Suchergebnis für: biologie 1= Zeige Treffer 1 - 5 von 5

Unterrichtsplanung

Katalin Roch

Boden - Eine Lehrerhandreichung für die Sek 1

Unterrichtseinheiten und -materialien für den Schulunterricht Teil III: Angebote für Mittelschulen und Gymnasien Die Vorstellung über die Zusammenhänge zwischen Klima, Boden und die Entwicklung verschiedener Vegetationstypen fällt für Kinder der Klassenstufe 7 in der Geographie oft schwer. Das fächerverbindende, vernetzte Denken beherrschen erst wenige. Im Biologieunterricht des vorangegangenen Schuljahres bzw. in Klasse 7 stehen die Wirbellosen im Mittelpunkt des Biologieunterrichtes... Empfehlenswert ist die Erarbeitung anhand von Versuchen. Einige sind längerfristig angelegt, andrere können ohne großen Zeitaufwand und zu Jahreszeit durchgeführt werden. Demonstrationsexperimente dienen der Anschauung. Das selbst durchgeführte Experiment wird aber nie vergessen, da die Erlebnisse mit dem Tier nachhaltig wirken. Folgende einfache Versuche hat die Autorin erfolgreich in der Klassenstufe 6 durchführen lassen: Experimente zur Anatomie, Sinneswahrnehmung und Lebensweise von Regenwürmern, Asseln, Spinnen, Schnecken und Käfern.

Audio

Katalin Roch

13 Kinderlieder - Tiere im/am Boden

Kinderlieder mit Julia und Aurica und den Klassen 1 und 3 der BIP-Kreativitätsgrundschule Leipzig 2008. Begleitet von Sabine Spalteholz und zusammen gestellt von Katalin Roch. •Erst kommt der Sonnenkäferpapa •Ich bin die Hummel •Regenwurm •Käferlied •Ameisenlied •Seid vorsichtig! •Sommerfest auf der Wiese •Zwischen grünen Blättern •Frau Tausendfuß •Hörst Du die Regenwürmer husten? •Eine kleine Schlange •Schnecke Glitschi •Bodentier-Rap

Unterrichtsplanung

Katalin Roch

Boden - Eine Lehrerhandreichung

Unterrichtseinheiten und -materialien für den Schulunterricht Teil 1: Gesamtüberblick und didaktisch - methodische Hinweise

Bild, Text

Geographische Kommission für Westfalen

Buchenschürzen im Teutoburger Wald: Indikatoren anhaltender Umweltbelastung?

Stammfußbereiche von Buchen, insbesondere das ca. 1 m2 große hangabwärtige Bodenareal, die Buchenschürze, waren in den 1980er Jahren bevorzugte Standorte immissionsökologischer Analysen. Eine hohe Säurebelastung und etliche Arten anthropogener Fremdstoffe wurden damals in diesen Bereichen festgestellt. Mehr als 30 Jahre später sollten sich die Buchenschürzen aufgrund der heute viel geringeren Umweltbelastungen eigentlich erholt haben... Hinweise auf weiterführende Literatur vorhanden.