Arbeitsblatt, Bild, Text, Unterrichtsplanung

Bischöfliches Generalvikariat Münster

Jesus begegnen in Münster

In und an unseren Kirchen finden sich zahllose Darstellungen von Jesus. Diese Bilder sind sehr facettenreich und teilweise uns heute fremd geworden. Dennoch lohnt sich die Beschäftigung mit ihnen. Über das Staunen, Zweifeln und Fragen kommt man zum (Nach-) Denken und vielleicht auch zum Glauben. Hendrik Lange, Religionslehrer aus Duisburg hat hierzu exemplarisch eine Arbeitshilfe und eine Fotodatenbank zu Jesusbildern aus dem Dom erstellt. Dieses stellen wir hier zur Verfügung.

Text

Hendrik Martin Lange

Gescher im Zeitalter der Reformation

Auch wenn Martin Luther nie im Münsterland war, so haben seine reformatorischen Gedanken und die damit zusammenhängenden politischen Entwicklungen diese Region sehr stark berührt und verändert. In diesem Aufsatz wird der Einfluss der Reformation auf die Stadt Gescher dargestellt.

Unterrichtsplanung

Katholische Kirchengemeinden St. Pankratius uns St. Marien, Gescher

Jesus begegnen in Gescher

Jesus begegnen - Jede Generation hat sich ihr Bild von Jesus gemacht. Buchstäblich haben Menschen ihr Jesusbild nicht nur aufgeschrieben, sondern auch für die Ewigkeit in Stein gehauen. Gerade in der Stadt Gescher mit ihrer über 1000-jährigen christlichen Prägung finden sich Kunstwerke der verschiedensten Zeiten. Auch die Kirchen - als lebendige Gotteshäuser - verraten viel über heutige religiöse Vorstellungen. Um Ihnen als Lehrerinnen und Katecheten die Arbeit zu erleichtern, habe ich mir einige Ideen überlegt, wie sie mit den Jesusbildern im Unterricht arbeiten können.

Website

GbR religionen-entdecken

Website "Religionen entdecken"

Religionen-entdecken.de setzt sich ein für mehr Respekt und Toleranz. Mit der Vermittlung von Wissen über verschiedene Religionen will das Projekt Berührungsängste abbauen. Betreute Foren und Mitmachtools sollen die Kinder und Jugendlichen verschiedener Glaubensrichtungen spielerisch miteinander in Kontakt bringen und einen selbstverständlichen und fairen Umgang miteinander etablieren. Eltern, Pädagogen und andere Erwachsene sind dazu aufgerufen, die Kinder bei ihren Erkundungen zu begleiten. Sie erhalten mit dieser Webseite viele Informationen und eine Plattform zum Austausch von Ideen.

Text

Logo creative commons

Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR e.V.

MISEREOR-Lehrerforum Nr. 94 "Gott und Gold" - Das MISEREOR-Hungertuch 2015/2016

Das Edelmetall Gold übt immer noch eine große Faszination aus, der sich auch viele Kinder und Jugendliche nicht entziehen können. In Zeiten wirtschaftlicher Krisen gilt Gold als sichere und stabile Wertanlage und das, obwohl auch der Goldpreis an der Börse Spekulationen und Schwankungen unterworfen ist. "Gott und Gold - Wie viel ist genug?" lautet der Titel des MISEREOR-Hungertuchs 2015/16. Das Hungertuch lädt ein, die vielen Facetten des Goldes zu betrachten. Entsprechend vielgestaltig sind auch die Zugänge, die wir in diesem Lehrerforum vorstellen. Kunstpädgogische, biblisch-theologische, historische und entwicklungspolitische Aspekte helfen, das halbabstrakte Bild des Hungertuches zu konkretisieren. So werden für die Schüler und Schülerinnen in der Sekundarstufe I die dahinter verborgenen Realitäten sichtbar.