Arbeitsblatt, Text

Logo creative commons

Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (FSM), Die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF), Google Deutschland

Realität und Fiktion in den Medien

Die Fähigkeit zur Unterscheidung von Realität und Fiktion ist ein wesentliches Element für den kompetenten Umgang mit Medieninhalten. Schüler_innen sollen dafür sensibilisiert werden, dass es in allen Medien Inhalte gibt, die im Schwerpunkt Realitätsdarstellungen, fiktionales Erzählen oder aber die bewusste Vermengung beider Pole beinhalten. Die Unterrichtseinheiten sollen eine erhöhte Fähigkeit zur Identifizierung und Entschlüsselung z.B. von Scripted Reality Formaten des Fernsehens geben. In Bezug auf das Internet steht ein Bewusstsein für Möglichkeiten und Grenzen der Selbstinszenierung und in diesem Zusammenhang der Veröffentlichung gefälschter Inhalte im Zentrum der Unterrichtseinheit.

Arbeitsblatt, Text

Logo creative commons

Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (FSM), Die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF), Google Deutschland

Nachrichtensendungen verstehen und selbst erstellen

Nachrichtensendungen sind ein - auch bei Jugendlichen - akzeptierter Informationsvermittler. Sie geben meist in sehr nüchterner Form einen Überblick über das, was wir als Zuschauer wissen sollten, jedenfalls nach der Auffassung der Redaktion, die die Nachrichten zusammengestellt hat. Gerade weil Nachrichten in einer objektiven Weise daherkommen, ist es zu ihrem Verständnis und ihrer Einordnung für Kinder und Jugendliche wichtig, einen Einblick in die Produktionsbedingungen zu erhalten. Ziel der Unterrichtseinheit ist es, Schüler_innen eine intensive Auseinandersetzung mit Nachrichtenformaten und deren Inhalten zu ermöglichen. Dabei werden vor allem Aspekte der Inhaltsanalyse und das Verstehen von Funktions- und Arbeitsweisen einer Nachrichtenproduktion berücksichtigt. Nicht zuletzt kann dieses Verständnis durch die eigenständige Gestaltung eines Nachrichtenformats praktisch erfahrbar und nachvollziehbar gemacht werden.


Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung, Website

Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG

Digitale Zivilgesellschaft: Politisch aktiv in sozialen Medien

Greta Thunberg hat Angela Merkel weit abgehängt und spielt längst in einer Liga mit Heidi Klum - zumindest wenn man es an ihren Followerzahlen misst. Wie konnte Fridays for Future so schnell zu einer so durchschlagenden internationalen Jugendbewegung werden? Die Zutaten für dieses Erfolgsrezept liegen wohl in der geschickten Selbstorganisation über soziale Medien, der realen Präsenz der Schülerinnen und Schüler auf der Straße und den selbstbewussten jungen Persönlichkeiten, die ihr Anliegen in den Medien vertreten. In dieser Unterrichtseinheit erörtern Ihre Schülerinnen und Schüler anhand eines Experteninterviews die Visionen der Klimajugend, analysieren das Potenzial der sozialen Medien und der klassischen Protestformen für zivilbürgerliches Engagement, ermitteln Stärken und Schwächen von Fridays for Future und recherchieren, welche Rolle soziale Medien in anderen globalen Protestbewegungen spielen.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung, Website

Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG

Respekt im Netz: Prävention gegen Cybermobbing

Wer die Technik versteht und weiß, wie man respektvoll kommuniziert, agiert auch sozialverträglicher im Netz. Stimmt das? Nicht ganz, hat die Studie »Jung! Digital! Sozial?« herausgefunden: Denn aus Wissen allein wird noch kein Handeln. Jugendliche müssen auch motiviert sein, sich fair im digitalen Raum zu verhalten. Deswegen spielen neben der Medienkompetenz auch Peergroups oder Kommunikationsstress eine wichtige Rolle im Kampf gegen Cybermobbing. In dieser Unterrichtseinheit reflektieren Ihre Schülerinnen und Schüler ihre Online-Sozialkompetenz und überlegen, welche Faktoren ihr Verhalten beeinflussen. Sie setzen sich mit ihrer eigenen Erfahrungswelt auseinander, entwickeln anhand einer Studie Ideen für eine wirksame Mobbing-Prävention und entwerfen Plakate für ein sozialeres und faires Miteinander im digitalen Leben.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung, Website

Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG

Fake News: Wir können uns wappnen

Verwirrung stiften, Misstrauen schüren, Ängste und Aggressionen entfachen: Fake-News wollen destabilisieren. Wer bewusst Falschmeldungen in die Welt setzt, greift das Konzept von Wahrheit als solches an, sagt ein Experte für Desinformationsforschung. Damit Fake-News die richtigen Informationen nicht ertränken, müsse man die Menschen gegen diese Täuschungsversuche wappnen. In dieser Unterrichtseinheit schätzen Ihre Schülerinnen und Schüler Informationen und Fakes mithilfe eines Quiz ein, arbeiten heraus, wie Falschinformationen die Gesellschaft negativ beeinflussen können, und analysieren die Intention von Desinformationskampagnen. Zum Abschluss diskutieren sie die Rolle der Schule bei der Immunisierung gegen Falschnachrichten.

Arbeitsblatt, Video

Logo creative commons

Mimikama e.V.

Video 03: Cybermobbing / Sekundarstufe II (14-19J.)

Cyber-Mobbing (oder auch "Cyber-Stalking" oder "Cyber-Bullying") meint das absichtliche Beleidigen, Bloßstellen, Bedrohen oder Belästigen im Internet oder über das Handy - meist über einen längeren Zeitraum hinweg. Die Lernenden setzen sich mit diesem Thema und den richtigen Maßnahmen zur Abwehr von Cybermobbing auseinander.

Unterrichtsplanung, Video, Website

Mimikama e.V.

Digitale Lerninhalte - Stärkung der Medienkompetenz bei Lernenden

Mimikama e.V. und das österreichische Bundesministerium für Bildung stellten im Jahre 2017 für Lernende im Alter von 10-14 Jahren und 14-19 Jahren sowie Lehrende Unterrichtsmaterial zur Verfügung, welches aus einer Videoreihe sowie dazugehörigen Arbeitsblättern besteht. Mit diesen digitalen Lerninhalten wird eine Offensive gegen Fake-News, Cybermobbing u.v.m. gestartet.