Suchergebnis für: ** Zeige Treffer 1 - 10 von 611

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

So entsteht Wind

Video (00:35 Minuten):Wind entsteht durch die Bewegung von Luftmassen. Wie das funktioniert, zeigt dieser Film.Am Beispiel des Heißluftballons wird der Auftrieb von warmer Luft erklärt. Eine Animation verdeutlicht die Entstehung von Wind als Folge des Austausches kalter und warmer Luftschichten in der Atmosphäre.Das Video ist ein Ausschnitt aus der didaktischen DVD "Luft und Atmung - Lernzirkel".

Anwendung/Software

Siemens Stiftung

KIKUS digital (es)

KIKUS digital es un software interactivo para el aprendizaje de idiomas que está disponible tanto online como offline en forma de aplicación Windows. Muestra de un modo lúdico a través de ejercicios de vocabulario, sintaxis y ejercicios para la formación de palabras y artículos que el aprendizaje de un idioma puede ser divertido.

El software interactivo para el aprendizaje de idiomas KIKUS digital permite enseñar estructuras lingüísticas de un modo gráfico y lúdico a través una pizarra digital o de un PC. La aplicación se basa en fichas digitales con dibujos que muestran motivos del entorno de los niños, así como motivos para experimentar. El empleo de las fichas con dibujos permite llevar a cabo un fomento del lenguaje sistemático y selectivo para cada niño: también niños con un inferior dominio del idioma en el que se imparte la enseñanza pueden de ese modo participar de manera activa y cosechar éxito en el aprendizaje. El programa de aprendizaje está dirigido a profesores de educación preescolar y primaria, siendo especialmente adecuado para la clase inicial de lengua. Además, también resulta adecuado para la clase de idiomas con alumnos de mayor edad.

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Schallbündelungs-Experimente

Experimentieranleitung: Experimentierkarten für Schülerinnen und Schüler zur Schallbündelung: Hörrohr aus Schlauch und Trichter, Brummflöte und Flüstertüte.Anleitungen zum Bau einfacher Schallbündelungs-Instrumente (Hörrohr, Brummflöte, Flüstertüte). So werden die Schülerinnen und Schüler spielerisch mit der Phänomenologie vertraut.Übrigens: Beim Hörvorgang übernehmen die Ohrmuschel und der Gehörgang die Schallbündelung.Hinweise und Ideen:• Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise in der Anleitung sowie die für Ihre Schule geltenden Sicherheitsrichtlinien und besprechen Sie diese mit den Schülerinnen und Schülern.• Die Experimente zur Schallausbreitung zeigen den Schülerinnen und Schülern, dass Schall oft gebündelt übertragen bzw. wahrgenommen wird.• Die Experimente können entweder als Stationen-Training oder in Gruppen durchgeführt werden.Unterrichtsbezug:Akustische PhänomeneSchall/Akustik: KenngrößenSchwingungen und Wellen

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Mein Geräuschetag - ein Protokoll

Arbeitsblatt: Protokoll-Vorlage zum Eintragen der erlebten Schallbelastungen des Tages mit Unterscheidung zwischen störenden und nicht störenden Lärmsituationen.Im täglichen Leben werden wir mit unterschiedlichen Arten von Schall konfrontiert. Manche sind erwünscht, manche unerwünscht oder sogar störend und werden deshalb als "Lärm" empfunden. Manche dieser Lärmquellen kann man vermeiden, andere können nicht umgangen werden.Musik ist z. B. eine gewünschte Beschallung, die man nach eigenen Wünschen regulieren kann, die aber von anderen in vielen Fällen als störend und damit als Lärm empfunden wird. Lärm von einer Baustelle fällt unter die Kategorie "unerwünschte Beschallung".Hinweise und Ideen:Die Schülerinnen und Schüler sollen bewusst erleben und in die Tabelle eintragen, mit welchen Geräuschen sie in ihrem Tagesablauf konfrontiert werden. Durch das schriftliche Festhalten erkennen sie, was gewollte und ungewollte "Beschallung" ist. Hierüber kann zur Definition von Lärm hingeführt werden.Unterrichtsbezug:Lärm: Ursachen, Wirkung, SchutzLärmkonsum und Freizeitverhalten

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Knall als aperiodischer Schallimpuls

Ton: Beispiel von einem extrem kurzzeitigen, lauten, aperiodischen Schallereignis (Knall).Einem Knall liegt eine schlagartig einsetzende, sehr kurz andauernde mechanische, aperiodische Schwingung einer großen Amplitude zugrunde. Die Amplitude klingt zudem schnell ab. Beispiele sind Schuss oder Platzenlassen einer Papiertüte oder das Zuschlagen einer Tür.Hinweise und Ideen:Tonbeispiel für die Verdeutlichung verschiedener Schallarten (oder auch zum Erraten).Weitere inhaltliche Informationen zu diesem Tonbeispiel gibt es als Sachinformation auf dem Medienportal der Siemens Stiftung.Unterrichtsbezug:Schall/Akustik: KenngrößenKommunikation und VerständigungSchwingungen und WellenAkustische Phänomene

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Hochleistungs-LED

%oto: Weiße Leuchtdiode für alltägliche Beleuchtungszwecke.Das Foto zeigt eine weiße, superhelle, flächige Leuchtdiode mit Leistung 1 Watt und Betriebsspannung 12 V. Diese LED erreicht eine Lichtstärke, die vergleichbar mit Halogenleuchtmitteln ist. Die Lichtsausbeute ist mit über 100 lm/W dreimal besser als bei der Halogenglühlampe und ca. 30 % besser als bei sog. Energiesparlampen. Die Bauform ist ideal für alltägliche Beleuchtungszwecke, bei denen das "Punkt"-Licht herkömmlicher LEDs eher stören würde, also z. B. für daheim oder für das Büro. Diese LED arbeitet mit Lumineszenzkonvertierung: Leuchtstoffe wandeln das Licht einer einzigen blauen LED um. Hinweise und Ideen:Die Schülerinnen und Schüler können diskutieren, ob, und wenn ja, wann sich die LED das Standard-Beleuchtungsmittel durchsetzen wird. Welche Barrieren gilt es zu überwinden%

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Sinnesorgan Nase

Foto: Sinnesorgan Nase. Sie unterscheidet die verschiedenen Gerüche - gute und auch schlechte, manchmal auch gefährliche.Im Naseninneren befindet sich eine Schleimhaut von der Größe einer Briefmarke mit mehreren Millionen Sinneszellen darauf.Jede Riechzelle ist ein Spezialist und für einen besonderen Teil des Geruchs zuständig.Von der Riechschleimhaut gehen Signale ins Gehirn, dort werden sie erkannt.Die Nase ist aber auch Klimaanlage (Erwärmung von kalter Luft), Waschmaschine (Nasenhaare reinigen) und Alarmanlage (Warnung vor z. B. schlechtem Essen).Hinweise und Ideen:Die Nase als Multitalent: Erraten von diversen Gerüchen. Hinweis auf Gefahrenmelder: z. B. Brand oder Säuren. Unterrichtsbezug:Der menschliche KörperBau und Leistung eines SinnesorgansReizaufnahme und InformationsverarbeitungSinne erschließen die Umwelt

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Gesamtohr im Schnitt - unbeschriftet

Grafik, unbeschriftet: Schnittbild durch das Gesamtohr, z. B. zum Einbau in Präsentationen oder zur Einzelprojektion.Querschnitt durch das Gesamtohr.Hinweise und Ideen:Mit dieser Grafik können die wichtigsten funktionalen Bereiche des Ohrs und ihre Bedeutung für das Hören erläutert werden.Der Lehrer kann die Grafik mit den Schülern gemeinsam am Bildschirm betrachten oder aber die Schüler im Ausdruck oder am Bildschirm selbst beschriften lassen. Unterrichtsbezug:Der menschliche KörperBau und Leistung eines Sinnesorgans

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

The senses - University of Washington (USA)

Website: This page offers children (Class 2-6) easy-to-understand information and ideas on experiments on the five senses and hearing.Eric H. Chudler provides a systematic compilation of self-experience activities. Information and ideas:Website where students can embark on their own voyages of discovery.Relevant for teaching:The human bodyOur senses open up our surroundings

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Feeding animals

Experimentation instructions for Experimento - 4+:What do animals eat? What is unhealthy for them?Animals are herbivores or carnivores. If we leave something lying around out in nature it can be eaten by animals. Many things are poisonous for animals and can permanently harm their health.Information and Ideas:• Please observe the general safety and hygiene measures and safety instructions in the respective teaching methods as well as the applicable safety guidelines for your school.• All materials mentioned in the instructions will have to be purchased directly from commercial sources.