Anderer Ressourcentyp, Arbeitsblatt, Simulation, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Genius - Die junge WissensCommunity von Daimler

Genius Arbeitsheft Antriebstechnik Sekundarstufe I

Mit diesem Band liegen Ihnen Unterrichtsmaterialien zum Thema Antriebstechnik für alle Schulformen vor. Der modulare Aufbau und die Differenzierungsangebote ermöglichen es, Inhalte und Aufgaben auf unterschiedlichste Schülergruppen abzustimmen. Ein hoher Praxisanteil verspricht einen methodisch abwechslungsreichen und spannenden Unterricht. Neben Verbrennungsmotoren und Kraftstoffen liegt der Schwerpunkt auf der "Mobilität der Zukunft". Auf dem Weg zum umweltfreundlichen Fahren werden neue Antriebs- und Energiekonzepte untersucht, die Verbrauch und Emissionen heutiger Fahrzeuge deutlich reduzieren bzw. langfristig vermeiden und so nachhaltige Mobilität sicherstellen.

Simulation

Planet Schule, WDR

Planet Schule: Quiz Raumschiff Stargaze

Auf der Brücke von Raumschiff Stargaze können die Schüler ihr Wissen rund um die Entstehung des Universums und Astrophysik testen. Das Quiz bewegt sich zwischen Science und Fiction. Per Multiple Choice können die richtigen Antworten ausgewählt werden. Es gilt dabei zu erkennen, welche der futuristisch anmutenden Konstellationen grundsätzlich möglich und welche Ideen hingegen völlig frei erfunden sind

Bild, Karte, Simulation

Stadtwerke München

Lernspiele zur Elektrizität - "Gefahren im Umgang mit Strom"

Elektrizität spielend leicht verstehen: Klicke die Lernspiele an und finde heraus, wie man eine Glühlampe zusammensetzt, einen Stromkreis baut oder welche Materialien Strom leiten. Zu den Lernspielen gibt es natürlich auch Arbeitsblätter und Lösungsblätter.

Anderer Ressourcentyp, Arbeitsblatt, Simulation, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Genius - Die junge WissensCommunity von Daimler

Genius Arbeitsheft Sicherheitstechnik Sekundarstufe I

Mit diesem Band liegen Ihnen Unterrichtsmaterialien zum Thema Sicherheitstechnik für alle Schulformen vor. Hier werden Fahrsicherheits- und Fahrerassistenzsysteme mit einfachen Mitteln und analoger Elektronik so erklärt, dass Schülerinnen und Schüler die Inhalte selbstständig erarbeiten und nachvollziehen können. Der modulare Aufbau und die Differenzierungsangebote ermöglichen es, Inhalte und Aufgaben auf unterschiedlichste Schülergruppen abzustimmen. Zudem verspricht der hohe Praxisanteil einen methodisch abwechslungsreichen und spannenden Unterricht.

Arbeitsblatt, Simulation, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Lehrer-Online

Erneuerbare Energien im Detail

Ausgehend von der aktuellen und zukünftigen Bedeutung erneuerbarer Energien für die Stromversorgung sowie den Chancen und Herausforderungen der Energiewende befassen sich die Schülerinnen und Schüler näher mit den Energieformen Erdwärme und Wärmepumpen, Windenergie und Photovoltaik. Dabei lernen sie unter anderem die Verbreitung und Funktionsweise der Anlagen kennen. Abschließend befassen sie sich mit den Möglichkeiten, energiesparend zu wohnen. Dabei steht neben dem Effizienzhaus Plus auch das Konzept des vernetzten, smarten Wohnens und Arbeitens im Quartier im Mittelpunkt.

Bild, Simulation, Text

Logo creative commons

Walter Fendt

Simulation eines Flaschenzuges mit 2, 4 oder 6 Rollen

Java-Applet, Ein Flaschenzug ist eine einfache Vorrichtung, mit der man schwere Lasten leichter hochheben kann. Dieses Applet simuliert einen gewöhnlichen Flaschenzug mit zwei, vier oder sechs Rollen. Im Idealfall, wenn nämlich das Gewicht der Rollen und die Reibungskräfte vernachlässigt werden können, reduziert der Flaschenzug die nötige Kraft je nach Zahl der Rollen auf die Hälfte, ein Viertel bzw. ein Sechstel. Ein Nachteil ist mit dieser Kraftersparnis verbunden: Wenn man die Last um 1 m hochziehen will, muss man das Seil um 2 m, 4 m bzw. 6 m herunterziehen. Mit der Maus kann man die Last hochheben bzw. herunterlassen. Drückt man zusätzlich eine Maustaste, so wird eine Federwaage sichtbar, an der man den Betrag der nötigen Kraft ablesen kann. Die Zahl der Rollen kann rechts oben auf der Schaltfläche eingestellt werden. In den Textfeldern lassen sich das Gewicht der Last und das Gewicht der losen Flasche variieren (Enter-Taste nicht vergessen!). Sinnlose Eingaben oder zu große Werte (Maximalbelastung der Federwaage: 10 N) werden dabei abgeändert.