Suchergebnis für: ** Zeige Treffer 21 - 30 von 4894

Video

Siemens Stiftung

Stomata, Haarzellen und Xylem

Video (00:42 Minuten):
Die Zellen an der Unterseite eines Blattes unter dem Mikroskop betrachtet.

Von der Aufnahme eines Blattes wird im Film geschwenkt auf die Mikroskopaufnahme des Blattes. Die Stomata, Zellen mit kleinen Öffnungen, sind zu sehen. Außerdem wird in einer Mikroskopaufnahme eine Haarzelle gezeigt, die zur Veranschaulichung noch einmal vergrößert wird.

Das Video ist ein Ausschnitt aus der didaktischen DVD "Basiswissen BIO I - Pflanzenzellen, Fotosynthese, Atmung".

Video

Siemens Stiftung

Die Sonne als Energielieferant

Video (02:10 Minuten):
Im Inneren der Sonne finden ständig Kernfusionen statt, die Energie in Form von Wärme und Licht freisetzen.

Die Sonne ist unsere wichtigste und größte Energiequelle. Der Film gibt einen Überblick über die Prozesse, die in der Sonne ablaufen, und erklärt, wie die Strahlungsenergie der Sonne entsteht. Ein Bezug zu Einsteins berühmtester Formel wird hergestellt.

Das Video ist ein Ausschnitt aus der didaktischen DVD "Energiequelle Sonne - gestern - heute - morgen".

Video

Siemens Stiftung

Ein Kupferüberzug ganz von selbst (ohne Untertitel)

Video (02:23 Minuten, ohne Ton):Der Versuch zeigt, wie eine 1-Euro-Münze, die man in einer Kupfersulfatlösung auf Alufolie legt, sich an der Oberfläche mit dem aus der Lösung abgeschiedenen Kupfer überzieht.Alle unedleren Metalle, die man in die Salzlösung eines edleren Metalls eintaucht, gehen selbst in Lösung und bewirken das Abscheiden des edleren Metalls. Legt man eine Münze aus relativ edlen Legierungen (Messing, Nickel) auf extrem unedle Alufolie, überzieht sich die Oberfläche der Münze mit Kupfer (Cu). Der Gegenstand, der überzogen werden soll, kann sowohl aus jedem chemisch inerten leitfähigen Material bestehen, als z. B. auch aus Grafit. Die Elektronen für die Abscheidung des Kupfers stammen aus dem in Lösung gegangenen Aluminium (Al). Der Vorgang ist sozusagen ein “interner Kurzschluss” eines Cu/Al-Elements. Das abgeschiedene Kupfer ist anfangs rötlich und wird später unter Einfluss des Luftsauerstoffs teilweise zu dunklen Kupferoxiden oxidiert. Der Film ist auch in einer Fassung auf dem Medienportal verfügbar, bei der zu einigen Szenen Erklärungen in Form von Untertiteln eingeblendet werden: “Ein Kupferüberzug ganz von selbst (mit Untertitel)”.Hinweise und Ideen:Die Experimentieranleitung “A3 Zitronen- und andere Batterien” enthält zwei Teilexperimente (4 und 5), die mit Kupfersulfat arbeiten. Aus Sicherheitsgründen möchten manche Lehrkräfte jedoch keine Experimente mit Kupfersulfat im Klassenzimmer durchführen lassen. In diesem Fall kann die Lehrkraft dieses Video mit dem Teilexperiment 5 ersatzweise vorführen. So lässt sich das Gesamtexperiment, das aus in vielen didaktischen Schritten aufgebauten Teilexperimenten besteht, dennoch systematisch erschließen. Eine ausführliche Versuchsanleitung findet man im Medium “A3 Zitronen- und andere Batterien (Schüleranleitung)” beim Teilexperiment 5, das auf dem Medienportal vorhanden ist.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Video

Siemens Stiftung

Eine Batterie, die belastbar ist (mit Untertitel)

Video (04:33 Minuten, ohne Ton):Der Versuch mit einem Cu/Zn-Element zeigt, dass nur beim Vorhandensein von Cu2+-Ionen die Batterie ihre volle Leistungsfähigkeit erhält. Oft wird die Kombination zweier Metalle fälschlich als wesentlicher Bestandteil elektrochemischer Elemente (Batterien, Akkus) aufgefasst. In Wirklichkeit besteht ein Element jedoch aus der Kombination zweier Metall-Redoxpaare. Die im Unterricht oft verwendete Zink/Kupfer-Batterie mit Obst, Gemüse oder auch mit Säure oder Salzwasser ist in Wirklichkeit eine Zink/Wasserstoff-Element (Zn/Zn2+ und H/H+). Spannung und Leistung liegen deshalb unter den Werten für Zn/Cu. Erst wenn in der Kupferhalbzelle auch Kupferionen aus dem gelöstem Kupfersulfat vorliegen, wird es zu einem Zn/Cu-Element (Zn/Zn2+ und Cu/Cu2+). Jetzt zeigt das Element volle Spannung und Leistung. Bei einigen Szenen werden Erklärungen als Untertitel eingeblendet. Der Film ist aber auch ohne Untertitel auf dem Medienportal verfügbar: “Eine Batterie, die belastbar ist (ohne Untertitel)”.Hinweise und Ideen:Die Experimentieranleitung “A3 Zitronen- und andere Batterien” enthält zwei Teilexperimente (4 und 5), die mit Kupfersulfat arbeiten. Aus Sicherheitsgründen möchten manche Lehrkräfte jedoch keine Experimente mit Kupfersulfat im Klassenzimmer durchführen lassen. In diesem Fall kann die Lehrkraft dieses Video mit dem Teilexperiment 4 ersatzweise vorführen. So lässt sich das Gesamtexperiment, das aus in vielen didaktischen Schritten aufgebauten Teilexperimenten besteht, dennoch systematisch erschließen. Die Schülerinnen und Schüler sind darauf hinzuweisen, dass das vereinfachte Experiment im Film ohne Separator arbeitet. Eine ausführliche Versuchsanleitung findet man im Medium “A3 Zitronen- und andere Batterien (Schüleranleitung)” beim Teilexperiment 4, das auf dem Medienportal vorhanden ist. Die fachliche Erklärung ist im Medium “A3 Zitronen- und andere Batterien (Lehreranleitung)” enthalten.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Video

Siemens Stiftung

¿Cobreado espontáneo? (sin subtítulos)

Video (02:33 minutos, sin sonido):
El experimento muestra cómo la superficie de una moneda de 1 euro depositada sobre papel de aluminio en una solución de sulfato de cobre se recubre con el cobre que se precipita de la solución.


Todos los metales menos nobles que se sumergen en una solución salina de un metal más noble entran en un proceso de disolución y dan lugar a la precipitación del metal más noble. Si se deposita una moneda de aleaciones relativamente nobles (latón, níquel) sobre papel de aluminio (un metal extremadamente común), la superficie de la moneda se recubre de cobre (Cu). El objeto que se desea recubrir puede estar hecho de cualquier material conductivo químicamente inerte, también de grafito, p. ej. Los electrones para la precipitación del cobre proceden del aluminio (Al) diluido. El proceso es, por así decir, un "cortocircuito interno? de un elemento de Cu y Al. El cobre precipitado tiene al principio un color rojizo y más adelante se oxida en óxidos de cobre oscuros bajo la influencia del oxígeno del aire.

En el Portal de medios didácticos se encuentra también una versión de la película que ofrece explicaciones de algunas escenas en forma de subtítulos: "¿Cobreado espontáneo? (conn subtítulos)?.

Indicaciones e ideas:
Las Instrucciones sobre experimentación "A3 Pila de limón y otras pilas? contiene dos experimentos parciales (4 y 5) que trabajan con sulfato de cobre. No obstante, por razones de seguridad, algunos profesores prefieren no llevar a cabo experimentos con sulfato de cobre en el aula de clase. El profesor puede proyectar en ese caso este video con el experimento parcial 5 de manera alternativa. De esa forma es posible comprender sistemáticamente el experimento en su conjunto, que consta de experimentos parciales estructurados en muchos pasos didácticos.
En el experimento parcial 5 del medio "A3 Pila de limón y otras pilas (Instrucciones para los alumnos)?, que se encuentra en el portal de medios didácticos, hay instrucciones de experimentación detalladas.

Video

Siemens Stiftung

Nachweis von Aminosäuren im menschlichen Körper (ohne Untertitel)

Video (01:33 Minuten, ohne Ton):Der Versuch zeigt, wie man mithilfe von Ninhydrinlösung nachweisen kann, dass im menschlichen Schweiß Aminosäuren enthalten sind.Eine Schülerin bringt ihren Handabdruck auf einem Filterpapier auf. Das Papier wird dann von der Lehrkraft mit Ninhydrinlösung besprüht. Nach einiger Zeit und unter Zufuhr von Wärme erscheint der Handabdruck in blau-violetter Färbung. Die Wärme wird zugeführt, um den Entwicklungsvorgang zu beschleunigen. (Der Versuch funktioniert allerdings nur mit einer gut schweißfeuchten Hand.) Der Film ist auch in einer Fassung auf dem Medienportal verfügbar, bei der zu einigen Szenen Erklärungen in Form von Untertiteln eingeblendet werden: "Nachweis von Aminosäuren im menschlichen Körper (mit Untertitel)".Hinweise und Ideen:Im Experiment "Nachweis von Aminosäuren im menschlichen Körper" wird mit Ninhydrinlösung gearbeitet. Aus Sicherheitsgründen möchten manche Lehrkräfte jedoch keine Experimente mit Ninhydrinlösung im Klassenzimmer durchführen lassen. In diesem Fall kann die Lehrkraft das Video ersatzweise vorführen.Eine ausführliche Versuchsanleitung findet man im Medium "Nachweis von Aminosäuren im menschlichen Körper (Schüleranleitung)", das auf dem Medienportal vorhanden ist.

Medientypen

Video

Lernalter

11-18

Schlüsselwörter

Aminosäuren Stoffwechsel

Sprachen

Deutsch

Video

Siemens Stiftung

Stomata, hair cells and xylem

Video (00:42 minutes):
The cells on the underside of a leaf are observed under a microscope.

The camera pans from a shot of a leaf to the microscope image of the leaf. You can see the stomata, cells with small openings. In addition, the video shows a microscope image of a hair cell, which is then magnified again to visualize it better.

The video is an excerpt from the teaching DVD "Basiswissen BIO I - Pflanzenzellen, Fotosynthese, Atmung" (English audio channel available).

Video

Siemens Stiftung

Properties of a concave reflector

Video (00:22 minutes):
Light strikes a concave reflector and ignites a sparkler in the process.


The video shows a light source directed at a concave reflector. The reflected light is concentrated into a focal point. The high temperature of the focal point ignites a sparkler.
The video ends with a concrete application of this physical principle - the solar stove.

This video is an excerpt from the teaching DVD,
"Optik - Eigenschaften des Lichts".

Medientypen

Video

Lernalter

13-18

Schlüsselwörter

Optics Power generation Solar energy

Sprachen

Englisch

Video

Siemens Stiftung

Cells of a leaf

Video (02:00 minutes):
Different plant cells are observed under an electron microscope.

The introduction to the video briefly shows different plants, and then different plant cells under an electron microscope. In the main video, the inside of a leaf is examined under an electron microscope. The individual cell layers and cells are explained, including the epidermis cells in the epidermis, the palisade cells, and the spongy tissue, which together form the mesenchyme.

The video is an excerpt from the teaching DVD "Basiswissen BIO I - Pflanzenzellen, Fotosynthese, Atmung" (English audio channel available).

Video

Siemens Stiftung

Spontaneous copper plating? (with subtitles)

Video (02:23 minutes, without sound):
The experiment shows how the surface of a 1-euro coin that is placed on aluminum foil in a copper sulfate solution becomes coated with the copper deposited from the solution.

All less noble metals that are immersed in the salt solution of a more noble metal dissolve and cause the deposition of the more noble metal. If you place a coin made from relatively noble alloys (brass, nickel) on very base aluminum foil, the coin's surface will become coated with copper (Cu). The object to be coated can consist of any chemically inert, conductive material or, for example, of graphite. The electrons required for the copper to deposit come from the dissolved aluminum (Al). The process is, so to speak, an internal short circuit of a Cu/Al element. The deposited copper is initially reddish and then partly oxidizes to dark copper oxides when it comes into contact with oxygen in the air.

For some scenes, explanations are displayed as subtitles. However, the film is also available without subtitles on the media portal: "Spontaneous copper plating? (without subtitles)."

Information and ideas:
The experimentation instructions for "A3 Lemon batteries and other batteries" contain two subexperiments (4 and 5) that involve copper sulfate. For safety reasons, however, some teachers may not want to allow any experiments involving copper sulfate in their classrooms. In this case, the teachers can show this video with subexperiment 5 as an alternative. This allows the overall experiment consisting of subexperiments set up as many didactic steps to be completed systematically anyway.
Detailed experimentation instructions are found in the medium "A3 Lemon batteries and other batteries (student instructions)" for subexperiment 5, which is available on the media portal.