Text

Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)

Mit Medien leben: gewusst wie! 2 Der Sinn des Hörens

Warum ist das Thema Hören wichtig? Welche Auswirkungen hat Lärm? Wo liegt der Unterschied zwischen Hören und Zuhören? Warum muss das (Zu-)Hören gefördert werden? Wie orientiere ich mich im Angebotsdschungel der Hörbuchabteilungen? Was ist Kindern bei Hörbüchern und Hörspielen wichtig? Wo kann ich mich weiterführend zum Thema Hören informieren? Kinder und Jugendliche werden heute einer massiven Bilderflut ausgesetzt und haben immer häufiger Schwierigkeiten, aktiv zuzuhören. Diese Broschüre bietet einen Einstieg in die bunte Welt der Klänge und die Bedeutung des Hörsinns im heutigen Alltag. Anhand von exemplarischen Fragestellungen gibt sie kurze Antworten, die sich für den Einstieg ins Thema eignen und konkrete Alltagstipps geben.

Text

Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest

Handysektor: Handysektor: Opfer, Schlampe, Hurensohn. Gegen Mobbing

Der Flyer “Opfer, Schlampe, Hurensohn. Gegen Mobbing” bietet Anregungen, das Thema Mobbing aus der Opferperspektive aufzugreifen und mit Jugendlichen zu thematisieren. Das Material soll zur Auseinandersetzung möglicher Mobbing-Opfer mit der eigenen Situation führen, ihnen Wege aufzeigen, über die sie Hilfe finden können, und sie ermutigen, sich nahestehenden Personen anzuvertrauen.

Text

Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)

Der Info-Kompass. Orientierung für den kompetenten Umgang mit Informationen

Aus der Flut an Online-Informationen das Relevante herauszufiltern, zu “googeln”, was wichtig ist, gehört längst schon zum privaten und beruflichen Alltag. Dabei reicht es nicht aus, etwas im Netz zu finden - man muss die Informationen auch mit Blick auf Glaubwürdigkeit und Relevanz bewerten können. Der “Info-Kompass” soll Erwachsenen helfen, Informationen im Internet noch besser finden, bewerten und weitergeben zu können. Der Kompass spricht unterschiedliche Nutzertypen an - vom “Schürfer”, der das Internet zur reinen Informationsgewinnung nutzt, bis zum “digitalen Allrounder”. Er zeigt anhand von praktischen Beispielen konkrete Lösungen auf und gibt und zahlreiche Tipps für häufig auftretende Situationen und Probleme im Such-Alltag.

Text

Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest

Handysektor: Handysektor: Fertig machen ist tabu

Handysektor setzt sich mit dem neuen Informationsangebot zum Ziel, Jugendliche direkt und schnörkellos anzusprechen. Zudem bietet der Flyer Pädagog(inn)en die Möglichkeit, mit den Jugendlichen über Cybermobbing oder die Verletzung der Persönlichkeitsrechte zu reden und Tipps zu vermitteln, wie man sich persönlich dagegen wehren kann. Auch nicht direkt betroffene Jugendliche sollen motiviert werden, Courage zu zeigen und nicht wegzusehen.

Text

Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)

Best-Practice-Kompass. Computerspiele im Unterricht

Der vorliegende Best-Practice-Kompass zum Thema Computerspiele im Unterricht ist eine Lehrerhandreichung für die Schulpraxis und fasst die Ergebnisse einer Expertise der LfM zusammen mit dem Ziel, die vielfältigen didaktischen Materialien, die Kernlehrplananalyse sowie grundlegende Informationen zu verschiedenen Aspekten des Themas für den Unterricht aufzubereiten.

Text

Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)

Initiative Eltern + Medien Elternabende zur Medienerziehung

Mit der Initiative Eltern+Medien greift die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) seit 2007 den deutlich gestiegenen Orientierungs-, Beratungs- und Aufklärungsbedarf von Eltern in der Medienerziehung ihrer Kinder auf. Sie unterstützt Kindergärten und Kitas, Schulen und Familienzentren, aber auch Elternvereine und andere Initiativen bei der Planung und Organisation von Elternabenden zu Fragen der familiären Mediennutzung.

Anderer Ressourcentyp, Text

Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)

Digitalkompakt LfM 07 - Digitales Lernen. Moocs einfach gemacht

Lernen kann man über das Internet seit dessen Bestehen. Neu am digitalen Lernen in sogenannten Moocs ist nun, dass das Wissen in strukturierten Formaten daherkommt und fast immer und überall verfügbar ist. In der neuen Ausgabe der Digitalkompakt LfM werden die verschiedenen Perspektiven dieses neuen Phänomens berücksichtigt: Was bedeutet die Digitalisierung von Bildung für die Lernenden? Was für die Lehrenden? Welchen Herausforderungen müssen sich Universitäten stellen? Wie wird Online-Learning unsere Gesellschaft verändern? Wie sieht es mit den Finanzierungs- und Geschäftsmodellen aus und den Konsequenzen, die sich für den Nutzer daraus ergeben? Welchen Stellenwert haben Privatsphäre und Datenschutz?

Text, Video

Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)

Medienscouts NRW: Das Projekt im Film erklärt

Die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) hat in den Jahren 2011-2012 das Pilotprojekt “Medienscouts NRW” durchgeführt, im Rahmen dessen junge Mediennutzer im Schulkontext zu sog. “Medienscouts” ausgebildet worden sind. Durch die Qualifizierung einer vergleichsweise kleinen Schülergruppe konnten weitreichende Effekte erzielt werden, da die ausgebildeten Scouts anschließend selbst als Referenten agieren und ihre Mitschülerinnen und Mitschüler qualifizieren sowie diesen als Ansprechpartner bei medienbezogenen Fragen und Problemen dienen. Die hierbei gemachten sehr positiven Erfahrungen und Erkenntnisse haben dazu geführt, dass das Projekt “Medienscouts NRW” nun fortgeführt und breiter aufgestellt wird. Hier finden Sie unsere Informationsfilme zum Projekt: + die Rolle der Peers + die rolle der LehrerInnen

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest

Infografik Hate Speech

Die Handysektor-Infografiken fassen wichtige Informationen und Tipps übersichtlich zusammen. Hier wird Hate Speech, auch in Abgrenzung zu Cybermobbing, definiert und Maßnahmen dagegen vorgestellt