Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Gefahren für den tropischen Regenwald

Schemagrafik, interaktiv:Die vom Menschen verursachten Gefahren für den tropischen Regenwald werden gezeigt.Sechs Gefahren für den tropischen Regenwald werden gezeigt und erläutert:• Gewinnung von Weideland für die Viehzucht• Gewinnung von Anbauflächen für Futterpflanzen und Pflanzen zur Herstellung von Biokraftstoffen• Abholzung zur Gewinnung von Baumaterialien• Gewinnung von Rohstoffen• Bau von Staudämmen• Straßenbau.Zum Schluss wird auf die Folgen eingegangen.Die einzelnen Gefahren können durch Klick auf den Button “Weiter” eingeblendet werden. Zu jeder Gefahr kann über einen entsprechenden Button eine kurze Erklärung eingeblendet werden.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Inklusive Materialien zu Umwelt Experimento | 10+ (Gesamt)

Alle Dokumente aus dem Medienpaket “Inklusive Materialien zu Umwelt Experimento | 10+” zusammengefasst in einer PDF-Datei.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Klima- und Umweltbelastung durch wichtige Energiepflanzen

Sachinformation:Die Tabelle listet die wichtigsten Energiepflanzen mit Verwendung sowie Klimabelastung durch Stickstoffbedarf und Umweltbelastung durch Spritzmittel auf.Im Vergleich der unterschiedlichen Energiepflanzen fällt auf, dass manche Pflanzen, wie Mais, Rapssaat oder Zuckerrüben, erheblich zur Klima- und Umweltbelastung beitragen. Ihr Stickstoffbedarf und die Umweltbelastung durch Herbizide, Fungizide und Pestizide ist hoch. Bei anderen Pflanzen, beispielsweise Stroh, Chinaschilf, Bäume und Sträucher oder Gras, ist die Belastung eher gering.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

B2 Treibhauseffekt (SFU-Arbeitsblatt 3 Lösung)

Lösungsblatt:Zum gleichnamigen SFU-Arbeitsblatt.Nähere Informationen finden Sie beim zugehörigen SFU-Arbeitsblatt “B2 Treibhauseffekt (SFU-Arbeitsblatt 1)”, das auf dem Medienportal der Siemens Stiftung vorhanden ist.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Ist Biomasse klimaneutral und nachhaltig?

Sachinformation:Bei näherer Betrachtung ist der Anbau der meisten Energiepflanzen weder nachhaltig, noch klima- oder umweltneutral. Begrenzende Faktoren für Biomasse als Energiequelle werden genannt. In tabellarischer Form werden die wichtigsten Energiepflanzen in Verfahren bzw. Verwendung, Produkt, Stickstoffbedarf und Einsatz von Herbiziden, Fungiziden und Pestiziden beim Anbau unterschieden. Viele Beispiele zum Anbau von Energiepflanzen in verschiedenen Ländern zeigen die Vor- und Nachteile auf.Hinweise und Ideen: Als informative Ergänzung kann die Sachinformation “Woher kommen die Treibhausgase?” dienen, die auf dem Medienportal vorhanden ist.Die Vor- und Nachteile von Biogas (aus Mais) könnten von den Schülerinnen und Schülern auch als Rechercheauftrag erarbeitet werden.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Woher kommen die Treibhausgase?

Sachinformation:Herkunft, Wirksamkeit und Lebensdauer der wichtigsten Treibhausgase sind hier zusammengestellt.Als Treibhausgase sind genannt Kohlendioxid, Methan, Distickstoffoxid, Fluor-, Chlor-Kohlenwasserstoffe und Schwefelhexafluorid. Hinweise und Ideen:Diese Sachinformation ist eine informative Ergänzung zu allen auf dem Medienportal vorhandenen Medien, die sich mit dem Treibhauseffekt und dem Klimawandel beschäftigen.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Treibhauseffekt und Klimawandel

Sachinformation:Die von der Erde abgestrahlte Wärme gelangt nicht ungehindert in den Weltraum, sondern wird z. T. in der Erdatmosphäre absorbiert und reflektiert. Ohne diesen Effekt würde auf unserer Erde permanent Eiszeit herrschen.Diese Sachinformation räumt mit dem Vorurteil auf, dass der Treibhauseffekt etwas grundsätzlich Negatives ist. Denn ohne den natürlichen Treibhauseffekt wäre Leben auf der Erde gar nicht erst möglich. Die derzeit fortschreitende Erderwärmung resultiert allerdings aus einem anthropogen verstärkten Treibhauseffekt. Die Unterschiede werden erklärt. Zudem werden die zugrunde liegenden physikalischen Sachverhalte vorgestellt, z. B. das Strahlungsgleichgewicht und die Strahlungsabsorption an Molekülen.Hinweise und Ideen:Man kann die Schülerinnen und Schüler nach Möglichkeiten suchen lassen, die zu einer kurz-, mittel- oder langfristigen Reduzierung des anthropogen verstärkten Treibhauseffekts führen könnten. Dabei könnten politische, wirtschaftliche und persönliche Aspekte separat diskutiert werden.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Indikatoren für den Klimawandel (Linkliste)

Linkliste:Eine Sammlung ausgewählter Internetlinks zur Bearbeitung des Rechercheauftrags “Indikatoren für den Klimawandel”.

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

B2 Treibhauseffekt im Trinkbecher (Linkliste)

Linkliste:Weiterführende Informationen zum Experiment “B2 Treibhauseffekt im Trinkbecher - Ein Modell zur Klimaänderung”.Die Links können zur Vorbereitung bzw. zur Vertiefung des Experiments aus “Experimento | 10+” eingesetzt werden.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung