Audio

Siemens Stiftung

Sprache als hochkomplexes Schallsignal

Ton: Ein gesprochener Satz, der auch als Beispiel für die frequenzspektrografische Analyse im Rahmen des Themas “Schallarten” dient.Sprachlaute sind fluktuierende Schallsignale, bei denen sich die Frequenzzusammensetzungen ständig ändern. Periodischen Anteilen sind aperiodische überlagert. Im Unterschied zu Geräuschen, die z. T. ähnliche Frequenzkurven aufweisen, ist der Schall bei Sprache stets Träger von Sinn bzw. vom Erzeuger ausgesandter inhaltlicher Botschaften. Nebengeräusche wie Schmatzen, Zischen oder zeitlicher Ablauf (Rhythmus), Grundtonhöhe etc. sind typisch für das Individuum (akustischer Fingerabdruck), aber unwesentlich für den sprachlichen Gehalt! Hinweise und Ideen:Zur Ergänzung von Arbeitsblättern und Folien.Unterrichtsbezug:Schall/Akustik: KenngrößenSchwingungen und WellenKommunikation und Verständigung

Audio

Siemens Stiftung

Donner, ein Naturgeräusch

Ton: Ein Naturgeräusch, vor dem sich viele fürchten, ist das Donnergrollen.Ein Gewitter kann eine Lautstärke bis 90 Dezibel erreichen. Das ist so laut wie ein ICE.Hinweise und Ideen:Hörbeispiel zum Raten oder für die Hörspielerstellung.Beispiel für laute Schallquellen in der Natur.Unterrichtsbezug:Lärm: Ursachen, Wirkung, SchutzLärmkonsum und FreizeitverhaltenSinne erschließen die UmweltAkustische Phänomene

Video

Siemens Stiftung

Von den Lippen lesen (GS)

Video (00:10 Minuten, ohne Ton): Im Selbstversuch wird klar, es ist eine echte Kunst, von den Lippen abzulesen!Gesprochen wird hier der Satz: “I Love You”. Hinweise und Ideen:Film zum Selbstausprobieren, wie schwer es ist, von den Lippen abzulesen.Unterrichtsbezug:Beeinträchtigung der SinnesorganeHörschädigung/SchwerhörigkeitKommunikation

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Gesundheitspflege (Linkliste)

Linkliste:Viele interessante Links zum Thema “Gesundheitspflege”.Hinweise und Ideen:Als Quelle zur Internetrecherche für die Lehrkraft und die Schülerinnen und Schüler gleichermaßen geeignet.

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Sinnestäuschung

Sachinformation: Bekannte visuelle Sinnestäuschungen werden erklärt. Zum Vergleich werden auditive Sinnestäuschungen mit Alltagsbezug angesprochen.Das Kontrastgitter von E. Hering sowie der Ehrenstein-Effekt stellen interessante Phänomene optischer Sinnestäuschungen dar. Hinsichtlich akustischer Täuschungen liefert das Beispiel der digitalen komprimierten Musikdateiformate aktuellen Alltagsbezug. Hinweise und Ideen:Als Informationsquelle für die Lehrkraft zum Thema und zu möglichen Medien. Zum Ausdrucken und Verteilen an die Schülerinnen und Schüler.Welche Sinnestäuschungen (optisch, akustisch) kennen die Schülerinnen und Schüler noch? Die in der Sachinformation verwendeten Medien sind auch als Einzelmedien auf dem Medienportal der Siemens Stiftung vorhanden.Unterrichtsbezug:Bau und Leistung eines SinnesorgansReizaufnahme und InformationsverarbeitungSinne erschließen die Umwelt

Experiment

Siemens Stiftung

C1 We burn sugar (student instructions)

Experimentation instructions for Experimento | 10+:
Detailed instructions and questions for students on conducting the experiment "We burn sugar - Cellular respiration and respiratory chain". This experiment comprises three subexperiments.


The experiment comprises three subexperiments:
· Sugar can be burned
· Verification of reaction products in the air that is breathed: Substance A
· Verification of reaction products in the air that is breathed: Substance B

For each subexperiment, the students are first provided with an overview of the materials to be used and safety information. This overview is followed by the detailed, step-by-step instructions for conducting the experiment. Afterwards, the students are asked to note their observations. Specific questions are used to guide the students as they analyze the results of the experiments. At the end, the students are asked probing questions related to the experiment (an answer sheet is available for teachers).

Notes:
· Observe the safety information in the instructions as well as the applicable safety guidelines for your school and discuss it with your students.
· This student instruction is also available in Word format (doc-file).

Bild

Siemens Stiftung

Keine Stimme ohne Resonanz

Grafik: Mund, Nebenhöhlen, Nase, Rachen, Luftröhre und Lunge bilden einen gemeinsamen Resonanzraum, unerlässlich für Gesang und Sprache.Ein im Vergleich zu anderen Lebewesen äußerst flexibel ansteuerbares Stimmband und der variable Resonanzraum sind Voraussetzungen für das der menschlichen Sprache zu Grunde liegende differenzierte Artikulationsvermögen. Die Klangfarbe wird durch die Resonanz und die Art der Vibration der Stimmbänder bestimmt. Ausschlaggebend für die Lautstärke sind ebenfalls die Resonanz und die Intensität, mit der die Stimmbänder schwingen.Hinweise und Ideen:Von der Physik und Physiologie der Schallerzeugung geht der Bogen zu Sprache und Kommunikation als Voraussetzung für die Entwicklung menschlicher Intelligenz und sozialer Formen des Zusammenlebens. Unterrichtsbezug:Schall/Akustik: KenngrößenSchwingungen und Wellen

Medientypen

Bild

Lernalter

11-18

Schlüsselwörter

Schall Sprache

Sprachen

Deutsch

Bild

Siemens Stiftung

Hörfeld eines Guthörenden

Diagramm: Hörfeld eines Guthörenden mit den typischen Frequenz- und Laustärkebereichen für Sprache und Musik.Der Sprachbereich ist der Frequenz- und Lautstärkebereich, in dem sprachliche Kommunikation vorwiegend stattfindet. Innerhalb des Hörfeldes ist er als nierenförmiger Bereich (= Sprachniere) zu erkennen. In unserer Abbildung ist der Sprachbereich blau unterlegt. Hinweise und Ideen:Der beschreibende Vergleich der Diagramme des intakten und geminderten Gehörs ist als von den Schülern selbstständig zu lösende (Haus-) Aufgabe gut geeignet. Neben der praktischen Übung des schriftlichen Ausdrucks (Deutsch) kommen hier auch Grundfertigkeiten aus der Mathematik und Physik (Wie lese ich ein Diagramm) zum Tragen. Unterrichtsbezug:Hörschädigung/SchwerhörigkeitFunktionsweise des HörensSchall/Akustik

Bild

Siemens Stiftung

Hören

Foto: Person hält die geöffnete Hand hinter das Ohr, um zu signalisieren, dass sie zuhört. Einstiegsbild zum Thema “Hören”, aber auch “Zuhören”.Mit den Ohren hören wir. Der einzig sichtbare Teil des Hörorgans ist die Ohrmuschel. Sie sammelt den Schall und leitet ihn in den Gehörgang. Möchte man etwas besser verstehen, hält man automatisch die Hand hinter das Ohr, um den Auffangtrichter zu vergrößern. Das hat keinen direkten Effekt, sondern ist inzwischen schon eher zu einer Geste geworden.Hinweise und Ideen:Einstiegsbild in das Thema “Hören” und in die Behandlung des Hörvorgangs: Was passiert, nachdem der Schall von der Ohrmuschel aufgefangen wurde?Unterrichtsbezug:Der menschliche KörperBau und Leistung eines SinnesorgansReizaufnahme und Informationsübermittlung

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

C4 pH value of beverages (student instructions)

Experimentation instructions for Experimento | 10+:
Detailed instructions and questions for students on conducting the experiment "pH value of beverages - How acidic is it in the stomach?".


For the experiment, the students are first provided with an overview of the materials to be used and safety information. This overview is followed by the detailed, step-by-step instructions for conducting the experiment. Afterwards, the students are asked to note their observations. Specific questions are used to guide the students as they analyze the results of the experiments. At the end, the students are asked probing questions related to the experiment (an answer sheet is available for teachers).

Notes:
· Observe the safety information in the instructions as well as the applicable safety guidelines for your school and discuss it with your students.
· This student instruction is also available in Word format (doc-file).