Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Planet der Affen: Prevolution

Will Rodman forscht für das Pharmaunternehmen Gen-Sys an einem Mittel gegen Alzheimer. Ein Wirkstoff, der zerstörtes Gewebe im Gehirn reparieren soll, wird an Affen getestet. Als die Versuche außer Kontrolle geraten, schläfert man die Tiere ein. Aber ein Schimpansenbaby überlebt: Caesar. Will nimmt ihn bei sich auf und testet das Mittel heimlich weiter. Caesar entwickelt eine herausragende Intelligenz. Doch seine natürlichen Instinkte werden zur Gefahr, so dass Will ihn in das gefängnisartige Primaten-Schutzgebiet San Bruno geben muss. Als man bei Gen-Sys von der Intelligenz steigern...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

I Killed My Mother

Hubert ist 17 Jahre alt und steckt in den Nachwehen der Pubertät. Seit zehn Jahren zieht ihn seine Mutter Chantal alleine auf; er hat nur selten Kontakt zum Vater. Inzwischen hat sich die einst geliebte Mutter jedoch zur Feindin entwickelt. Hubert hasst ihre kitschige Wohnung, die geschmacklosen Kleider, was sie tut und wie sie isst. Fast jede gemeinsame Situation eskaliert in Wutausbrüchen. Verständnis findet Hubert nur bei seiner ersten Liebe Antonin und bei einer Lehrerin, deren Kindheit ähnlich konfliktbeladen war. Kunst und Literatur öffnen Hubert Freiheitsräume, doch dann schick...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

10 Fragen an den Dalai Lama

Dharamsala, der Sitz der tibetischen Exilregierung des 14. Dalai Lama, ist ein kleiner Ort in Nordindien und das Hauptziel des US-amerikanischen Reisejournalisten Rick Ray. Als dieser im Jahr 2005 zu einer Indienreise aufbricht, sind die jüngsten Unruhen und Gewalteskalationen in Tibet, die Diskussionen über einen möglichen Boykott der 29. Olympischen Sommerspiele in Beijing ausgelöst haben, noch nicht absehbar. Folglich bietet Rays Film zwar keinen aktuellen Beitrag zum sino-tibetischen Konflikt, dafür beleuchtet er deutlich die Hintergründe. Noch bei Antritt der Reise war ungewiss, ...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Walk the Line

Als Johnny Cash am 12. September 2003, ein Jahr nach dem Tod seiner Frau June Carter Cash, starb, betrauerte ihn die ganze Nation. Seine Karriere war legendär: Ein schüchterner Newcomer aus einfachsten Verhältnissen, der sich mit seinen Songs in die Charts spielte, aus einer persönlichen Hölle von Alkohol- und Drogensucht schließlich geläutert hervorging und zudem noch seiner großen Liebe das Ja-Wort abgerungen hatte. Zwei Jahre nach dem Tod des 'Man in Black' präsentiert Regisseur James Mangold ein filmisches Memorial, das sich auf die wilden Jahre Cashs und seine wachsende Leiden...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Tron: Legacy

Vor 20 Jahren verschwand Kevin Flynn, der das Computerspiel Tron erfunden hat, spurlos. Sein mittlerweile erwachsener Sohn Sam leidet noch immer unter dem Verlust. Als ein Freund seines Vaters ihm mitteilt, er habe von dem Verschollenen eine Nachricht erhalten, begibt sich Sam in das alte Büro seines Vaters. Während er den väterlichen Computer untersucht, wird Sam in das sogenannte Raster teleportiert. Dieses virtuelle Paralleluniversum ist von menschenähnlichen Programmen bevölkert, die sein Vater einst maßgeblich mitentwickelt hat. Und hier wird auch der gealterte Kevin Flynn von se...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Das brandneue Testament

Man muss sich diesen Gott als frustrierten Typen vorstellen. Er lebt in einer spießigen Dreizimmerwohnung mit seiner stillen, etwas einfältigen Frau und ihrer rebellierenden zehnjährigen Tochter Éa, schlurft im Bademantel schlechtgelaunt durch die Räume und erschafft die Welt eher aus Langeweile. Das brandneue Testament beginnt chronologisch mit der Genesis, aber aus ungeklärten Gründen, vermutlich einem Systemfehler (Gott arbeitet an einem Computer älterer Bauart), sieht das Paradies wie Brüssel aus. Über dieser Stadt thront Gott in einem Hochhauskomplex, genehmigt sich gelegentl...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Pippi Langstrumpf

Machen Sie einen Test. Fragen Sie einen Passanten oder eine Passantin um die 40 nach dem vollständigen Namen von Pippi Langstrumpf und ein erheblicher Anteil sollte ihnen den linguistischen Bandwurm problemlos referieren können: Denn Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraims Tochter Langstrumpf gehört zum Kanon der heutigen Elterngeneration wie Das Dschungelbuch oder die Augsburger Puppenkiste. Vor allem die erste Verfilmung von 1969 mit der sommersprossigen Inger Nilsson in der Hauptrolle prägte das Bild von Pippi Langstrumpf; mehr noch als die originalen Bücher von Astrid ...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Unplugged Leben: Guaia Guaia

Die Neubrandenburger Luis Zielke und Elias Gottstein sind zwei Schlackse mit wildem Haar und großen Träumen. Mit 17 haben sie sich entschieden, die Schulbank gegen die Straße zu tauschen und reisen seitdem mit Instrumenten, Schlafsack und Generator quer durch die Bundesrepublik. Ein Leben ohne doppelten Boden: kein Schulabschluss, keine Ausbildung, keine Krankenversicherung. Heute sind sie Anfang 20 und singen mit rauen Stimmen von Revolution, fliegenden Autos und dem täglichen Kampf zwischen Bequemlichkeit und Ideal. Sie verbringen ihre Nächte in fremden WG-Zimmern, verlassenen Bahnw

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

17 Mädchen

In der bretonischen Hafenstadt Lorient wird die 17-jährige Schülerin Camille ungeplant schwanger - und entdeckt darin ihre Chance: Die Schwangerschaft wird für sie zu einem Akt der Selbstbestimmung, mit dem sie die vorgeschriebenen Lebensentwürfe der Erwachsenen auf den Kopf stellen kann. Ein eigenes Kind, glaubt sie, würde ihrem Leben zudem einen Sinn geben und ihr erlauben, ihre Vorstellung von Familie zu verwirklichen. Als Camille ihren Freundinnen davon erzählt, schließen die Mädchen einen Pakt: Sie wollen alle zur gleichen Zeit schwanger werden und ihre Kinder gemeinsam aufzi...

Text, Unterrichtsplanung, Website

Logo creative commons

Kinofenster

Cäsar muss sterben

Das renommierte Autorenfilmerduo Paolo und Vittorio Taviani begleitet in seinem Dokudrama über den Zeitraum eines halben Jahres hinweg Proben zu William Shakespeares Theaterstück Julius Caesar. Als Schauspieler agieren ausschließlich Häftlinge aus dem Hochsicherheitstrakt des Gefängnisses Rebibbia am Stadtrand von Rom. In dem Stück geht es um die Einfädelung der politischen Intrige gegen den römischen Imperator, der an den Iden des März von den Verschwörern, darunter sein Adoptivsohn Brutus, erstochen wird. Die privaten Streitereien der Gefängnisinsassen verschmelzen auf packende...