Audio

Siemens Stiftung

Sprache als hochkomplexes Schallsignal

Ton: Ein gesprochener Satz, der auch als Beispiel für die frequenzspektrografische Analyse im Rahmen des Themas “Schallarten” dient.Sprachlaute sind fluktuierende Schallsignale, bei denen sich die Frequenzzusammensetzungen ständig ändern. Periodischen Anteilen sind aperiodische überlagert. Im Unterschied zu Geräuschen, die z. T. ähnliche Frequenzkurven aufweisen, ist der Schall bei Sprache stets Träger von Sinn bzw. vom Erzeuger ausgesandter inhaltlicher Botschaften. Nebengeräusche wie Schmatzen, Zischen oder zeitlicher Ablauf (Rhythmus), Grundtonhöhe etc. sind typisch für das Individuum (akustischer Fingerabdruck), aber unwesentlich für den sprachlichen Gehalt! Hinweise und Ideen:Zur Ergänzung von Arbeitsblättern und Folien.Unterrichtsbezug:Schall/Akustik: KenngrößenSchwingungen und WellenKommunikation und Verständigung

Primärmaterial/Quelle

Siemens Stiftung

Lexikon Energiewelten

Webressource:Dieses Lexikon erklärt alle wichtigen Begriffe zum Thema Energie - von A wie “Abbau - Steinkohle” bis Z wie “Zwischenlagerung - Brennelemente”.Umfassendes Nachschlagewerk zum Thema Energie.Hinweise und Ideen:Als Recherchequelle für Referate oder Projekte einsetzbar.

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Linkliste zum Interaktiven Tafelbild “Werner von Siemens”

Linkliste:Weiterführende Links zum Thema “Werner von Siemens”.Zusätzliche Information für die Schülerinnen und Schüler zu Werner von Siemens als Person, seinen Erfindungen und seiner Bedeutung für die Wissenschaft und Gesellschaft in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts; außerdem Links für die Lehrkraft als Hintergrundinformation.

Arbeitsblatt

Siemens Stiftung

Was fliegt alles?

Arbeitsblatt:Die Schülerinnen und Schüler sollen sich mit Dingen, Pflanzen und Tieren, die fliegen können, auseinandersetzen.Die Schülerinnen und Schüler sollen in der Natur Dinge, Pflanzen und Tiere finden, die fliegen können, und diese notieren. Dann sollen sie sich damit auseinandersetzen, was mit und ohne eigene Lenkung fliegt.

Bildungsbereiche

Elementarbildung

Fach- und Sachgebiete

Sachkunde

Medientypen

Arbeitsblatt

Lernalter

6-10

Schlüsselwörter

Fliegen (Insekten) Luft

Sprachen

Deutsch

Audio

Siemens Stiftung

Kann man digitale Daten hören?

Ton:Sind digitale Daten zu hören?Ein digitales Telefongespräch (DSL, ISDN) wird als Tonfrequenz übertragen. Wenn man das Übertragungssignal abhört, ist allerdings nur ein unverständliches Zwitschern hörbar. Denn das Signal ist ja digitalisiert und binär codiert. Am Anfang hört man den “Wählton”, die Abfolge der Tonhöhen enthält als Code die Rufnummer. Das anschließende Zwitschern ist dann das digitale Gesprächssignal. Hinweise und Ideen: Sehr schön können die Schülerinnen und Schüler im Selbstversuch die Übertragung digitaler Daten im Tonfrequenzbereich bei einem klassischen analogen Modem mit Mithörlautsprecher studieren. Macht man z. B. bei T-Online den Verbindungstest, wird - parallel zum hörbaren Ton - am Bildschirm auch noch in einem Textprotokoll angezeigt, was gerade passiert bzw. übertragen wird!

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Die Bestandteile eines Flugzeugs

Grafik, interaktiv:Einzelne Bestandteile eines Passagierflugzeugs werden benannt.Die Beschriftungen können einzeln oder alle auf einmal eingeblendet werden. Auch die Beschriftung von Hand am interaktiven Whiteboard ist möglich.

Bildungsbereiche

Elementarbildung

Fach- und Sachgebiete

Sachkunde

Medientypen

Anderer Ressourcentyp

Lernalter

6-10

Schlüsselwörter

Flugzeug Luft

Sprachen

Deutsch

Bild

Siemens Stiftung

Keine Stimme ohne Resonanz

Grafik: Mund, Nebenhöhlen, Nase, Rachen, Luftröhre und Lunge bilden einen gemeinsamen Resonanzraum, unerlässlich für Gesang und Sprache.Ein im Vergleich zu anderen Lebewesen äußerst flexibel ansteuerbares Stimmband und der variable Resonanzraum sind Voraussetzungen für das der menschlichen Sprache zu Grunde liegende differenzierte Artikulationsvermögen. Die Klangfarbe wird durch die Resonanz und die Art der Vibration der Stimmbänder bestimmt. Ausschlaggebend für die Lautstärke sind ebenfalls die Resonanz und die Intensität, mit der die Stimmbänder schwingen.Hinweise und Ideen:Von der Physik und Physiologie der Schallerzeugung geht der Bogen zu Sprache und Kommunikation als Voraussetzung für die Entwicklung menschlicher Intelligenz und sozialer Formen des Zusammenlebens. Unterrichtsbezug:Schall/Akustik: KenngrößenSchwingungen und Wellen

Medientypen

Bild

Lernalter

11-18

Schlüsselwörter

Schall Sprache

Sprachen

Deutsch

Bild

Siemens Stiftung

Hai - Hören mit dem ganzen Körper

Grafik: Schnittbild durch das Hörorgan (“Seitenlinienorgan”) des Hais.Der Hai als Beispiel eines Tieres, das wesentlich mit einem Teil seiner Körperoberfläche hört. Legende:(a) Poren(b) schleimgefüllte innere Kanäle (c) Sinneszellen, sog. “Cilien”(d) NervenHinweise und Ideen:Die Grafik eignet sich gut für einen Vergleich mit den Sinneszellen im menschlichen Ohr.Alltagsbezug: Methoden der elektroakustischen Schallaufnahme mit normalem Mikrofon und Oberflächen-Mikrofon.Weitere inhaltliche Informationen zu dieser Grafik gibt es als Sachinformation auf dem Medienportal der Siemens Stiftung.Unterrichtsbezug:Bau und Leistung eines SinnesorgansReizaufnahme und InformationsverarbeitungSinne erschließen die UmweltSchall/Akustik: Hörbereich, Hörgrenze

Bild

Siemens Stiftung

Gitarre, ein klassisches Saiteninstrument

Foto: Der Schall wird durch Zupfen der Saiten erzeugt und deren Schwingungen werden durch die Resonanz des Gitarrenkörpers verstärkt abgestrahlt.Die Schwingung der Saiten wird teils auf den Gitarrenkörper übertragen und regt den Luftraum im “Bauch” zum Mitschwingen an. Letztlich schwingt ein wesentlich größeres Luftvolumen, der Saitenton ist wesentlich lauter hörbar. Hinweise und Ideen:Gitarre, Geige und Klavier sind bewährte Beispiele zur Illustration der Erzeugung von Schall durch Körperschwingungen einerseits und der Bedeutung von Resonanzkörpern und deren Funktion andererseits.Unterrichtsbezug:Akustische PhänomeneSchall/Akustik: KenngrößenSchwingungen und Wellen

Bild

Siemens Stiftung

Geräuschehaus

Grafik: Welche Geräusche sind in einem Haus hörbar?In einem Haus entstehen typische Geräusche.Hinweise und Ideen:Als Schaubild verwendbar, aber auch in Kombination mit den entsprechenden Tönen.Mögliche Fragen:- Wer kann die Geräusche aufzählen und erklären, vielleicht sogar nachmachen?- Welche Geräusche fehlen?- Unterscheiden sich die Geräusche nach Tageszeit, Jahreszeit und Standort?- Wen stört das Geräusch? Wer mag es?Weitere Anregungen:- Schüler können selbst Geräusche dazu machen oder aufnehmen,- Lehrer spielt Töne ab und Schüler raten, in welchem Zimmer sie zu finden sind.Unterrichtsbezug:Sinne erschließen die UmweltSinnesübende Spiele

Bildungsbereiche

Elementarbildung

Fach- und Sachgebiete

Sachkunde

Medientypen

Bild

Lernalter

6-10

Schlüsselwörter

Gehör

Sprachen

Deutsch