Karte, Text

Geographische Kommission für Westfalen

Apotheken in Westfalen weiter stark rückläufig

Die Zahl der Apotheken in Westfalen ist im Laufe des Jahres 2019 zum 15. Mal in Serie weiter stark gesunken: 11 Neueröffnungen standen dabei 65 Schließungen gegenüber. Das ist der stärkste Rückgang in der Geschichte der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Anfang 2020 liegt die Gesamtzahl der Apotheken in Westfalen nur noch bei 1.868 … Hinweise zu weiterführender Literatur vorhanden.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Arbeitsblatt, Text

Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn in Kooperation mit Praxis Geschichte, Braunschweig

denkmal aktiv - Orte der Industrialisierung

Die Arbeitsblätter "Orte der Industrialisierung" möchten dazu anregen, die Themen Kulturerbe und Denkmalschutz für den Unterricht zu erschließen und Denkmale als Lernorte zu entdecken. Sie enthalten Materialien zu ausgewählten Denkmal-Beispielen der Industriegeschichte.

Text, Unterrichtsplanung

Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn

denkmal aktiv - Bildung für nachhaltige Entwicklung an Schulen durch Lernen am Denkmal

Diese Handrei­chung für Lehrende führt die Chancen vor Augen, die Lernen am außer­schu­li­schen Lernort Denkmal bietet. Sie stellt vier Best-Practice-Beispiele zum Thema Nachhal­tig­keit aus dem Schul­pro­gramm "denkmal aktiv" vor und animiert mit Check­punk­ten für eine erfolg­rei­che Projekt­ar­beit zur Nachah­mung.

Arbeitsblatt, Bild, Text, Unterrichtsplanung

Bischöfliches Generalvikariat Münster

Jesus begegnen in Münster

In und an unseren Kirchen finden sich zahllose Darstellungen von Jesus. Diese Bilder sind sehr facettenreich und teilweise uns heute fremd geworden. Dennoch lohnt sich die Beschäftigung mit ihnen. Über das Staunen, Zweifeln und Fragen kommt man zum (Nach-) Denken und vielleicht auch zum Glauben. Hendrik Lange, Religionslehrer aus Duisburg hat hierzu exemplarisch eine Arbeitshilfe und eine Fotodatenbank zu Jesusbildern aus dem Dom erstellt. Dieses stellen wir hier zur Verfügung.

Text, Unterrichtsplanung

Hendrik Lange

Erinnerungen: Juden in Gescher - Impulse zur Beschäftigung mit lokalen Erinnerungsorten

Diese Publikation stellt für jeden Interessierten - Gescheraner wie Auswärtige - alle Erinnerungsorte in der Innenstadt Geschers vor und liefert für Lehrende Impulse für den Unterricht. Schwerpunktmäßig richtet sich die Publikation an die Sekundarstufe I und teilweise Sekundarstufe II und die Fächer kath./ev. Religionslehre und Geschichte bzw. Gesellschaftslehre.

Text

Hendrik Martin Lange

Gescher im Zeitalter der Reformation

Auch wenn Martin Luther nie im Münsterland war, so haben seine reformatorischen Gedanken und die damit zusammenhängenden politischen Entwicklungen diese Region sehr stark berührt und verändert. In diesem Aufsatz wird der Einfluss der Reformation auf die Stadt Gescher dargestellt.

Arbeitsblatt, Bild, Text, Unterrichtsplanung

Hendrik Lange

"Maskerade" von Corrado Simeoni - Impulse zur Beschäftigung mit Kunstwerken

Diese Handreichung richtet sich neben Kunstinteressierten an Lehrerinnen und Lehrer. Die hier vorgestellten Impulse sollen einen Beitrag zur Beschäftigung mit Kunstwerken leisten. Neben Informationen zum Kunstwerk gibt es mehrere Arbeitsblätter, um sich mit dem Objekt auseinanderzusetzen. Im Sinne eines auf aufbauenden Spiralcurriculums ist es denkbar, dass die "Maskerade" in verschiedenen Jahrgangsstufen und unterschiedlichen Fächern - jeweils unter einem anderen Aspekt - behandelt wird. Optimal wäre es, wenn Sie und ihre Gruppe das Kunstwerk im Original im Gescheraner Rathaus sehen könnten, die Impulse sind aber extra so formuliert, dass sie an jedem Ort ertragreich angewandt werden können.

Bild, Karte, Text

Geographische Kommission für Westfalen

PHOENIX West - Strukturwandel in Dortmund-Hörde

Dieser Artikel beschreibt die historische Entwicklung des Hochofenwerks Phoenix-West in Dortmund und die anschließende Umgestaltung des Geländes zu einem Gewerbe- und Naherholungsgebiet. Im Zentrum der ca. 150 Hektar großen Fläche steht heute das alte Hochofenwerk als eindrucksvolles Industriedenkmal, eingerahmt vom großen Hoesch-Gasometer und der Phoenix Halle inmitten einer Anlage von breiten Boulevards, ausladenden Freitreppen und großen Plätzen. Durch die Unterstützung aus verschiedenen Förderprogrammen konnte dort ein neuer Wirtschafts-, Arbeits- und Lebensraum mit besonderen städtebaulichen Qualitäten errichtet werden. Zusätzlich gibt es Hinweise auf weiterführende Literatur.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung