Suchergebnis für: ** Zeige Treffer 1 - 10 von 315

Anderer Ressourcentyp

3D-Grafik: Reales Bruttoinlandsprodukt (interaktiv)

"Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) gibt den Wert der im Inland hergestellten Waren und Dienstleistungen an. Bei der Berechnung des realen BIP werden zudem Preisänderungen berücksichtigt - Erhöhungen des BIP, die auf Preissteigerungen zurückgehen, bleiben somit unberücksichtigt. Erkunden Sie die Welt: Während der Anteil Afrikas oder Südamerikas am realen BIP in den letzten 30 Jahren nahezu unverändert blieb, hat sich Asiens Anteil seit 1980 rasant erhöht. Aber wie hat sich etwa der Anteil Europas entwickelt?"

Anderer Ressourcentyp

Was passiert im Flusskraftwerk?

n der Strömung von Bächen und Flüssen steckt viel Energie - die ein Flusskraftwerk anzapft. Haushohe Turbinen liefern Strom für hunderttausende Haushalte.

Anderer Ressourcentyp

WDR

Umweltkatastrophe auf den Weltmeeren

Schiffe verbrennen auf hoher See den dreckigsten Treibstoff der Welt - das sogenannte Bunkeröl. Dabei gelangen eine ganze Reihe giftiger und hochgefährlicher Substanzen in die Luft. Gefährlich für die Gesundheit des Menschen. Und: Der so entstehende Ruß heizt den Klimawandel an. Acht bis dreizehn Prozent der globalen Rußemissionen werden von Schiffen verursacht.
Die Klimajournalistin Bernice Notenboom möchte herausfinden, ob und was gegen die unbeobachtete Verschmutzung der Welt auf hoher See unternommen wird. Ihre Vision ist ein zukunftsfähiger Schiffsverkehr, der das Schmelzen des Eises in der Arktis verlangsamt, um uns Zeit zu geben, die Regeln einer wärmeren Welt zu begreifen und die Folgen des Klimawandels abzumildern.
Ausführliche Beschreibung:
Klimajournalistin Bernice Notenboom ist auf dem Weg vom Nordpol nach Kanada. Auf Skiern. Doch das arktische Eis schmilzt. Sie scheitert, denn das Wasser versperrt ihr den Weg. Aber das Schmelzen des Eises eröffnet neue Routen und Möglichkeiten für die Schifffahrt. Über 100.000 Schiffe können nun die Abkürzung durch die Arktis nehmen. Schiffe, die zu einer der umweltschädlichsten Industrie der Welt gehören. Die 17 größten Frachtschiffe der Welt pusten mehr Schwefel in die Luft, als alle Autos der Welt zusammen. Schiffe verbrennen den dreckigsten Kraftstoff und der ausgestoßene Ruß beschleunigt den Klimawandel. Bernice Notenboom begibt sich auf eine Reise um den Globus, um herauszufinden, was der zunehmende Schiffsverkehr für unsere Gesundheit und die Arktis bedeutet.

Anderer Ressourcentyp

WDR

Die wahren Kosten der Frachtschifffahrt

Die Klimajournalistin Bernice Notenboom beobachtet das Schwinden des arktischen Eises. Sie besucht Menschen an der Nordostpassage der Arktis und erfährt von ihnen, wie sich das Leben dort verändert, welche Chancen sich für viele ergeben und welche Pläne die großen Reedereien und Unternehmen haben. Wer gewinnt, wenn die Schiffe unsere Waren schneller transportieren? Wer verliert? Welche Auswirkungen hat der stetig wachsende und relativ unkontrollierte globale Schiffsverkehr? Welche Rolle spielen wir mit unserem Konsumverhalten? Bernice Notenboom möchte auf ihrer Suche mehr über die wahren Kosten der Produkte herausfinden, die wir täglich nutzen - dank der großen Frachtschiffe der Welt.
Ausführliche Beschreibung:
Klimajournalistin Bernice Notenboom ist auf dem Weg vom Nordpol nach Kanada. Auf Skiern. Doch das arktische Eis schmilzt. Sie scheitert, denn das Wasser versperrt ihr den Weg. Aber das Schmelzen des Eises eröffnet neue Routen und Möglichkeiten für die Schifffahrt. Über 100.000 Schiffe können nun die Abkürzung durch die Arktis nehmen. Schiffe, die zu einer der umweltschädlichsten Industrie der Welt gehören. Die 17 größten Frachtschiffe der Welt pusten mehr Schwefel in die Luft, als alle Autos der Welt zusammen. Schiffe verbrennen den dreckigsten Kraftstoff und der ausgestoßene Ruß beschleunigt den Klimawandel. Bernice Notenboom begibt sich auf eine Reise um den Globus, um herauszufinden, was der zunehmende Schiffsverkehr für unsere Gesundheit und die Arktis bedeutet.

Anderer Ressourcentyp

Siemens Stiftung

Storage power plant

Graphic:Operating principle of a storage power plant In a storage power plant, naturally flowing water is dammed up by means of an artificial reservoir and stored for times of peak demand. The accumulated water is then fed to the turbines of the low-lying power plant via penstocks. All the potential energy of the water in the storage reservoir is thus an energy store for times of peak demand. Smaller storage power plants use Pelton turbines, while large storage power plants (high pressure and large volume of water) use Francis turbines.

Anderer Ressourcentyp

Shenzhen: Der dichtende Kranführer

Als China Ende der 1970er Jahre eine Politik der Reformen einleitete und ein wirtschaftlicher Aufschwung einsetzte, begann überall in den Großstädten des Landes ein Bauboom. So auch in der Millionenstadt Shenzhen. Zahlreiche Landarbeiter strömten in die Städte. Einer von ihnen war Wang Hua. Seit fünf Jahren arbeitet der Kranführer am Bau des Shenzhen Pingan Financial Center. Tagein tagaus sitzt er alleine, in schwindelnder Höhe, in einem winzigen Führerhaus und bewegt mit dem Kran tonnenschwere Bauteile. In seinen Arbeitspausen schreibt der 50-jährige Wang Hua Gedichte. Ihn beschäftigt die Frage, wie seine Zukunft aussehen wird, ob er später einmal in Shenzhen bleiben oder zu seiner Familie aufs Land zurückkehren wird.