Text

BR alpha

Körpersprache

Gesten und Mimik verraten oft mehr als Worte und der erste Eindruck ist oft der entscheidende. Mit der passenden Haltung und Körpersprache kann viel gewonnen werden. Gezeigt werden ein paar Tipps für das richtige Auftreten, gerade bei Prüfungen oder in einem Praktikum. Körpersprache ist allgegenwärtig. Die Körperhaltung, die Gestik und Mimik beeinflussen, wie man einen Menschen einschätzt. Gerade in einer Prüfungssituation ist die Körperhaltung wichtig. Warum, zeigen Steffi Chita und ihre Schüler in einem Rollenspiel. Linda möchte ein Praktikum als Friseurin machen. Deshalb gehen sie und Steffi Chita zu Dilek Sahin. Die Friseurmeisterin erklärt Linda, auf was sie achten soll und wie wichtig Körpersprache, Gestik und Mimik im Umgang mit Kunden ist.Die Lektion besteht aus 1 Film, 2 Mediaboxen, 1 Text und 1 Übung.

Text

BR alpha

Lehrer-Informationen für den Unterricht

Körpersprache ist allgegenwärtig. Deutschlehrerin Steffi Chita zeigt Filmbeispiele wie Gähnen, Flirten oder der brüllende Torwart Oli Kahn und diskutiert mit ihren Schülern, welche Gefühle sie beim Thema Prüfungsangst haben. Im Rollenspiel (im Jugendzentrum) ist die Lehrerin dann der Prüfling und die Schüler kritisieren die Körpersprache. Im zweiten Teil lernt Schülerin Linda bei einem Schnupperpraktikum beim Friseur wie sie selbst wirkt und welche Körpersprache im Kundenkontakt wichtig ist.

Text

BR alpha

Lehrer-Informationen für den Unterricht

Körpersprache ist allgegenwärtig. Deutschlehrerin Steffi Chita zeigt Filmbeispiele wie Gähnen, Flirten oder der brüllende Torwart Oli Kahn und diskutiert mit ihren Schülern, welche Gefühle sie beim Thema Prüfungsangst haben. Im Rollenspiel (im Jugendzentrum) ist die Lehrerin dann der Prüfling und die Schüler kritisieren die Körpersprache. Im zweiten Teil lernt Schülerin Linda bei einem Schnupperpraktikum beim Friseur wie sie selbst wirkt und welche Körpersprache im Kundenkontakt wichtig ist.

Text

BR alpha

Schriftlich kommunizieren

E-Mails, SMS, Reklamationen und Leserbriefe: All das gehört zur schriftlichen Kommunikation. Wie man damit richtig umgeht lernen die Schüler Jessica und Benny bei der Recherche zu einem Canyoning-Abenteuer. Deutschlehrerin Steffi Chita erklärt den Aufbau einer privaten E-Mail und den Unterschied zu einem Geschäftsbrief. Die beiden Schüler müssen aber auch selbst ans Formulieren: Sie argumentieren in einem Leserbrief gegen ein Canyoning-Verbot und müssen auch noch Bennys zu groß gelieferte Badehose reklamieren. Die Lektion besteht aus 1 Film, 2 Mediaboxen, 1 Text und 1 Übung.

Anderer Ressourcentyp, Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)/ Universum Verlag GmbH

Leistung auf den Punkt gebracht

Kinder und Jugendliche, die unter Leistungsangst leiden, nehmen die Anforderungen in der Schule als persönliche Bedrohung wahr. Klassenarbeiten und mündliche Prüfungen erzeugen bei ihnen schon im Vorfeld schlaflose Nächte und andere Stressreaktionen. Die Unterrichtsmaterialien zeigen Wege auf, die Leistungsangst in den Griff zu bekommen und aus dem Teufelskreis der sich selbst verstärkenden Angst auszubrechen.