Arbeitsblatt, Text

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

forscher - Das Magazin für Neugierige: Leinen los! Dem Plastik auf der Spur

Eine unerwartete Entdeckung haben die Jugendlichen auf dem Schulschiff Thor Heyerdahl gemacht: Immer wieder Plastik, das die Meere vermüllt. Was kann man dagegen tun? Was gibt es außer Plastik noch zu entdecken? Und wie lebt und forscht es sich in der Antarktis?

Arbeitsblatt, Text

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

forscher - Das Magazin für Neugierige: Wir sind die Stadt

Abenteuer im Frankfurter Bahnhofsviertel, ein Gespräch mit Astronaut Alexander Gerst und eine Reise durch die Städte der Welt.

Arbeitsblatt, Text

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

forscher - Das Magazin für Neugierige: Stadt satt! Schweine in Hochhäusern, Salatköpfe im Park, Hühner im Hinterhof

Was ist hier echt und was nur eine Idee? Wir zeigen euch die Stadt der Schweine, eine komplett essbare Stadt und einen pinkfarbenen Salat-Garten.


Arbeitsblatt, Text

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

forscher - Das Magazin für Neugierige: Und, abtauchen! Wenn der Forschungsplatz unter Wasser liegt.

Mit Haien tauchen, alte Schiffswracks entdecken - das sind die täglichen Aufgaben der Forschungstaucher, die wir im neuen Heft besuchen. Außerdem folgen wir der lebenslangen Wanderung der Aale und reisen mit Alfred Wegeners Grönland-Expedition ein Jahrhundert in der Zeit zurück. Seid dabei!


Arbeitsblatt, Text

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

forscher - Das Magazin für Neugierige: Räuber am Riff. Dem Hai auf der Spur

Wie funktioniert ein Korallenriff? Wie jagen Quallen? Und was versteckt sich in der unergründlichen Tiefsee? Wir zeigen es euch!


Video

Planet Schule, WDR

Unser Herr Mettmann

Der halbstündige Film "Unser Herr Mettmann"zeigt die Rekonstruktion eines Frühmenschen, er nach und nach einen Körper und ein Gesicht bekommt. Die Schüler verfolgen die Rekonstruktion des Herrn Mettmann, dt. Einzelne Aspekte des Körperbaus und des Lebens der Neandertaler werden aufgegriffen und verständlich erklärt. Der Film eignet sich für den Einsatz in der Klasse 4. Er ist Teil der Sendereihe "Der Neandertaler", die Einblick in die fremde und ursprüngliche Lebensweise der Urzeitmenschen gibt und gleichzeitig ermöglicht, die eigene zu reflektieren.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Evolution of life

Evolution of life - Vom Menschen verursachte Evolution

Der Mensch beeinflusst seine Umwelt auf vielfältige Art und Weise. Durch unser Handeln verändern wir Lebensräume und ganze Ökosysteme, das Klima und die Zusammensetzung von Lebensgemeinschaften. Dabei erzeugen wir - beabsichtigt wie bei der gezielten Züchtung und der Genmanipulation, zumeist jedoch unbeabsichtigt wie beispielsweise im Fall des Klimawandels - ständig neue Selektionsdrücke auf die Lebewesen unseres Planeten. Die dadurch hervorgerufenen evolutiven Folgen unseres Handelns sind oft gravierend und schwer vorhersehbar. Der übermäßige Einsatz von Antibiotika und Pestiziden bewirkt Resistenzen bei den zu bekämpfenden Organismen; gezielte Jagd führt zu Änderungen in Körperbau und Verhalten der bejagten Tiere. Die Ausrottung von Arten und die weltweite Verschleppung von Organismen bewirken ständige Veränderungen lokaler Lebensgemeinschaften, deren ökologische und evolutive Folgen bislang nicht vollständig zu überblicken sind. Da es heute vermutlich kaum noch Lebewesen auf der Erde gibt, die nicht in irgendeiner Art und Weise durch den Menschen beeinflusst werden, ist es ein wichtiges Anliegen, dass wir uns der Folgen unseres Tuns und der daraus erwachsenden Verantwortung bewusst werden.

Text

Verein 'Internet-ABC e.V.'

Internet-ABC: Internet-ABC: Literatur zum Thema Medienerziehung

Das Internet-ABC bietet Literaturtipps, die eine aktuelle Übersicht über den Stand des Jugendschutzes im Bereich Computer und Internet geben: Von den theoretischen Grundlagen der Medienerziehung bis zu konkreten praktischen Tipps haben wir die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt. Denn: Der beste Schutz für Kinder und Jugendliche ist, sie lehren zu können, mit den Gefahren richtig umzugehen.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Arbeitsblatt, Simulation, Unterrichtsplanung, Video

Planet Schule, WDR

Planet Schule: Der Neandertaler

Die wichtigsten aktuellen Erkenntnisse der Wissenschaft zum Neandertaler fasst der 15-minütige Film "Den Neandertalern auf der Spur - Aktuelle Forschung" zusammen, der sich ab dem 7. Schuljahr im Unterricht einsetzen lässt. Schon für Grundschüler ab der 4. Klasse eignet sich die 30-minütige Sendung "Unser Herr Mettmann - Ein Neandertaler und seine Geschichte". Sie beschreibt die Rekonstruktion des wohl berühmtesten Urzeit-Menschen aus dem Neandertal. Im Wissenspool finden sich neben weiterführenden Informationen begleitende Unterrichtsmaterialien zu den Sendungen mit didaktischen Hinweisen für Lehrer und interaktive Elemente für die Schüler.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Evolution of life

Evolution of life - Koevolution

Organismen leben nicht isoliert in einer abiotischen Welt, sondern sie interagieren auf vielfältige Weise mit ihren Artgenossen und mit artfremden Lebewesen. Häufig erzeugen diese Interaktionen wechselseitige Selektionsdrücke auf die beteiligten Organismen. Wenn durch solche Interaktionen - beispielsweise zwischen einer Art A und einer Art B - Art A einen Selektionsdruck auf Art B ausübt, sich die Organismen der Art B dadurch evolutiv verändern und ihrerseits wiederum einen Selektionsdruck auf Art A ausüben, spricht man von Coevolution. Eines der bekanntesten Beispiele für das Ergebnis solcher coevolutionären Prozesse zeigt sich in der beeindruckenden Vielfalt von Blütenpflanzen und ihren spezifischen Bestäubern. Bei der wechselseitigen Anpassung von Blüten und Bestäubern handelt es sich um einen mutualistischen Coevolutionsprozess; das Ergebnis ist häufig eine Symbiose zwischen den beteiligten Arten. Demgegenüber sind Beziehungen zwischen Parasit und Wirt oder zwischen Räuber und Beute Beispiele für antagonistische Coevolution. Diese Form der Coevolution kann in einem sogenannten “evolutionären Wettrüsten” gipfeln, bei dem die eine Seite fortlaufend ihre Verteidigungs- oder Ausweichmöglichkeiten verbessert, während die andere gleichzeitig genötigt ist, effizientere Infektionswege oder Jagdmethoden zu entwickeln. Durch die vielfältigen Interaktionen wird somit der evolutionäre Wandel kontinuierlich vorangetrieben.