Übung

Siemens Stiftung

Probabilities in everyday life (cloze test)

Cloze test:
The missing terms are to be inserted into statements about the probabilities of events in everyday life.

The purpose of this cloze test is to teach children about probabilities and to reinforce the terminology. The students should correctly apply the terms certain, possible, impossible, likely, and unlikely.

Übung

Siemens Stiftung

Frequencies of rolls of the dice (matching exercise)

Matching exercise:
The frequencies and the concepts related to the outcomes of rolling two dice are tested.

Various outcomes (sums of the dots) of rolling two dice are shown (1, 2, 4, 7, and 11). Word cards can be matched by dragging: One set of word cards corresponds to the number of possible combinations for achieving the respective outcome when two dice are rolled. The other set of word cards verbalize whether it is likely, possible, or impossible to achieve the respective outcome.
Word cards that have already been matched can be dragged back or moved among the columns. The solution can be shown at any time during the exercise. When the solution is hidden again, the exercise can be continued from the current status. When all word cards have been matched, the matches can be evaluated by clicking a Check button. Any incorrect matches will be reset and can be matched again.

Übung

Siemens Stiftung

Wahrscheinlichkeiten im Alltag (Lückentext)

Lückentext:In Aussagen über die Wahrscheinlichkeiten von Ereignissen im Alltag sind die fehlenden Begriffe zu ergänzen.Dieser Lückentext dient der Vermittlung von Wissen über Wahrscheinlichkeiten und der Festigung des Fachwortschatzes. Die Begriffe sicher, möglich, unmöglich, wahrscheinlich und unwahrscheinlich sollen von den Schülerinnen und Schülern richtig angewandt werden.

Übung

Siemens Stiftung

Häufigkeiten von Würfelergebnissen (Zuordnungsaufgabe)

Zuordnungsaufgabe:Die Häufigkeiten und Begrifflichkeiten in Bezug auf die Würfelergebnisse mit zwei Würfeln werden abgefragt.Es werden verschiedene Summen der Augenzahlen beim Würfeln mit zwei Würfeln gezeigt (1, 2, 4, 7 und 11). Mittels Drag & Drop können Wortkarten zugeordnet werden: Zum einen Wortkarten, die der Anzahl der Kombinationsmöglichkeiten entsprechen, die jeweilige Summe beim Würfeln mit zwei Würfeln zu erreichen. Zum anderen Wortkarten, die verbalisieren, ob es wahrscheinlich, möglich oder unmöglich ist, die jeweilige Summe zu erzielen.Wortkarten, die bereits platziert wurden, können wieder herausgezogen werden bzw. zwischen den Spalten hin- und hergeschoben werden. Zu jedem Zeitpunkt der Bearbeitung kann die Lösung eingeblendet werden. Der aktuelle Bearbeitungszustand kann nach dem Ausblenden der Lösung fortgesetzt werden. Sind alle Wortkarten zugeordnet, so können über einen Prüfen-Button die Zuordnungen ausgewertet werden. Falsche Zuordnungen werden zurückgesetzt und können erneut zugeordnet werden.

Übung

Siemens Stiftung

Which of the objects does not have reflection symmetry?

Multiple-choice test:
From four photos or illustrations of everyday objects, the students are to pick out the object that does not have reflection symmetry.

The students need to make a visual judgment: Symmetrical designs are incorporated into many objects, but they are not always rendered perfectly. For example, a pretzel actually has reflection symmetry, but some pretzels are a bit crooked.

Bildungsbereiche

Elementarbildung

Fach- und Sachgebiete

Mathematik

Medientypen

Übung

Lernalter

6-10

Schlüsselwörter

Axial symmetry Geometric figure Geometry Optics

Sprachen

Englisch