Suchergebnis für: biologie 1= Zeige Treffer 171 - 180 von 718

Video

SWR (Baden-Baden)

Tiere und Pflanzen: Jäger in der Nacht - Der Igel

Die Sendung beschreibt den Igel als nachtaktives Säugetier, das erst in der Abenddämmerung sein Nest verlässt, um nach Fressen zu suchen. Weitere Schwerpunkte: Orientierung, das Auto als Feind Nr. 1, Paarung, Aufzucht der Jungen und Überwinterung.

Audiovisuelles Medium

Logo EDMOND NRW

FWU (Grünwald)

Einheimische Nutzpflanzen

NUTZPFLANZEN - VIELFALT UND BEDEUTUNG FÜR DEN MENSCHEN (19:16 min) Ob Getreide, Kräuter oder Obst- und Gemüsesorten, der Mensch nutzt eine große Vielfalt an Pflanzen. Im Laufe der Zeit hat er Wildpflanzen an seine Bedürfnisse angepasst und verändert (Züchtung) - wie bswp. den Wildkohl, von dem Weißkohl, Blumenkohl und Grünkohl abstammen. Weizen, Roggen, Hafer, Gerste und Mais sind die häufigsten bei uns angebauten Arten. Sie wurden aus Wildgräsern gezüchtet. In der Landwirtschaft wird die ungeschlechtliche Fortpflanzung der Kartoffelpflanzen genutzt. Bis sich die neue Pflanze selbst über Blätter und Wurzeln versorgen kann, liefert die Mutterknolle dem Keimling alle notwendigen Stoffe und wird dabei vollkommen aufgezehrt. Unterirdisch bilden sich dicke Speicherorgane aus. Das Sortiment wird durch eine Vielfalt an Pflanzen ergänzt, die aus fernen Ländern importiert werden müssen. Ein Beispiel ist der Reis. Der Film ist in folg. Sequenzen gegliedert, die einzeln abrufbar sidn: 1, Was sind Nutzpflanzen? (1:30 min) 2. Kohl - Variation durch Züchtung (2:50 min) 3. Weizen - Unser täglich Brot (4:10 min) 4. Mais - Der körnige Alleskönner (3:00 min) 5. Kartoffeln - Die tollen Knollen (3:10 min) 6. Reis - Getreide aus der Ferne (3:30 min)

Audiovisuelles Medium

Logo EDMOND NRW

LVR-Zentrum für Medien und Bildung (Düsseldorf)

EDMOND NRW - Aus der Praxis für die Praxis - Aus der Praxis für die Praxis

LEHRERGESPRÄCH: WAS IST EDMOND NRW? (7:46 min) Auf der Suche nach einem bestimmten Medium rät ihm der Kollege, im Medienbestand des Medienzentrums zu recherchieren. Denn möglicherweise steht das Medium dort zum Download bereit. Er erklärt ihm, was zu tun ist. AD HOC - MATHEMATIK (4:41 min) Weil in der Lerngruppe plötzlich Verständnisprobleme auftauchen, weicht Heike Niggemann von ihrem Stundenkonzept ab. Sie kennt das EDMOND-Medienangebot, loggt sich ein, wählt ein bestimmtes Medienmodul aus und zeigt es den Schülern, um mathematische Fachbegriffe und Rechenwege anschaulich zu erklären. MEDIENMODUL UND ARBEITSBLATT - DEUTSCH (8:35 min) Im Rahmen eines Zeitungsprojektes sollen die Grundschüler einen Produktionsbetrieb kennen lernen. Doch der Besuch einer Druckerei ist aus verschiedenen Gründen nicht möglich. Stattdessen recherchiert Silke Herrenbrück nach einem EDMOND-Medium und wird fündig. Ihre Schüler sehen an ihrem PC-Arbeitsplatz, wie Zeitungen gedruckt werden. MEDIENMODULE UND MIND-MAPS - BIOLOGIE (4:58 min) Zum Thema Zellatmung hat Peter Kaiser Filmmodule ausgewählt und sie im Computerraum bereit gestellt. In Partnerarbeit greifen die Schüler auf die Medien zu, strukturieren die Fachinhalte in einem Mind-Map-Programm und ergänzen die Mind-Map durch Screenshots. PODCASTS BEBILDERN - DEUTSCH (5:32 min) Jochen Hoheisel hat seinen Schülern Podcast-Episoden zu Biographien berühmter Literaten als Audiodatei bereit gestellt. Ihre Aufgabe ist es nun, den Audiobeitrag zu kürzen, ihn zu bebildern und als Film abzuspeichern. MEDIENMODULE UND LÜCKENTEXT - MUSIK (5:55 min) Die Trompete ist den Schülern bekannt, nicht aber seine praktische Handhabung etc. Deshalb schauen sie sich ein bestimmtes Medienmodul an und stellen ihre Erkenntnisse an dem vorbereiteten digitalen Lückentext unter Beweis. PRÄSENTIEREN MIT SCHLÜSSELBILDERN - BIOLOGIE (5:36 min) Zu dem Thema "Der See als Lebensraum für Wasservögel" sichten die Schüler ein Medienmodul und entwicklen in Gruppen ein thematisch gegliedertes Storyboard. Auf dessen Grundlage ermitteln sie Schlüsselbilder, sichern sie als Bildschirmfotos und fügen sie in eine Präsentationssoftware. ZUSAMMENHÄNGE ERKLÄREN - GEOGRAPHIE (4:12 min) EDMOND-Medienmodule, die das Wirkungsgefüge der planetarischen Zirkulation in einzelne Sinneinheiten gliedern, werden arbeitsteilig erschlossen. Mit Hilfe von Screennshots stellen sie in Form freier Kurzvorträge ihr Spezialthema den Mitschülern vor. NACHVERTONUNG VON FILMEN - ENGLISCH (6:18 min) Chris Wolcott lässt deutschsprachige Medienmodule zunächst sichten, dann wird der Sprechertext aufgeschrieben, übersetzt und neu gesprochen - bis er veröffentlichungsreif ist. MEDIENMODULE IN LERNPLATTFORMEN - BIOLOGIE (5:33 min) Monika Gesing hat für ihren Biologieunterricht Texte, Schaubilder und Filmmaterial ausgewählt, es heruntergeladen, in die Plattform eingebunden und Arbeitsaufträge formuliert. Ihre Schüler loggen sich in den virtuellen Klassenraum ein, um die Arbeitsaufträge zu erledigen. STATIONENLERNEN MIT HANDY & CO - GESCHICHTE (1:29 min) Die Tatsache der Verfügbarkeit und der technischen Möglichkeiten können Unterricht verändern. Die Unterrichtskizze zeigt, wie innovatives Stationenlernen im Klassenraum funktionieren kann.
Ausführliche Beschreibung:
VIDEOSEQUENZEN: - EDMOND NRW Shortcuts (1:09 min) - EDMOND NRW (4:30 min) - Was ist EDMOND NRW? (7:52 min) - Biologie - Medienmodule und Mindmaps (4:58 min) - Biologie - Präsentieren mit Schlüsselbildern (5:35 min) - Biologie - Medienmodule in Lernplattformen (5:32 min) - Deutsch - Medienmodul und Arbeitsblatt (8:34 min) - Deutsch - Podcasts bebildern (5:32 min) - Englisch - Nachvertonung von Filmen (6:17 min) - Geografie - Zusammenhänge erklären (4:11 min) - Geschichte - Stationenlernen mit Handy und Co (1:29 min) - Mathematik - EDMOND ad hoc (4:40 min) - Musik - Medienmodule und Lückentext (5:54 min)

Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

SUPRA - Goethe-Universität Frankfurt am Main

SUPRA - Schall

Die Plattform bietet Grundschullehrkräften Unterstützung für die Planung, Vorbereitung und Umsetzung von Unterrichtssequenzen im Sachunterricht. + Sachinformationen für die Lehrkraft + Fachdidaktische Informationen + Einheit 1: Geräusche bewusst wahrnehmen + Variation Einheit 1: Geräusche wahrnehmen, Bsp. München + Einheit 2: Geräusche vergleichen und unterscheiden + Einheit 3: Musikinstrumente basteln + Variation Einheit 3: Musikinstrumente basteln + Einheit 4: Gemeinsames Musizieren + Einheit 5: Wie entstehen Töne? + Einheit 6: Verändern der Tonhöhe + Einheit 7: Schallausbreitung in Luft untersuchen + Einheit 8: Schallausbreitung in Wasser und festen Stoffen untersuchen + Einheit 9: Schall verstärken + Einheit 10: Wie schnell breitet sich der Schall aus? + Einheit 11: Aufbau und Funktion des Ohres + Einheit 12: Bedeutung des Hörens + Einheit 13: Lärm - was gefährdet meine Ohren? + Einheit 14: Lärm und Dämpfung + Download Unterrichtsmaterial

Simulation

dwu

Dotierte Halbleiter - Elektronik

Die n-Dotierung des Halbleiters wird durch den gezielten Einbau 5-wertiger Fremdatome (Donator-Atome z.B. Phosphor) in das reine Halbleitergitter erreicht. Die dadurch entstehenden Störstellen sorgen im Zusammenhang mit den Warmeschwingungen des Gitters für mehr kurzzeitig freie Elektronen (negative bewegliche Ladungsträger) und verringern somit den elektrischen Widerstand im Halbleiter-Gitter. Die p-Dotierung des Halbleiters wird durch den gezielten Einbau 3-wertiger Fremdatome (Akzeptor-Atome z.B. Aluminium) erreicht. Die dadurch entstehenden Störstellen sorgen im Zusammenhang mit den Warmeschwingungen des Gitters für mehr positive bewegliche Ladungsträger = Defektelektronen / Löcher, was ebenfalls den elektrischen Widerstand im Halbleiter-Gitter verringert. Die Dotierung erfolgt im Verhältnis von ca. 1 Fremdatom : 1 Million Halbleiteratome.

Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

SUPRA - Goethe-Universität Frankfurt am Main

SUPRA - Warm - Kalt - Einheit 2: Temperaturen messen

Die Plattform bietet Grundschullehrkräften Unterstützung für die Planung, Vorbereitung und Umsetzung von Unterrichtssequenzen im Sachunterricht. Ziele der Einheit: Die Schülerinnen und Schüler sollen + erkennen, dass man ein Thermometer zur genauen Temperaturangabe benötigt (Anschluss an die Unterrichtseinheit 1), + den Nutzen eines Thermometers erkennen und formulieren können, einzelne Bestandteile benennen und richtig zuordnen können, + Temperaturen messen, ablesen und eintragen können, + verschiedene Thermometer kennen lernen, + erkennen, dass verschiedene Thermometer sich je nach Einsatzort und Ziel der Messung unterschiedlich gut nutzen lassen.

Audiovisuelles Medium

Logo EDMOND NRW

FWU (Grünwald)

Neue Medien in der Unterrichtspraxis

Wie kann Unterricht unter Einsatz digitaler Medien aussehen? Anhand zweier moderierter und durch die Lehrkräfte kommentierter Unterrichtsbeispiele aus den Jahrgangsstufen 7 und 11 im Fach Biologie werden Anregungen zu einer flexiblen und methodisch differenzierten Verwendung sowohl von didaktischen DVDs als auch von EDMOND-Medien vermittelt. Der Film ist in folg. Sequenzen gegliedert, die einzeln abrufbar sind: 1. Anmoderation Helge Haas (6:23 min) 2. Biologieunterricht Stufe 7 Thema "Reptilien"- kommentierter Unterricht (19:53 min) 3. Zwischenmoderation Helge Haas (1:37 min) 4. Biologieunterricht Stufe 11 Thema "Photosynthese" - kommentierter Unterricht (20:38 min) 5. Abmoderation Helge Haas (4:32 min) 6. Biologieunterricht Stufe 7 Thema "Reptilien" - unkommentierter Unterricht (18:40 min) 7. Biologieunterricht Stufe 11 Thema "Photosynthese" - unkommentierter Unterricht (19:29 min)

Bild, Simulation, Text

dwu

Stromleitung in Metallen

Jedes Atom im Gitter stellt im Durchschnitt ein freies Elektron zur Verfügung, das sich mit hoher Geschwindigkeit an der thermischen Chaosbewegung im Gitter beteiligt. Die gebundenen Elektronen umkreisen nur den eigenen Atomkern und die Atome führen Wärmeschwingungen aus (Größenverhältnisse und Elektronenzahl nicht realistisch dargestellt). Auch wenn kein Strom fließt, bewegen sich Atome und Elektronen auf Grund der vorhandenen Wärme (oberhalb des absoluten Temperatur-Nullpunktes). Fließt zusätzlich ein Strom, so wird die thermische Chaosbewegung der freien Elektronen von der langsamen, gemeinsamen Driftbewegung mit ca. 1 mm/s vom Minuspol (Elektronenüberschuss) zum Pluspol (Elektronenmangel) überlagert, während die Atome des Metallgitters ihre Stelle beibehalten. Könnte man die freien Elektronen sehen, so wäre nach wie vor nur die Chaosbewegung erkennbar.

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

So arbeitet eine Kläranlage

Tafelbild, interaktiv:
Einzelmedien zur Kläranlage sind hier in didaktisch sinnvoller Weise für das Unterrichten mit einem interaktiven Whiteboard zusammengestellt.

Alle Medien für das interaktive Tafelbild sind in dieser selbstextrahierenden Datei enthalten. Das Tafelbild kann ganz einfach durch Klick auf die ".exe"-Datei gestartet werden.

Das Tafelbild besteht aus folgenden Medien:
· 2 interaktive Grafiken, mit denen Aufbau und Anlageteile einer Kläranlage erarbeitet werden können
· 2 interaktive Übungen zu den Anlageteilen einer Kläranlage
· 16 Fotos von Anlageteilen einer Kläranlage
· 1 Leitfaden für die Lehrkraft mit fachlichen Informationen rund um das Thema Abwasserbehandlung
· 4 Sachinformationen für die Schülerinnen und Schüler zu verschieden Abwasserreinigungsverfahren
· 1 Link zur Webseite einer ausgewählten Kläranlage
· 1 Experimentieranleitung zur Abwasserreinigung
· 1 Fragebogen zur Erkundung einer Kläranlage als außerschulischem Lernort

Hinweise und Ideen:
Die Medien, aus denen sich das interaktive Tafelbild zusammensetzt, sind größtenteils auch als Einzelmedien auf dem Medienportal verfügbar.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)/ Universum Verlag GmbH

Alkohol - Konsum und Risiken

Alkohol ist die Alltagsdroge Nummer 1 in Deutschland. Doch wo ist die Grenze von Genuss und Spaß? Ziel dieser Unterrichtsmaterialien ist es - ausgehend von der Lebensrealität der Jugendlichen - die Gefahren von übermäßigem Alkoholkonsum, sei dies ein einmalig exzessiver oder aber auch ein kontinuierlich erhöhter Konsum, zu problematisieren.