Anderer Ressourcentyp

Super Ears

Spitze, lange, abstehende, große, kleine Ohren machen deutlich, an welchen Stellen Lebewesen den Schall einfangen. Tiere, denen solche Auswüchse fehlen, sind deshalb noch lange nicht taub. Heuschrecken nehmen Laute über schmale Schlitze am Schienbein auf, der Karpfen mit seiner Schwimmblase. Der eigentliche Hörvorgang spielt sich aber immer im Inneren ab und ist eine der aufwändigsten Sinnesleistungen von Tier und Mensch. Wie Schallwellen im Ohr in Nervensignale umgewandelt werden, weshalb ältere Menschen hohe Töne häufig kaum noch hören, was Hunde und Fledermäuse uns akustisch voraushaben, all das zeigt dieser Film in packenden Bildern. Außerdem vermittelt der Film anschaulich, wie das Hören hilft, Beute oder Partner zu finden, potentiellen Gefahren auszuweichen oder mit den Artgenossen zu kommunizieren.

Anderer Ressourcentyp

Bio gibt Gas

Das Medium widmet sich Phänomenen aus den verschiedenen Naturwissenschaften. Diese Phänomene und die damit verbundenen technischen Anwendungen werden erklärt. Filme und Simulationen fordern zum eigenständigen Erforschen der Inhalte auf. Augenmerk gilt auch der naturwissenschaftlichen, fächerübergreifenden Betrachtung der verschiedenen Themen wobei auch historische Aspekte beachtet werden. Unterrichtsvorlagen bieten Möglichkeiten zum Einsatz in der Schule.
Diese Mediensammlung enthält Film- und Zusatzmaterial.

Anderer Ressourcentyp

Planet Schule, WDR

Superohren

Spitze, lange, abstehende, große, kleine Ohren machen deutlich, an welchen Stellen Lebewesen den Schall einfangen. Tiere, denen solche Auswüchse fehlen, sind deshalb noch lange nicht taub. Heuschrecken nehmen Laute über schmale Schlitze am Vorderbein auf und der Karpfen mit seiner Schwimmblase. Der eigentliche Hörvorgang spielt sich aber immer im Inneren ab und ist eine der aufwändigsten Sinnesleistungen von Tier und Mensch. Wie Schallwellen im Ohr in Nervensignale umgewandelt werden, weshalb ältere Menschen hohe Töne häufig kaum noch hören, was Hunde und Fledermäuse uns akustisch voraus haben, all das zeigt der Film. Er vermittelt außerdem, wie das Hören hilft, Beute oder Partner zu finden, potentiellen Gefahren auszuweichen oder mit den Artgenossen zu kommunizieren.

Anderer Ressourcentyp

Warum hört Opa keine hohen Töne?

Dass ältere Menschen keine höhen Töne wahrnehmen können, hängt mit dem Aufbau der Membran im Innenohr zusammen. Hohe Frequenzen erregen die Sinneszellen im vorderen Bereich des Innenohrs. Hier ist die Membran besonders steif und reagiert auf hohe Töne. Doch dieser Teil der Membran "leiert" mit der Zeit aus und die Sinneshärchen werden abgenutzt, so dass die meisten älteren Menschen hohe Frequenzen nicht mehr wahrnehmen können - tiefe Töne dagegen schon.

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Station 5: Richtungshören (Hilfen)

Gestufte Hilfen:Hilfekarten zu Station 5 “Richtungshören”Verschiedene Hilfen erleichtern das Verständnis und führen schrittweise zur Lösung.


Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Gesundheitspflege (Linkliste)

Linkliste:Viele interessante Links zum Thema “Gesundheitspflege”.Hinweise und Ideen:Als Quelle zur Internetrecherche für die Lehrkraft und die Schülerinnen und Schüler gleichermaßen geeignet.

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Der Weg des Schalls durch die Schnecke

Sachinformation:Der Aufbau der Schnecke und die Schallleitung durch die Schnecke werden erklärt.Es wird gezeigt, dass die Gesamtschnecke ein Flüssigkeitskanal ist und dort die Flüssigkeitsschwingungen von den Haarsinneszellen in Nervenimpulse umgesetzt werden.Hinweise und Ideen:Als Informationsquelle für die Lehrkraft oder zum Ausdrucken und Verteilen an die Schülerinnen und Schüler.Die in der Sachinformation verwendeten Medien sind auch als Einzelmedien auf dem Medienportal der Siemens Stiftung vorhanden.Unterrichtsbezug:Bau und Leistung eines SinnesorgansReizaufnahme und InformationsübermittlungSinnesleistungen

Medientypen

Anderer Ressourcentyp

Lernalter

11-18

Schlüsselwörter

Ohr Schall

Sprachen

Deutsch

Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Der Aufbau des Ohrs

Grafik, interaktiv:Die Bereiche des Ohrs können interaktiv beschriftet werden. Die Grafik zeigt die vier Bereiche, die den Hörvorgang abbilden: Außenohr, Mittelohr, Innenohr und Gehirn. Die Grafik kann einzeln nach Bereichen oder im Gesamten beschriftet werden.Die Beschriftung ist sehr detailliert und differenziert.Unterrichtsbezug:Der menschliche KörperBau und Leistung eines Sinnesorgans


Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Der Aufbau des Ohrs

Tafelbild, interaktiv:Einzelmedien zum Aufbau des Ohrs sind hier in didaktisch sinnvoller Weise für das Unterrichten mit einem interaktiven Whiteboard zusammengestellt. Alle Medien für das Tafelbild sind in dieser selbstextrahierenden Datei enthalten. Das Tafelbild kann ganz einfach durch Klick auf die “.exe”-Datei gestartet werden. Das Tafelbild besteht aus folgenden Medien:• 1 Foto von einem Ohr• 5 unbeschriftete Grafiken zu einzelnen Bereichen des Ohrs bzw. zum Gesamtohr• 2 interaktive Grafiken: Schnittbild des Ohrs und des Gehirns zur interaktiven Beschriftung; Simulation zum Prozess des Hörens und Verstehens• 4 Textdokumente zu den Themen “Aufbau und Funktionen des Ohrs”; “Hörvorgang gesamt”; “Das Ohr und seine Bedeutung als Sinnesorgan”; “Hören, Erkennen und Verstehen von Sprache” • 2 interaktive Übungen zum Aufbau des Ohrs (Beschriftung der einzelnen Bestandteile und Zuordnung zu den Bereichen)• 1 Arbeitsblatt zu Aufbau und Funktion des Mittelohrs (mit Lösungsblatt)• 1 Linkliste• 1 Leitfaden zum Interaktiven Tafelbild für die Lehrkraft.Hinweise und Ideen:Die Medien, aus denen sich das interaktive Tafelbild zusammensetzt, sind größtenteils auch als Einzelmedien auf dem Medienportal verfügbar.


Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Station 3: Laute Geräusche ganz leise (Hilfen)

Gestufte Hilfen:Hilfekarten zu Station 3 “Laute Geräusche ganz leise”Verschiedene Hilfen erleichtern das Verständnis und führen schrittweise zur Lösung.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung