Suchergebnis für: ** Zeige Treffer 1 - 10 von 22

Bild, Text

Logo creative commons

Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e.V.

Klar soweit? No.17 - do the math

Willkommen zur 17. Ausgabe von Klar Soweit? - dem Helmholtz-Wissenschaftscomic. Die Idee zum heutigen Comic kam uns bei der Lektüre dieses Artikels bzw. der dazugehörigen Studie. Während wir anfangs noch vor hatten, den Comic in einen mathematischen Kontext zu stellen wurde im Verlauf der Recherche schnell klar, dass es eher ein Gender-Thema werden würde. Oh Gott, Gender - virtuelles Augenrollen - muss man da wirklich auch noch einen Comic drüber machen? Ja, muss man, finden wir. Das zeigen uns die Zuschriften von LeserInnen, die wir erhalten haben, nachdem wir nach persönlichen Erfahrungen mit Vorurteilen gegenüber Frauen im naturwissenschaftlichen Umfeld gefragt hatten. Ist eine Frauenquote dabei der richtige Weg zur Chancengleichheit? Oder müsste man parallel noch an ganz anderer Stelle ansetzen, um eine strukturellen Wandel herbeizuführen?


Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung

Vision Kino gGmbH

Booksmart

Olivia Wilde thematisiert in ihrem Regiedebüt lesbische Liebe, Pornografie, Selbstbefriedigung, und jugendlichen Drogenkonsum (dabei ist der Film jedoch weit davon entfernt, bildlich zu explizit zu sein). Die Beschäftigung mit einem sich verändernden Körper, mit Sexualität sowie mit Konzepten von Weiblichkeit und Männlichkeit steht bei der Entwicklung einer Geschlechtsidentität im Vordergrund. Jugendliche Zuschauer*innen können in Molly, Amy und ihre Mitschüler*innen medialen Vorbildern begegnen, die für Vielfalt und Toleranz stehen - und so in der Entwicklung ihrer individuellen Persönlichkeit bestärken werden.

Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung

Vision Kino

Mustang

Ein Ausflug zum Meer an einem schönen Sommertag wird für fünf Mädchen aus der ländlichen Türkei zum Verhängnis. Weil sie von einer Nachbarin beobachtet werden, wie sie mit Jungen im Wasser herumalbern, befürchten ihre Großmutter und ihr Onkel, im Dorf in Verruf zu geraten. Eindrucksvoll erzählt Deniz Gameze Ergüven in ihrem Film von dem Aufeinanderprallen traditioneller und moderner Rollenbilder.

Arbeitsblatt, Bild, Text, Unterrichtsplanung

Vision Kino

Die perfekte Kandidatin - Filmtipp Zoom

Ein leichtfüßiger Film, der von weiblicher Selbstbehauptung erzählt. Maryam ist Ärztin. Seit langem setzt sie sich dafür ein, dass die Zufahrtsstraße zum Krankenhaus asphaltiert wird, damit Personal und Patient*innen nicht im Schlamm stecken bleiben - bisher erfolglos. Also bewirbt sie sich für einen Posten im Gemeinderat, um selber Tatsachen schaffen zu können. Mit ihrer Kandidatur bricht sie mit gesellschaftlichen Tabus und stellt lang gelebte Prinzipien einer patriachalen Gesellschaft in Frage. DIE PERFEKTE KANDIDATIN bietet einen eindrucksvollen, viele Lebensbereiche berührenden Einblick in das Leben einer Frau in Saudi-Arabien - einem Land mit restriktiven Vorschriften für das Aussehen und Verhalten in der Öffentlichkeit, die insbesondere den Alltag von Frauen beeinflussen. Von der Regisseurin Haifaa al-Mansour behutsam in Szene gesetzt und in fast dokumentarischer Filmsprache erzählt, erfahren wir, wie Maryam immer wieder auf Hindernisse im alltäglichen Leben stößt - aber auch, wie sie durch aktuelle Reformen gewonnenen Freiheiten, die vom Autofahren bis zur Wahlbeteiligung reichen, erprobt und für ihr Anliegen zu nutzen weiß.

Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung

Vision Kino gGmbH

Filmtipp: Little Women

Greta Gerwigs Romanadaption steht in einer langen Reihe von Kino- und TV-Adaptionen des Stoffs von "Little Women" Es ist ein stark besetztes Drama, das u. a. die Rolle der Frau in einer starr gegliederten Gesellschaft beleuchtet. An der neuen Verfilmung lässt sich anschaulich vermitteln, dass klassische Kunstwerke wie der Roman von Louisa May Alcott auf der einen Seite zeitlose Qualitäten haben können, auf der anderen Seite aber auch von einer sich verändernden Gesellschaft rezipiert werden. Im Unterricht lässt sich mit dem Film an die Themen Frauenrechte und Frauenbewegung anknüpfen

Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung

Vision Kino

Das Mädchen Wadjda

Der erste von einer Frau in Saudi-Arabien realisierte Film, erzählt auf poetische, humorvolle und authentische Weise vom Aufbegehren eines Mädchens in einer von Männern streng regulierten Kultur. Der geschlechtergetrennte gesellschaftliche Raum, in dem sich Frauen in einer begrenzten Öffentlichkeit bewegen und der ähnlich starr geordnete Raum des Familienlebens, der aber zumindest Nischen für die Verwirklichung eigener Träume lässt, bilden einen authentisch wirkenden Rahmen für die starke Hauptfigur und ihre Ideen.

Text

Logo creative commons

Gunda-Werner-Institut in der Heinrich-Böll-Stiftung/Rosa-Luxemburg-Stiftung

"Gender_raus!" 12 Richtigstellungen zu Antifeminismus und Gender-Kritik

Die gemeinsam vom Gunda-Werner-Institut in der Heinrich-Böll-Stiftung und der Rosa-Luxemburg-Stiftung herausgegebene Broschüre stellt zwölf gängigen antifeministischen Positionen Richtigstellungen gegenüber und gibt Hintergrundinformationen. Sie liefert Argumente, z.B. gegen überkommene und national-konservative Vorstellungen von Familie und der Rolle und vermeintlichen Zuständigkeiten von Frauen für Kindererziehung oder dagegen, Geflüchtete als `Gefahr von außen´ darzustellen und damit rassistische Ausgrenzungen zu legitimieren.

Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung

Vision Kino

Ephraim und das Lamm

In märchenhaften Bildern vermittelt der Film einen starken Eindruck alltäglicher Lebensbedingungen im ländlichen Äthiopien, die geprägt sind vom Kampf um Existenzgrundlagen. Zugleich erlebt man, wie sich ein beginnender gesellschaftlicher Umbruch auf traditionelle soziale Verhältnisse auswirkt.