Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung, Website

Logo creative commons

digital.learning.lab (dll), Institut für Technische Bildung & Hochschuldidaktik, TU Hamburg

Im Dialog mit Descartes (Klasse 11-13)

In diesem erprobten Unterrichtsbaustein unterstützen digitale Werkzeuge die Texterschließung der Lernenden. Im Einzelnen können die Schülerinnen und Schüler mindestens den Selbstzweifel als Gewissheit für die eigene Existenz nennen und somit eine mögliche Antwort auf ihre philosophische Leitfrage formulieren. Sie erfassen gemeinsam Überschriften der einzelnen Abschnitte sowie die Dialogform des Textes. Im Idealfall können sie den Dialog zwischen Descartes und seinem Alter Ego mithilfe eines Comics oder einer Videosequenz darstellen.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung, Website

Logo creative commons

digital.learning.lab (dll), Institut für Technische Bildung & Hochschuldidaktik, TU Hamburg

LearningApps - interaktive Übungen im Geschichtsunterricht (Klasse 5-13)

Die Lernenden festigen erarbeitete Inhalte in verschiedenen interaktiven Übungsformaten. Sie erstellen eigene Übungen und Lernspiele und schulen so ihre Fertigkeit, einen thematischen Gegenstand, z.B. eine Epoche oder ein Ereignis, auf wesentliche Begriffe, Ereignisse und Konzepte zu reduzieren.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung, Website

Logo creative commons

digital.learning.lab (dll), Institut für Technische Bildung & Hochschuldidaktik, TU Hamburg

Bewegung eines Fadenpendels (Klasse 12-13)

Mittels der App Phyphox, welche auf verschiedene Sensoren der Smartphones zurückgreift, soll die Bewegung eines Fadenpendels analysiert werden. In diesem Baustein planen die Schülerinnen und Schüler ein Experiment, führen dieses durch und werten es aus. Zudem bestimmen sie die Periodendauer des Pendels und erwerben Kompetenzen im Umgang mit der Smartphone-App Phyphox.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung, Website

Logo creative commons

digital.learning.lab (dll), Institut für Technische Bildung & Hochschuldidaktik, TU Hamburg

Tatort Synapse (Klasse 11-13)

Das Phänomen der Wirkung von Rauschmitteln weckt bei den Schülerinnen und Schülern ein großes Interesse. Dabei ist ihnen beispielsweise die aufputschende Wirkung von koffeinhaltigen Getränken oder auch z.T. illegalen Drogen ein Begriff. Manche haben selbst schon einmal die Erfahrung mit solchen Substanzen gemacht. Die Wirkung des Nikotins im Zigarettenrauch und die daraus resultierenden Erscheinungen und Reaktionen des menschlichen Körpers sind den Schülerinnen und Schülern aus dem Biologieunterricht der vorangegangenen Jahre oftmals geläufig. Eine neue Herausforderung für die Schülerinnen und Schüler stellt die Beschreibung und Erklärung der molekularbiologischen Prozesse hinter diesen Erscheinungen dar. Da diese Vorgänge an der chemischen Synapse sehr komplex sind, sollte der geplante Unterrichtsbaustein es den Schülerinnen und Schülern ermöglichen, sich intensiv mit dem Prozess der Erregungsübertragung an der chemischen Synapse auseinandersetzen.

Simulation, Website

Mathe online.at

Digitale Medien in der Mathematikausbildung - Mathe Online

Das Projekt Neue Medien in der Mathematik-Ausbildung wurde im Rahmen der zweiten Ausschreibungsrunde der Initiative Neue Medien in der Lehre des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur (2001/2) eingereicht und im August 2002 angenommen. Es besteht aus einem Konsortium von 9 (ursprünglich 10) Partnerinstitutionen und begann im September 2002 mit einem am Technikum Kärnten abgehaltenen Kickoff-Meeting. Im Rahmen des Projekts werden Elemente elektronisch unterstützten Lernens in ausgewählte Lehrveranstaltungen an Universitäten, Fachhochschulen und einer Pädagogischen Akademie integriert. Dabei sind sowohl die "reine" Mathematik, als auch Fächer, in denen Mathematik als Hilfswissenschaft dient, beteiligt. Die Hauptziele des Projekts sind, Studierende in der Studieneingangsphase verständnisfördernd zu unterstützen: Integration Neuer Medien in den Vorlesungs- (und Übungs-)alltag Entwicklung dafür benötigter Materialien und Werkzeuge Erprobung technischer Lösungen, die das Abhalten von Live-Ereignissen ermöglichen, auf Eignung hinsichtlich der Kommunikation über mathematische Inhalte Erstellen audiovisueller Vortragssequenzen zu mathematischen Schlüsselbegriffen Besonderes Anliegen ist es, den StudienanfängerInnen der beteiligten Fächer die Bewältigung der neuen Anforderungen, insbesondere den Übergang von der Schulmathematik (AHS/BHS) zu den an Universitäten und Fachhochschulen gelehrten Inhalten, zu erleichtern. Weitere Ziele bestehen darin, die Kompetenz der Lehrenden hinsichtlich der Einsatzmöglichkeiten Neuer Medien zu erhöhen und Hilfestellungen für zukünftige Aktivitäten in diesem Bereich auszuarbeiten. mathe online dient dem Projekt als Web-Platform und wird die entwickelten Materialien und Dokumente (auch in Zukunft) bereitstellen. Die Zusammensetzung des Projektkonsortiums stellt sowohl hinsichtlich der beteiligten Fächer als auch in Bezug auf Rahmenbedingungen, Erfahrungen und Ressourcen ein breites Spektrum dar, das die Entwicklung inhaltlicher, didaktischer, technischer und organisatorischer Innovationen für die Mathematik-Ausbildung als realistische Zielsetzung erscheinen lässt.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

digital.learning.lab (dll), Institut für Technische Bildung & Hochschuldidaktik, TU Hamburg

Höhenmessung mithilfe des Luftdrucks (Klasse 10-13)

Das Smartphone als Messinstrument: Mithilfe des Luftdrucksensors und der App phyphox werden Höhenunterschiede bestimmt. Ziel ist es, Fachwissen zur Höhenformel zu erlangen und eine Methode zu entwickeln, wie mithilfe des Luftdrucksensors des Smartphones die Höhe des Schulgebäudes bestimmt werden kann.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

digital.learning.lab (dll), Institut für Technische Bildung & Hochschuldidaktik, TU Hamburg

Abiturvorbereitung mal anders (Klasse 12-13)

Während dieses Projektes lernen die Schülerinnen und Schüler die Vorzüge des kollaborativen Arbeitens kennen. Sie lernen, ihre Stärken, ihre Interessen und ihr Expertenwissen zu erkennen und dieses so auf Padlet zu präsentieren, dass ihre MitschülerInnen davon profitieren können. Dabei kommt es darauf an, Relevantes von Irrelevantem zu trennen sowie eine ansprechende und übersichtliche Darstellungsform zu finden.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

digital.learning.lab (dll), Institut für Technische Bildung & Hochschuldidaktik, TU Hamburg

Geschwindigkeit eines Fußballs mit der App Phyphox messen (Klasse 5-13)

Die Schülerinnen und Schüler messen mit Hilfe der App Phyphox die Geschwindigkeit eines geschossenen Fußballs. Ziele dieses Bausteins sind zunächst die Vorbereitung und Durchführung eines Experiments in Kleingruppen. Im späteren Verlauf geht es auch um die Optimierung des Experiments sowie die Bestimmung der (mittleren) Geschwindigkeit eines geschossenen Balles.

Arbeitsblatt, Bild, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

digital.learning.lab (dll), Institut für Technische Bildung & Hochschuldidaktik, TU Hamburg

Panel Discussion "Big Data" (Klasse 11-13)

Die Schülerinnen und Schüler entwickeln ein fundiertes, multiperspektivisches Verständnis zu Big Data, sie setzen sich mit verschiedenen Quellen auseinander und fassen relevante Informationen zum Thema zusammen. Sie nutzen dafür ggf. ein kollaboratives Textverarbeitungstool, sie sammeln Redemittel zum Themenfeld "Big Data" in einer Mind Map und behaupten sich in einer Diskussion, indem sie einen ggf. fremden Standpunkt einnehmen, argumentativ ihre Meinung begründen, Funktionswortschatz festigen sowie ihre Redemittel aus der Mind Map verwenden.

Arbeitsblatt, Bild, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

digital.learning.lab (dll), Institut für Technische Bildung & Hochschuldidaktik, TU Hamburg

Raus aus der Schule - rein ins... (Museum?) - Projektarbeit während eines Schüleraustauschs (Klasse 6-13)

Gelangweilte und passive Schüler im Museum, Franzosen, die wenig verstehen, kaum Interaktion? Lassen Sie Ihre Schüler gemeinsam aktiv werden! Während dieses Projektes lernen die Teilnehmenden beispielsweise ein Museum als Informationsquelle zu nutzen und je nach Interesse gemeinsam Schwerpunkte zu bilden, zu denen sie vor Ort in sprachlich gemischten Gruppen recherchieren und ihre Ergebnisse zweisprachig in einem E-Book präsentieren. In diesem konkreten Fall wurde das Hafenmuseum in Hamburg mit einer Gruppe von 30 Lernenden (Franzosen und Deutsche) im Rahmen eines Schüleraustauschs besucht. Ziel des Projekts ist der sprachliche und inhaltliche Austausch der Lernenden untereinander und somit übergeordnetes Lernziel die Sprachmittlung bzw. Interaktion. Im Vorfeld wurde vereinbart, dass die Lernenden sich frei im Museum bewegen und die Ehrenamtlichen als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Im Nachhinein wurde uns mitgeteilt, dass selten von einer Schülergruppe so viel Eigeninitiative und Interesse an den einzelnen Spezialgebieten gezeigt wurde. Die Lernenden entwickelten Fragen, kamen mit den Spezialisten ins Gespräch und dokumentierten die Informationen anschaulich und zweisprachig in Schrift, Bild und Ton.