Suchergebnis für: ** Zeige Treffer 1 - 10 von 499

Unterrichtsplanung, Website

Logo creative commons

Internet Beschwerdestelle der Europäischen Union

Gemeinsam gegen rechtswidrige Inhalte im Internet

Ihnen sind volksverhetzende Äußerungen in einem Forum aufgefallen? Oder Sie haben jugendgefährdende Darstellungen auf einer Webseite gesehen? Sie erhalten unerwünschte E-Mails (Spam)? Über unsere Formulare können Sie schnell und einfach Internet-Inhalte melden, die Sie für rechtswidrig halten. Wählen Sie hier einen Dienst, in dem Ihnen oder Schülerinnen und Schülern illegale Inhalte aufgefallen sind. Sie gelangen dann direkt zum entsprechenden Beschwerdeformular.

Arbeitsblatt, Bild, Karte, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Umweltfreundlich mobil

Das Schülerheft "Umweltfreundlich mobil" umfasst 56 Seiten. Themen sind unter anderem der mobile Fußabdruck, Lärm und Schadstoffe infolge von Verkehr, nachhaltig verreisen und die Frage, wie künftig Mobilität in den Städten aussehen soll. Die Schülerinnen und Schüler lernen die Vor- und Nachteile von Mobilität kennen und sachlich zu bewerten, um Schlussfolgerungen für ihr eigenes Handeln zu ziehen. Das Schülerheft und die Lehrhandreichung können auf der Website des BMU einzeln oder als Klassensatz kostenlos bestellt werden.

Medienkompetenz

analysieren und bewerten die Wirkung typischer Darstellungsmittel in Medien (z. B. im Film, in Computerspielen). analysieren und bewerten durch Medien vermittelte Rollen- und Wirklichkeitsvorstellungen. analysieren und erkennen den Einfluss der Medien auf die Meinungsbildung in einer demokratischen Gesellschaft und erfahren, wie sie sich selber einbringen können. diskutieren die Wirkung unterschiedlicher Gestaltungselemente (z. B. Farbe, Schrift, Bilder, Grafik, Musik, Kameraeinstellung etc.) entwickeln einen detaillierten Projektplan für die Erstellung eines Medienproduktes (z.B. Plakat, Bildschirmpräsentation, Audio-/ Videobeitrag). entwickeln einen groben Projektplan für die Erstellung eines Medienproduktes (z.B. Plakat, Bildschirmpräsentation, Audio-/ Videobeitrag). erläutern typische Merkmale verschiedener journalistischer Darstellungsformen (z. B. von Nachricht und Kommentar). erstellen selbstständig ein Medienprodukt und setzen dabei unterschiedliche Gestaltungselemente (z. B. Farbe, Schrift, Bilder, Grafik, Musik, Kameraeinstellung etc.) bewusst ein. erstellen unter Anleitung ein Medienprodukt. führen fundierte Medienrecherchen durch. geben Mitschülerinnen und Mitschülern kriteriengeleitet Rückmeldungen zum Medienprodukt und zur Präsentationen. kennen die historische Entwicklung der Massenmedien und analysieren ihre wirtschaftliche und politische Bedeutung. präsentieren ihr Medienprodukt vor Mitschülerinnen und Mitschülern. präsentieren ihre Ergebnisse zielgruppenorientiert und achten auf ihre Körpersprache und Stimme. recherchieren unter Anleitung in Lexika, Suchmaschinen und Bibliotheken

Website

Logo creative commons

Technische Universität Dortmund

Webseite "Arithmetik Digital"

Ziel des Projektes "Arithmetik Digital" ist es, durch anschauliche Videos, elementare mathematische Sätze, Methoden und Inhalte besser zu verstehen. Ein besonderes Augenmerk wird hierbei auf das Veranschaulichen aber auch auf das Beweisen von arithmetischen Zusammenhängen gelegt.

Text, Video

Logo creative commons

Technische Universität Dortmund

Teilbarkeit

In diesem Kapitel werden die natürlichen Zahlen unter der Perspektive der elementaren Teilbarkeitslehre untersucht. Dazu werden verschiedene Teilbarkeitsrelationen insbesondere anschaulich (linear oder mit Hilfe von Rechteckfeldern) bewiesen. Diese Beweisarten fußen auf inhaltlicher Vorstellung. Auch werden formale Beweise mit Variablen mit den anschaulichen Beweisen verknüpft und generische Beweise sprachlich verallgemeinert. Darüber hinaus werden aber auch Verfahren wie z. B. der euklidische Algorithmus veranschaulicht. Die Videos zur Exploration sollen dabei helfen, solche Beweise und Veranschaulichungen selbstständig durchführen zu können.

Text, Video

Logo creative commons

Technische Universität Dortmund

Stellenwerte

In diesem Kapitel geht es schwerpunktmäßig um das Rechnen in b-Systemen. Dabei werden nicht nur Möglichkeiten der Umwandlungen vom Dezimalsystem in ein b-System thematisiert, sondern auch das Rechnen in b-Systemen am Beispiel der schriftlichen Subtraktion als auch den Teilbarkeitsregeln in b-Systemen. Dazu werden die Algorithmen und Teilbarkeitsregeln zunächst im Dezimalsystem erläutert und anschließend auf ein b-System übertragen.

Text, Video

Logo creative commons

Technische Universität Dortmund

Rechengesetze

In diesem Kapitel werden die Konstanzgesetze anhand generischer Beispiele erklärt, d.h. anhand konkreter Zahlenbeispiele wird erläutert, warum diese Art der Argumentation für alle Fälle generalisierbar ist.

Text, Video

Logo creative commons

Technische Universität Dortmund

Kombinatorik

In diesem Kapitel werden zentrale Rechenverfahren der Kombinatorik veranschaulicht. Der Fokus liegt auf der Summenregel, der Produktregel, dem Binomialkoeffizienten und der Kombination mit Wiederholung.

Text, Video

Logo creative commons

Technische Universität Dortmund

Figurierte Zahlen

Figurierte Zahlen sind Klassen von Zahlen, die sich als geometrische Figuren gleicher Art darstellen bzw. legen lassen. Dies bedeutet, dass sich mit einer bestimmten Anzahl von Plättchen eine bestimmte geometrische Figur legen lässt, aber eben auch, dass sich aus vorherigen solcher Figuren neue Figuren dieser Bauart legen lassen. Dieses aufeinanderfolgende Bauen von figurierten Zahlen gleicher Bauart führt zur Frage nach einer verallgemeinerten expliziten Formel, die die Anzahl aller Plättchen irgendeiner figurierten Zahl dieser Art bestimmen lässt: Wie viele Plättchen hat die 1000. dieser Zahlen? Auf den folgenden Seiten werden genau solche expliziten Formeln für die Quadratzahlen, Rechteckszahlen, Dreieckszahlen und Fünfeckszahlen anschaulich bewiesen.

Simulation, Website

Logo creative commons

Verbraucherzentrale NRW e.V.

"Rund um den Vertrag" Selbstlernangebot der Verbraucherzentrale NRW

Diese digitale Selbstlernmaterial vermittelt Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufen 8 Kenntnisse zum allgemeinen Vertragsrecht mit dem Schwerpunkt Kaufvertrag. Sie erfahren, dass im täglichen Leben verschiedene Vertragsarten eine Rolle spielen, wie diese zustande kommen können und welche Bedeutung die Geschäftsfähigkeit hat.

Simulation, Website

Logo creative commons

Verbraucherzentrale NRW e.V.

Selbstlernmaterial der Verbraucherzentrale NRW zum Thema Versicherung

Wie funktioniert eigentlich eine Versicherung, welche Versicherungssparten gibt es und warum verändert sich der Versicherungsbedarf im Laufe des Lebens? Mit diesen Fragen beschäftigt sich dieses Selbstlernangebot für Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufen 9.