Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung, Website

Wilhelm Pichler

Grundschull-Koffer Experimente - Eine Anleitung

...aber ein Ratsherr machte einen anderen Vorschlag: “Wir wollen das Licht in Säcken, Kisten und Schachteln in unser Rathaus hineintragen. Helft alle fleißig mit, holt Säcke, Kisten und Schachteln, packt das Sonnenlicht ein und tragt das Licht ins Rathaus!” Das gefiel den Schildbürgern gut... Naturwissenschaften erfahren!

Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung, Website

Wilhelm Pichler

Physik aus dem Koffer - Eine Anleitung

Die Motivation für die Erstellung des Physikkoffers war der flexible Einsatz dessen und die Einfachheit der Materialien. Physik im Alltag zu erfahren und Materialien aus unserer unmittelbaren Umgebung zu verwenden, war unser oberstes Gebot. Zum Einsatz soll dieser Koffer in der Ausbildung der Schüler kommen, wobei die Altersstufe eigentlich keine Rolle spielt. Er kann sowohl beim ersten Zugang zum physikalischen Sachverhalt Verwendung finden, da man auch bei scheinbar einfachen Experimenten immer tiefer in die Materie einsteigen kann, oder auch im späteren Unterrichtsprozess. Die kleinen “Spielsachen” sollen zum Staunen, Nachdenken, Nachbauen, Verbessern anregen und somit die Motivation im Physikunterricht fördern. Nebenbei soll der Koffer eine kompakte Einheit bilden, die es ermöglicht, aus den Bereichen Mechanik, Elektrizität und Optik schnell und einfach Praktisches zu zeigen. Der Koffer wird ständig erweitert und auf dieser Seite auch immer wieder aktualisiert. Wir wünschen viel Freude mit den kleinen Experimenten und viele motivierte Schüler im Physikunterricht!

Arbeitsblatt, Bild, Text, Unterrichtsplanung, Website

Logo creative commons

COMPASS Projekt, Pädagogische Hochschule Freiburg

Desertec

Solarkraftwerke werden oft als eine mögliche Lösung für zukünftige Energieprobleme gesehen. In dieser Unterrichtseinheit beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit den mathematischen und physikalischen Grundlagen und Schwierigkeiten, die mit Solarkraftwerken in der Wüste einhergehen: Wie kann elektrische Energie gewonnen werden? Welche Spiegelform eignet sich für Solarkraftwerke? Wie viel Kraftwerke würden zur Deckung des europäischen Energiebedarfs benötigt? Wie kann die Energie nach Europa gebracht werden? Den Abschluss der Unterrichtseinheit bildet die Reflexion über Möglichkeiten der Realisierung des Projekts "Desertec" zur Gewinnung von Strom aus der Wüste.

Simulation, Website

Logo creative commons

Stiftung "Haus der kleinen Forscher"

Lernspiel "Katis Strom-O-Mat"

In dem Lernspiel "Katis Strom-O-Mat" erzeugen die Kinder virtuell Strom. Dafür müssen sie Solarmodule nach der Sonne und ein Windrad nach dem Wind ausrichten. Bei Regen können sie auch ein Wasserkraftwerk einsetzen. Das Lernspiel ist konzipiert für Kinder ab sechs Jahren und steht auch als App zur Verfügung. Es stehen "Tipps zur Lernbegleitung" bereit.

Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung, Website

Logo creative commons

SUPRA - Goethe-Universität Frankfurt am Main

SUPRA - Elektrizität - Versorgung mit Elektrizität (Projekt)

Die Plattform bietet Grundschullehrkräften Unterstützung für die Planung, Vorbereitung und Umsetzung von Unterrichtssequenzen im Sachunterricht. Projekt: Strom aus einem Wind-, Wasser- und Solarkraftwerk für eine Berghütte Die Schüler sollen in einer fächerübergreifenden Projektarbeit elektrotechnisches Grundwissen mit handwerklichem Geschick kombinieren. Es erscheint dem Autor nicht sinnvoll, ein Wind-, ein Wasser- und ein Solarkraftwerk mit einfachen Materialien herzustellen, wie sie bei den vorangegangenen Unterrichtseinheiten eingesetzt wurden, da dies eine sehr komplexe Aufgabe wäre und das Verhältnis zwischen Aufwand und Ergebnis als problematisch eingeschätzt wird.

Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung, Website

Wilhelm Pichler

Chemie aus dem Koffer - Eine Anleitung

Befragt man SchülerInnen nach ihrer Einstellung zu Chemie oder dem Chemieunterricht, so stellt man eine ambivalente Haltung fest. Einerseits empfinden sie es spannend und aufregend, andererseits aber schrecken sie die oft undefinierbaren Formeln ab. Werden Experimente in Aussicht gestellt, steigt die Motivation sprunghaft an. Können zudem die Experimente auch noch selbst durchgeführt werden, kann der Gegenstand Chemie sehr schnell zum Lieblingsgegenstand werden. All diese emotionalen und kognitiven Aspekte habe ich versucht im vorliegenden Chemiekoffer einfließen zu lassen. Dabei habe ich bei den vorliegenden Experimenten zunächst bewusst versucht die Experimente so einfach wie möglich zu halten, ohne dabei auf die wesentlichen Zusammenhänge der Chemie zu verzichten. Mit einfachen Mitteln versuche ich die “Chemie des Alltags” in den Koffer zu packen und damit die Motivation bei den SchülerInnen zum Forschen und Entdecken zu wecken.