterwolke. Dort findet er heraus, was Wetter ist und wie daraus das Klima entsteht. Tobi geht außerdem auf Spurensuche: Was ist ein "ökologischer Fußabdruck" und was hat der mit uns zu tun? Er startet ein Experiment mit dem Ziel, dass sein persönlicher ökologischer Fußabdruck innerhalb einer Woche kleiner wird.

Video, Website

kika.de/Mitteldeutscher Rundfunk (MDR)

UMWELT SCHÜTZEN JETZT! Umwelt schützen: Die Sendung mit der Maus

Maus-Reporter Johannes Büchs geht wieder in die Schule. Am Kölner Lessing-Gymnasium erlebt er, wie Strom aus Sonnenenergie produziert wird. Auf Windenergie und eine Mitfahr-App setzt das Schulzentrum Marienhöhe in Darmstadt.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung, Video

Projekt Zwischentöne, Georg-Eckert-Institut - Leibnitz-Institut für internationale Schulbuchforschung

Umweltschutz - geht alle an! Religiöse und nichtreligiöse Motive für den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen

Der Schutz der Umwelt und der natürlichen Lebensgrundlagen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Aus welchen Gründen engagieren sich Menschen für die Themen Ökologie und Umweltschutz? Spielen dabei auch religiöse - zum Beispiel islamische - Argumente eine Rolle? Und welche Formen des Engagements gibt es?


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Video, Website

kika.de/Mitteldeutscher Rundfunk (MDR)

Arbeitsblatt "ERDE AN ZUKUNFT"

In der Sonderausgabe des Magazins lebt Felix “in der Stadt im Jahr 2121”. Es ist grün, die Luft ist sauber, fliegende Raumbegleiter haben Autos ersetzt und Mülldrohnen recyceln Abfall an Ort und Stelle.