Text

Landeszentrale für politische Bildung NRW

Wahlkommunal 2014: Wählen und Kandidieren

Platzhirsche gesucht! Machen Sie mit bei den Kommunalwahlen 2014 und 2015. Im deutschen Wald ist der Platzhirsch das stärkste Tier. In der Kommune sind das Menschen, die in verantwortungsvollen Ämtern an der Spitze der Gemeinde stehen. Spitzenämter gibt es viele: Bürgermeister, Gemeinderatsmitglied, Landrätin, Kreistagsabgeordnete, Bezirksvertreter. Am 25. Mai 2014 und 13. September 2015 werden Chefsessel neu vergeben. Informieren Sie sich über die Wahlen oder eine mögliche Kandidatur. Hier finden Sie die wichtigsten Infos in PDF-Form. Alle Inhalte der PDFs und mehr in unserem Themen-Special Kommunalwahlen NRW 2014/2015 Kandidatur;

Video

Landeszentrale für politische Bildung NRW

DER ROTE OKTOBER - DIE GROSSEN UND DIE KLEINEN LÜGEN

Die Oktoberrevolution wurde in der Sowjetunion und ihren Satellitenstaaten Jahr für Jahr mit großem Pomp gefeiert. Hierbei bediente sich das Regime der "großen und kleinen Lügen", denn die "größte Befreiungstat" von 1917 war nicht alleine dem Konto der Bolschewiki zuzurechnen. Legenden und Fälschungen mußten die historische Wahrheit verschleiern. Auch das wohl bekannteste Foto der Oktoberrevolution - "Sturm auf das Winterpalais" - ist eine Fälschung.

Text

Landeszentrale für politische Bildung NRW

Bürgermeister Führungskraft zwischen Bürgerschaft, Rat und Verwaltung

Der Bürgermeister oder die Bürgermeisterin ist die Galionsfigur der kommunalen Selbstverwaltung. Bei der Beschäftigung mit Bürgermeistern stößt man jedoch auf ein Paradox: Fast jeder kennt seinen Bürgermeister, will man aber etwas über Bürgermeister im Allgemeinen wissen, finden sich nur wenige Überblicksdarstellungen. Eine solche Lücke schließt dieses anschauliche Buch. Es ist eine breit angelegte Annäherung an die Bürgermeister in Deutschland, dessen Zugang nicht regional eingeschränkt, sondern umfassend angelegt ist. Das Werk konzentriert sich daher auf die wichtigsten Themenbereiche im Zusammenhang mit diesem spannenden Amt.

Text, Video

Landeszentrale für politische Bildung NRW

Fernsehgrüße von West nach Ost

1986, drei Jahre vor dem Mauerfall: die "Fernsehpostkarte" erblickt kurz, aber heftig das Licht der Welt. 18 aus der DDR ausgereiste Frauen, Männer, Paare und Familien schickten kurze Grüße in den Osten - per TV über die Mauer hinweg. Die am Stück gesendeten Postkarten - ein "Kleines Fernsehspiel" im ZDF - bestechen durch ihre Originalität und Vielfalt. Nur drei Beispiele: Nina Hagen grüßt die Bonzen in Wandlitz, der Friedensaktivist Roland Jahn vergleicht Knasterfahrungen in Ost und West, Ingrid P. schildert ihre abenteuerliche Ausreise. In der ZEIT schrieb Martin Ahrends am 24.10.1986: "Den DDR-deutschen Betrachtern wird 'Westfernsehen verkehrt’ geboten; die Mattscheibe ist mit einem Mal nicht mehr das Schlüsselloch zur lockenden Fremde, sie sehen ihresgleichen sehnsüchtig herüberwinken, jemand stößt sein Glas gegen diese Scheibe, jemand setzt einen Kuß darauf, große Augen und Münder, wie im Aquarium: 'Det Anfassen fehlt!' Wie fern die Welt hinter der Scheibe ist, wird wohl erst bemerkbar, wenn die Nächsten drüben sind, wenn die Scheibe trennt, statt zu verbinden."

Video

Landeszentrale für politische Bildung NRW

VIDEOBRIEF VON DIETRICH

Dietrich, 17, ist in der DDR aufgewachsen: die jungen Pioniere und die FDJ hat er in Thüringen ebenso erlebt wie den Mauerfall und die Zeit danach. In seinem Videobrief an Jugendliche in aller Welt erzählt er seine Geschichte - und damit auch die des geteilten, dann wiedervereinigten Deutschlands.