Suchergebnis für: klassengemeinschaft OR respekt -Vögel Zeige Treffer 11 - 20 von 63

Text

Bundeszentrale für Politische Bildung

Entscheidung im Unterricht: Respekt. Eine Frage der Ehre?

Respekt spielt für Jugendliche eine große Rolle und entfaltet seine Wirkung nicht nur im Privaten: Auch die Grundlagen einer funktionierenden Gesellschaft basieren auf reinem respektvollen Miteinander, auf Gleichheit und Gerechtigkeit. Entscheidung im Unterricht verdeutlicht Verbindungen und Hintergründe.

Bild, Text

Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest

Handysektor: Handysektor: und redest selber von Respekt und Würde?

Handys spielen bei Raubdelikten, Mobbing oder der Verletzung von Persönlichkeitsrechten eine immer größere Rolle. Der Flyer versucht, Jugendliche direkt und gezielt zu diesen Themen anzusprechen und bietet Pädagog(inn)en im schulischen und außerschulischen Kontext die Möglichkeit, Probleme der Handynutzung aufzugreifen und mit Jugendlichen zu thematisieren.

Anderer Ressourcentyp

WDR - Westdeutscher Rundfunk (Köln)

Entscheide Dich (Die Schulstunde als Talkshow): Was heißt hier Respekt?

Viele Jugendliche haben ein Problem, wenn es um das Thema “Respekt” geht. Denn je nachdem wo sie sich gerade bewegen - ob in der Familie, der Schule oder im Freundeskreis - gibt es Unterschiede wer wem warum (keinen) Respekt entgegen bringt. Respekt ist für sie keine Selbstverständlichkeit. Respekt muss man sich erst “verdienen”.
Ausführliche Beschreibung:
Nassim kennt dieses Problem, denn der 18-Jährige ist mit seiner Mannschaft SV Fühlingen-Chorweiler in einer schwierige Situation: Einige Spieler lassen sich leicht provozieren, selbst Handgreiflichkeiten sind auf dem Fußballplatz keine Seltenheit mehr. Immer häufiger sieht die Mannschaft die rote Karte. Besonders aggressiv reagiert Orhan. Wird er von einem Gegner beschimpft, haben die anderen große Mühe, eine Schlägerei zu verhindern. Die ständigen Aggressionen nerven besonders Mannschaftskollege Marvin. Er überlegt mittlerweile sogar das Team zu verlassen, denn nicht die Gewalt sollte im Vordergrund stehen, sondern der Fußball. Ein normales Spiel ist aufgrund der vielen Unterbrechungen gar nicht mehr möglich und selbst wenn die Mannschaft gewinnt, gibt es Stress. Das Team droht auseinander zu brechen. Als Kapitän muss Nassim versuchen zu vermitteln. Doch er weiß nicht wie. Für Nassim ist dieser Konflikt eine echte Probe. Nina will Nassim dabei unterstützen, sich besser durchzusetzen und eine Lösung für die festgefahrene Situation zu finden. Als Erstes informieren sich die beiden bei der Jugendrichterin Maren Sütterlin-Müsse darüber, welche ernsten Konsequenzen das aggressive Verhalten der Mannschaft auf dem Platz haben kann. Nassim ist schockiert, dass schon Beleidigungen vor Gericht strafbar sind. Damit er seine Mannschaft zum Umdenken bewegen kann, begleitet ihn Nina zu einer professionellen Streitschlichterin. Und auch für den Hitzkopf Orhan hat sich Nina Heinrichs eine besondere Überraschung einfallen lassen: Sie hat Fußballprofi Gerald Asamoah eingeladen. In einem persönlichen Gespräch gibt er praktische Ratschläge für das richtige Verhalten auf dem Platz. Schafft es Nassim, wieder Ruhe in die Mannschaft zu bringen oder schmeißt er seine Kapitänsbinde hin?

Text

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (Österreich)

Weibliche und männliche Erfahrungsweisen von Migration

Jugendliche erforschen Migrationsgeschichte. Ein idealer Ausgangspunkt ist die Lebenswelt der Schüler/innen, die eigene Familienbiographie oder die von Mitschüler/innen, Freunden und Bekannten. Auch sichtbare Spuren der Lokalgeschichte wie Straßenschilder, Bauten, Denkmäler, Stadtteilplanungen oder Institutionen für Migranten vor Ort eignen sich sehr gut zur Thematisierung von Migrationsgeschichte.

Text

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (Österreich)

Internetrecherche "Who is who"

Vorgegebene Persönlichkeiten aus verschiedenen Bereichen werden recherchiert. In plurikulturellen Klassen wird darauf geachtet aus allen Herkunftsländern der Schüler/innen bekannte Personen für die Internetrecherche vorzugeben. Vermeidung von eurozentristischen Darstellungen durch Erweiterung des Handlungsspielraumes im Sinne der Wertschätzung der Herkunftskultur der Schüler/innen.

Text

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (Österreich)

Hot Chair/Schimpfwörter

Zwei Übungen zur Selbst- und Fremdeinschätzung der eigenen Stärken und Schwächen und zum Reflektieren der Wirkung von Schimpfwörtern im interkulturellen Kontext.

Arbeitsblatt, Text

Missing Link (Asyl & Integration NÖ, Caritas Wien)

Vielfalt, Integration, Zusammenleben - Unterrichtsmaterialien für die 7. und 8. Schulstufe

Unterrichtsmaterialien zu den Themen Vielfalt, Integration, Zusammenleben sind kommentiert, thematisch geordnet und zu einer möglichst übersichtlichen Sammlung vereint. Die konkreten Ziele sind bei jeder einzelnen Übung hervorgehoben und die Themenbereiche sind farblich voneinander getrennt. Die Übungen sind in drei Themenbereiche geordnet: 1. Diversität, Identität, Zusammenleben 2. Vorurteile, Diskriminierung und Rassismus 3. Flucht, Asyl und Menschenrechte

Anderer Ressourcentyp

Planet Schule, WDR

Immer cool bleiben! Respekt im Internet

Elli ist auf dem Skaterplatz unterwegs. Die Skater machen waghalsige Kunststücke und fordern sich gegenseitig heraus. Elli beobachtet, wie die Betty über ihren Konkurrenten Philipp lacht. Am nächsten Tag sollen die beiden gegeneinander antreten. Aber Philipp schreibt abends im Skaterforum, er habe sich bei einem Sturz verletzt. Er postet dazu ein Bild, das zeigt, wie ihn jemand von seinem Skateboard tritt. Elli ist sich sicher, dass Betty hinter dem Angriff steckt und verbreitet das Gerücht sofort im Internet. Die Empörung im Chat ist groß, ein richtiger Shitstorm bricht über Betty herein. Die Computermaus Cosmo aber recherchiert, was wirklich passiert ist. Alles ist ganz anders, als es den Anschein hat. Elli schämt sich und entschuldigt sich bei Betty. Gemeinsam beweisen sie Bettys Unschuld. Mit Cosmos Hilfe lernen nun alle, wie man sich im Netz richtig benimmt.

Arbeitsblatt, Bild, Text, Website

SOS-Kinderdörfer

SOS Kinderdörfer - Soziales Lernen mit den SOS-Kinderdörfern (Ubuntu)

"Ubuntu" ist ein Begriff aus der Zulu-Sprache und bedeutet achtsames Miteinander. Wörtlich übersetzt heißt es: “Ich bin weil du bist”. Anhand dieses Begriffs erfahren Grundschulkinder, was globale Gerechtigkeit, Respekt und Verantwortung bewirken und wie wichtig sie im täglichen Leben sind.