Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

digital.learning.lab (dll), Institut für Technische Bildung & Hochschuldidaktik, TU Hamburg

Abiturvorbereitung mal anders (Klasse 12-13)

Während dieses Projektes lernen die Schülerinnen und Schüler die Vorzüge des kollaborativen Arbeitens kennen. Sie lernen, ihre Stärken, ihre Interessen und ihr Expertenwissen zu erkennen und dieses so auf Padlet zu präsentieren, dass ihre MitschülerInnen davon profitieren können. Dabei kommt es darauf an, Relevantes von Irrelevantem zu trennen sowie eine ansprechende und übersichtliche Darstellungsform zu finden.

Unterrichtsplanung, Website

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg/ufuq.de

Übung zu "4. Handeln: Comedy zwischen Politik und Unterhaltung"

Rebell Comedy und Jilet Ayşe machen erfolgreich Unterhaltung für ein breites Publikum. Dabei sprechen sie immer wieder unbequeme Themen und Probleme an, wie zum Beispiel Rassismus oder Diskriminierungserfahrungen. Die Jugendlichen setzen sich in dieser Übung damit auseinander, wie politisch Comedy eigentlich ist, wie die Comedians ihre Bekanntheit nutzen, um vor vielen Menschen über "ihre" Themen zu sprechen, und ob sie auf diese Weise zu Veränderungen beitragen können.

Unterrichtsplanung, Website

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg/ufuq.de

Übung zu "3. Lebenswelt: Strategien gegen Diskriminierungserfahrungen"

Comedians wie Usama Elyas oder Younes Al-Amayra bringen ihre Erfahrungen als Lachnummern auf die Bühne. Dabei sind die Geschichten, die dahinterstecken, manchmal alles andere als lustig, zum Beispiel, wenn es um Diskriminierungen geht. In dieser Übung setzen sich die Jugendlichen damit auseinander, welche Wege die Comedians finden, mit unangenehmen Erfahrungen umzugehen und diskutieren darüber, ob Humor auch Grenzen hat.

Unterrichtsplanung, Website

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg/ufuq.de

Übung zu "2. Vorbilder: Auseinandersetzung mit Chancen und Risiken von Vorbildern"

Comedians erzählen Geschichten aus dem Alltag. Die sind vor allem dann lustig, wenn man Teile der Geschichten aus eigener Erfahrung kennt. Aber heißt das auch, dass Comedians damit Vorbilder sind? In dieser Übung setzen sich die Jugendlichen deshalb mit eigenen Vorbildern auseinander, lernen kennen, was Comedians wie Usama Elyas oder Idil Baydar zum Thema Vorbilder erzählen und diskutieren kritisch die Chancen und Risiken von Vorbildern.

Unterrichtsplanung, Website

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg/ufuq.de

Übung zu "1. Biografien: Witze über ernste Themen? Erfahrungen und Perspektiven der Comedians"

Comedians machen sich über Alltagserfahrungen lustig und wollen ihr Publikum vor allem unterhalten. Aber sie halten ihm auch einen Spiegel vor. Die Jugendlichen lernen in dieser Übung drei Comedians, beziehungsweise Comedygruppen kennen: Jilet Ayşe, Rebell Comedy und die Datteltäter. Sie alle gehören zu einer neuen Generation Comedians und sie haben einen muslimischen Background.

Arbeitsblatt, Bild, Text

Pädagogische Hochschule Zürich

Dossier «Filmbildung» - Filme erzählen Geschichten

Das vorliegende Dossier richtet sich an filminteressierte Lehrpersonen und umfasst eine Sammlung mit konkreten Anregungen zur Sensibilisierung für filmisches Erzählen und zum «Filme machen» mit der Klasse. Darüber hinaus liefert das Dossier filmgestalterische Hintergrundinformationen, Techniktipps für die Arbeit mit Kamera, Computer und Smartphone, rechtliche Hinweise sowie Angebote und Materialien zu Filmbildung für Schulen.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Österreichisches Institut für angewandte Telekommunikation

Wahr oder falsch im Internet? Informationskompetenz in der digitalen Welt

Mittlerweile sind sie in unseren Schulen angekommen - jene Kinder, die schon von klein auf mit Computer, Handy und Internet aufgewachsen sind. Sie nutzen die Möglichkeiten des Web unter anderem, um sich den Schulalltag zu erleichtern: Sei es um online gemeinsam Hausübungen zu machen, sich miteinander auf Tests und Schularbeiten vorzubereiten, für Referate zu recherchieren oder Rechenaufgaben mit einer HandyApp zu lösen. Aber wie sicher bewegen sich "digital natives" online?