Text, Video

Planet Schule, SWR

Natur-Nah: Mittelmeer am Oberrhein - Naturparadies zwischen Kaiserstuhl und Vogesen

Am südlichen Oberrhein hat sich mediterranes Leben erhalten, eine offene Kulturlandschaft mit Trockenrasen, Weinbergen und Hohlwegen. Diese einmaligen Lebensgemeinschaften sind gefährdet, Veränderungen in der Landwirtschaft bedrohen ihre Existenz. Doch es gibt auch positive Ansätze, die das Miteinander von Natur und Menschen ermöglichen. Der halbstündige Film eignet sich zum Einsatz im Biologie und Erdkundeunterricht der Sekundarstufen 1 und 2. Er ist Teil der Reihe "Natur nah", in der übriggebliebene naturnahe Biotope vorgestellt werden. Der Wissenspool liefert begleitende Arbeitsmaterialien und Unterrichtsvorschläge zum Einsatz der Filme.

Bild, Text

tierchenwelt.de

Vögel

Dieser Artikel gibt Antworten auf folgende Fragen - für Kinder verständlich erklärt: Wo leben die Tiere? Wie unterscheiden sie sich von anderen Tierarten? Was fressen die Tiere? Wie bewegen sie sich fort? Wie vermehren sich die Tiere? Wie viele Arten gibt es?


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Tiere im tropischen Regenwald

Sachinformation:Lebens- und Verhaltensweisen verschiedener Tiere im Regenwald.Die Schülerinnen und Schüler lernen Tiere aus dem tropischen Regenwald am Beispiel des Papageis und des Faultiers kennen.


Anderer Ressourcentyp

BR - Bayerischer Rundfunk (München)

Lebensraum Nordsee

Austernfischer und Seehunde treffen sich auf den Sandbänken der Nordsee. Surfer teilen sich die Brandung zuweilen mit Schweinswalen. Bei Ebbe sieht man wie Kieselalgen von Würmern gefressen werden, die wiederum Tausenden von Zugvögeln als Nahrung dienen. Eine Wattwanderung ist nur eine Facette der Nordsee. Bei Sturm zeigt sie sich von einer anderen Seite. Wind und Wellen setzen den Inseln zu, tragen den Boden ab. Mit Baggern und Lahnungen kämpfen die Inselbewohner gegen die Erosion. Von den Salzwiesen auf den Halligen bis zu den Felsklippen von Helgoland - die Nordsee ernährt zahllose Seevögel, die hier brüten. Während die Zahl der Hummer immer weiter zurückgeht, kehren die seltenen Kegelrobben wieder in deutsche Gewässer zurück.

Anderer Ressourcentyp

SWR

Texel - Insel der Vögel

Auf der holländischen Nordseeinsel Texel spielt sich in jedem Frühjahr ein faszinierendes Naturschauspiel ab. Während Ringelgänse, die hier überwintert haben, in ihre sibirische Brutheimat aufbrechen, kehren Fluss-Seeschwalben aus der Antarktis, ihrem 15.000 Kilometer entfernten Überwinterungsgebiet, zurück. Beeindruckend ist auch, wie viele Vogelarten in der Zeit der Balz ihr Aussehen ändern und sich in festgelegten Ritualen näher kommen.

Video

SWR (Baden-Baden)

Natur nah: Wilde Inseln im Nordatlantik - Naturparadies Äußere Hebriden

Den Stürmen des Nordatlantiks schutzlos ausgeliefert, liegt die Inselkette in einem 150 Kilometer langen Bogen vor der Westküste Schottlands. Nur wenige Menschen leben hier. Zwischen Fels, Heidekraut und einer zerklüfteten Küste hat der Mensch es schwer, lebt von Fischerei und Lachszucht. In ausgedehnten Mooren wird von Hand Torf gestochen, ein wichtiger Brennstoff auf den baumarmen Inseln. Deshalb blieben diese wilden Inseln bis heute ein Naturparadies aus Fels, Sand Moor und Grasland - Lebensraum für Papageientaucher, Trottellummen, Wollgras und Taumelkäfer. Auf steilen Vulkanfelsen versammeln sich im Sommer 300 000 Seevögel, um ihre Jungen großzuziehen, vor allem Papageientaucher.
Ausführliche Beschreibung:
Zwischen Fels, Heidekraut und einer zerklüfteten Küste hat der Mensch es schwer, lebt von Fischerei und Lachszucht. In ausgedehnten Mooren wird von Hand Torf gestochen, ein wichtiger Brennstoff auf den baumarmen Inseln. Auf steilen Vulkanfelsen versammeln sich im Sommer 300 000 Seevögel, um ihre Jungen großzuziehen, vor allem Papageientaucher. Das "Arktische Brüderchen" ist der Hauptdarsteller des Films, ein Vogel mit großem rotem Schnabel und dem Gesicht eines Clowns.

Anderer Ressourcentyp

SWR

Texel - Insel der Vögel

Auf der holländischen Nordseeinsel Texel spielt sich in jedem Frühjahr ein faszinierendes Naturschauspiel ab. Während Ringelgänse, die hier überwintert haben, in ihre sibirische Brutheimat aufbrechen, kehren Fluss-Seeschwalben aus der Antarktis, ihrem 15.000 Kilometer entfernten Überwinterungsgebiet, zurück. Beeindruckend ist auch, wie viele Vogelarten in der Zeit der Balz ihr Aussehen ändern und sich in festgelegten Ritualen näher kommen.

Anderer Ressourcentyp

BR - Bayerischer Rundfunk (München)

Lebensraum Nordsee

Austernfischer und Seehunde treffen sich auf den Sandbänken der Nordsee. Surfer teilen sich die Brandung zuweilen mit Schweinswalen. Bei Ebbe sieht man wie Kieselalgen von Würmern gefressen werden, die wiederum Tausenden von Zugvögeln als Nahrung dienen. Eine Wattwanderung ist nur eine Facette der Nordsee. Bei Sturm zeigt sie sich von einer anderen Seite. Wind und Wellen setzen den Inseln zu, tragen den Boden ab. Mit Baggern und Lahnungen kämpfen die Inselbewohner gegen die Erosion. Von den Salzwiesen auf den Halligen bis zu den Felsklippen von Helgoland - die Nordsee ernährt zahllose Seevögel, die hier brüten. Während die Zahl der Hummer immer weiter zurückgeht, kehren die seltenen Kegelrobben wieder in deutsche Gewässer zurück.

Anderer Ressourcentyp

Vögel im Winter

Lange Frostperioden, dicke Schneeschichten - im Winter herrschen keine rosigen Zeiten für Vögel. Nur schwer kommen sie an natürliche Nahrung. Viele Vögel ziehen deshalb in wärmere Gefilde. Amseln, Drosseln, Meisen, Finken und Spechte bleiben - sie gehören zu den sogenannten "Standvögeln", die der Kälte trotzen. Doch sie zieht es im Winter in die Nähe menschlicher Behausungen, wo sie dank Meisenknödeln und gut gefüllter Futterhäuschen auf ihre Kosten kommen. Ist das Füttern der Vögel im Winter sinnvoller Naturschutz oder ein unsinniger Eingriff in das natürliche Gleichgewicht?

Anderer Ressourcentyp

Planet Schule, SWR

Wilde Inseln im Nordatlantik

Eine raue Welt am Rande Europas: die Äußeren Hebriden. Den Stürmen des Nordatlantiks schutzlos ausgeliefert, liegt diese Inselkette in einem 150 Kilometer langen Bogen vor der Westküste Schottlands. Nur wenige Menschen leben hier. Deshalb blieben diese wilden Inseln bis heute ein Naturparadies aus Fels, Sand, Moor und windgepeitschtem Grasland "Lebensraum für Papageientaucher, Trottellummen, Wollgras und Taumelkäfer. Menschen haben es hier schwer, sie leben von Fischerei und Lachszucht, stechen im Moor von Hand Torf, ein wichtiger Brennstoff auf den baumarmen Inseln. Auf steilen Vulkanfelsen versammeln sich im Sommer 300.000 Seevögel, um ihre Jungen großzuziehen, vor allem Papageientaucher. Das "Arktische Brüderchen" ist der Hauptdarsteller des Films, ein Vogel mit großem rotem Schnabel und dem Gesicht eines Clowns.
Ausführliche Beschreibung:
Sequenzen: Raue Natur der Äußeren Hebriden Paradies für Papageitaucher Frühling auf den Hebriden Fischerei und Torfstechen Brutsaison der Seevögel Aufzucht der jungen Papageitaucher