Bild

Siemens Stiftung

Echoorientierung bei den Delfinen

Grafik: Delfine nutzen das Echo unter Wasser, um ihre Beutefische zu finden.Der Delfin erkennt genau wie die Fledermaus am Echo, ob Beute in der Nähe ist. Er stößt Klick- und Pfeiflaute unter Wasser aus.Hat der Delfin etwas Interessantes entdeckt, nähert er sich und “klickt” schneller. Dadurch bekommt er ein genaues “Tonbild” von seiner Umgebung.Hinweise und Ideen:Aufbauend auf dem Phänomen des Echos kann an dieser Grafik gezeigt werden, wie Tiere das Echo zum Auffinden von Beutetieren nutzen.Unterrichtsbezug:SinnesleistungenAkustische PhänomeneSchall/Akustik: Hörbereich, Hörgrenze, KenngrößenSchwingungen und Wellen

Bild

Siemens Stiftung

Drehsinn

Foto: Ein Kind dreht sich schnell auf einem Stuhl. Warum wird ihm schwindelig?Einfaches Experiment zum Selbstausprobieren.Hinweise und Ideen:Typische Situationen, die den Kindern aus ihrer Lebensumwelt bekannt sind:- Drehen auf einem Stuhl- Karussell fahren- sich schnell im Kreis drehen usw.Unterrichtsbezug:Der menschliche KörperBau und Leistung eines SinnesorgansReizaufnahme und InformationsverarbeitungSinne erschließen die Umwelt

Bild

Siemens Stiftung

Differenzierte Frequenzbereiche der Schnecke

Grafik, beschriftet: Lage der Abtastbereiche für Töne unterschiedlicher Frequenzen im Schneckengang des menschlichen Innenohrs.Die vom Menschen wahrnehmbaren Frequenzen liegen zwischen 16 Hz und 20.000 Hz. Um diese Frequenzen beim Hören zu differenzieren, liegen die Abtastorte für die hohen Töne am Anfang des Schneckengangs, diejenigen für die tiefen Töne an der Schneckenspitze. Hinweise und Ideen:Die Abbildung eignet sich gut dafür, physikalische Grundbegriffe wie Schall, Frequenz und Schwingungen zu erklären bzw. zu wiederholen.Einsetzbar in einem Arbeitsblatt, zur gemeinsamen Erarbeitung über den Beamer oder als Overhead-Folie.Weitere inhaltliche Informationen zu dieser Grafik gibt es als Sachinformation auf dem Medienportal der Siemens Stiftung.Unterrichtsbezug:Der menschliche KörperBau und Leistung eines SinnesorgansSchallwahrnehmungDas menschliche Hörvermögen Kommunikation und Verständigung

Bild

Siemens Stiftung

Außenohr im Schnitt

Grafik, beschriftet: Die wichtigsten Bestandteile des äußeren Ohrs mit Ohrmuschel, Gehörgang, Haarbälge, Ohrschmalzdrüsen und Trommelfell.Zum äußeren Ohr gehören die Ohrmuschel und der Gehörgang. Der Gehörgang endet am Trommelfell. In der häutigen Wand des Gehörgangs befinden sich Drüsen, die das Cerumen, das Ohrenschmalz, bilden. Am Rand des Gehörgangs befinden sich kleine Härchen, die Haarbälge, welche dem Schutz vor Fremdkörpern dienen.Hinweise und Ideen:Hilfreich, um Außen-, Innen-, und Mittelohr voneinander abzugrenzen. Einsetzbar in einem Arbeitsblatt, zur gemeinsamen Erarbeitung über den Beamer, als Overhead-Folie.Unterrichtsbezug:Bau und Leistung eines SinnesorgansReizaufnahme und InformationsübermittlungSinnesleistungen

Bild

Siemens Stiftung

Altersschwerhörigkeit

Foto: Mit zunehmendem Alter lässt das Hörvermögen nach. Im Straßenverkehr kann das für ältere Menschen gefährlich werden.Unter Altersschwerhörigkeit versteht man die langsam zunehmende Schwerhörigkeit durch das Absterben von Zellen im Innenohr bzw. im Hörnerv. Meist beginnend mit einem Verlust der hohen Töne, später aber auch der mittleren Frequenzen. Es sind beide Ohren im gleichen Maße betroffen, was dazu führen kann, dass ab einem bestimmten Grad der Schwerhörigkeit die Umgangssprache nur noch schlecht verstanden werden kann. Durch Schwerhörigkeit sind ältere Menschen z. B. oft im Straßenverkehr beeinträchtigt. Hier müssen die anderen Verkehrsteilnehmer zusätzlich aufmerksam sein.Hinweise und Ideen:Anhand dieser speziellen Situation kann allgemein zum Thema Schwerhörigkeit bzw. Beeinträchtigung des Hörens auch bei jungen Menschen hingeleitet werden. Auch der Umgang mit betroffenen Menschen kann zum Thema werden. Unterrichtsbezug:Hörschädigung/SchwerhörigkeitFunktionsweise des HörensSchallumwandlung

Video

Siemens Stiftung

Greenhouse effect

Video (01:24 minutes):
Explains the principle of the greenhouse effect and its importance for the Earth?s ecosystem.


The video starts with a brief introduction to the greenhouse gas carbon dioxide. A graphic then illustrates the functional principle of the greenhouse effect. Two things become clear: firstly, that life on Earth would not be possible without the greenhouse effect; secondly, that the human-induced greenhouse effect is having a harmful effect on the Earth. Carbon dioxide produced by humans is named as the cause of this harmful effect. The video ends on the following question for further study, "... and where does this additional CO2 come from?"

Information and ideas:
This video sequence can be followed, for example, by a detailed discussion of harmful greenhouse gases.

This video is an excerpt from the teaching DVD, "Das grüne Paradoxon - Warum die Erde wärmer wird".

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Windkraftwerk (schematisch)

Grafik, interaktiv:
Querschnitt durch die Gondel eines Windrads.

Die schematische Grafik kann einzeln oder komplett beschriftet werden. Auch die Beschriftung von Hand am interaktiven Whiteboard ist möglich.

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Windkraftwerk (Realansicht)

Grafik, interaktiv:
Realansicht einer Windkraftanlage.

Die Bestandteile der Windkraftanlage können einzeln oder komplett beschriftet werden. Auch die Beschriftung von Hand am interaktiven Whiteboard ist möglich.

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Kohlendioxidemissionen von Kraftwerken (GS)

Grafik, interaktiv:
Kohlendioxidemissionen für verschiedene Kraftwerkstypen im Vergleich.

Die interaktive Tabelle zu den Kohlendioxidemissionen verschiedener Kraftwerkstypen kann in zwei Varianten gefüllt werden:
· alle Zellen auf einmal
· jede Zelle einzeln.

Primärmaterial/Quelle

Siemens Stiftung

Water - UNESCO

Website:
UNESCO Water Portal. Links to many other websites on the topic of water.

This page contains links to current UNESCO and UNESCO drinking water programs and acts as a portal for organizations, both governmental and non-governmental, involved with water. Interesting links to water events or learning units on the topic of water.

Information and ideas:
Ideally suited for further inquiry on many water topics.