Text, Unterrichtsplanung, Website

Logo creative commons

Kinofenster

Der neunte Tag

Wie Erinnerungsfetzen blitzen die ersten Bilder im Dunkel der Vorspanndaten auf. Männer werden aus einem Zug getrieben. Einem Priester wird der Hut vom Kopf geschlagen. Er befindet sich in der 'Hölle auf Erden' im Konzentrationslager Dachau im Jahr 1941. Im so genannten Pfarrerblock hat die NS-Führung rund 2800 Priester vor allem aus den besetzten Ländern interniert, darunter auch den Abbé Henri Kremer aus Luxemburg. Seine Geschichte wird von Volker Schlöndorff in Der neunte Tag erzählt....

Text, Unterrichtsplanung, Website

Logo creative commons

Kinofenster

Wir müssen zusammenhalten

Man könnte sie fast schon klassisch nennen, die Personenkonstellation, mit der Jan Hrebejk in seiner Tragikomödie Wir müssen zusammenhalten aufwartet. Ein männliches Darstellerdreieck sowie eine Frau, die zwischen den Männern steht, das genügt Hrebejk, um seine Geschichte über Mut und Verzweiflung, Opportunismus und Widerstand zu erzählen. Doch das ist kein Film mit einfachem Gut/Böse-Schema. Zwar gibt es durchaus moralische Kategorien, Hrebejk vermeidet aber eine eindeutige Schwarz/Weiß-Zeichnung seiner Charaktere. So ist der 2001 für den Oscar nominierte Film eine gelungene Par...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Wunderkinder

Ukraine 1941. Hanna Reich, Tochter eines deutschen Brauereidirektors, spielt leidenschaftlich und gut Geige. Das junge Mädchen freundet sich mit Abrascha und Larissa an, Kindern russischer Juden, die in der Sowjetunion als musikalische Wunderkinder gefeiert werden, und kurz vor dem internationalen Durchbruch stehen. Als die deutsche Wehrmacht vorrückt, wird Familie Reich von den sowjetischen Staatssicherheitskommandos verfolgt, kann aber von Abraschas und Larissas Familien versteckt und gerettet werden. Nach der Besetzung der Ukraine durch die SS dreht sich die Situation um. Hannas Vater ...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Die Perlmutterfarbe

Die Klasse 7a einer kleinen bayerischen Realschule im Jahr 1931 liegt traditionell in Fehde mit der Parallelklasse 7b. Dem 13-jährigen Alexander ist zufällig 'die Perlmutterfarbe', eine Erfindung seines besten Freundes Maulwurf, in die Schultasche geraten. Der Verdacht fällt auf die verfeindete Parallelklasse, aber Alexander wagt es nicht, mit der Wahrheit herauszurücken. Als dann die Flüssigkeit auch noch ein Buch ruiniert, welches er sich zu Unrecht angeeignet hatte, scheint ihm seine Lage völlig ausweglos. Immer weiter verstrickt er sich in sein Lügengebäude. Gruber, der Neue in ...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Die Fälscher

Berlin 1936. Salomon Sorowitsch, ungekrönter 'König der Fälscher' und Lebemann der Berliner Halbwelt, kann wirklich alles täuschend echt nachmachen: Pässe, Geld oder Visa. Als die Nationalsozialisten den Berufskriminellen verhaften, wird er zunächst im Konzentrationslager Mauthausen interniert. Dort muss der Fälscher erfahren, was es heißt, ums nackte Überleben zu kämpfen. Mit heroisierenden Porträtzeichnungen erringt er die Gunst des Wachpersonals und kann sich einige Vorteile gegenüber den Mitgefangenen verschaffen. 1944 wird Sorowitsch in das Konzentrationslager Sachsenhausen...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Die Entdeckung der Currywurst

Als sich der Zweite Weltkrieg seinem Ende nähert, ist die Hamburger Kantinenleiterin Lena Brückner Ende 40. Vor einem Kino lernt sie den Marinesoldaten Hermann Bremer kennen, der zum aussichtslosen 'Endkampf an der Heimatfront' abkommandiert ist. Die einsame Lena, deren Mann an der Ostfront verschollen ist, nimmt den jungen Mann mit nach Hause und verbringt die Nacht mit ihm. Sie bietet ihm an, ihn in ihrer Wohnung zu verstecken. Hermann willigt ein. Von nun an ist er ein Deserteur, dem bei Entdeckung die standrechtliche Erschießung droht. Zwischen den beiden entwickelt sich eine leidens...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Ghetto

Winter 1941/1942 in Vilna. Auf ihrem Vormarsch nach Osten hat die deutsche Armee auch die litauische Hauptstadt erreicht und ein riesiges Ghetto für die jüdische Bevölkerung errichtet. Mit unkalkulierbarer Willkür herrscht der junge SS-Offizier Kittel über Leben und Tod. Zufällig entdeckt er eines Tages in einem ehemaligen Theater eine Gruppe jüdischer Schauspieler/innen, die einem Exekutionskommando entkommen sind. Unter ihnen befindet sich auch die schöne Haya, einstmals eine berühmte Sängerin. Kittel, hinter dessen sardonischer Grausamkeit sich ein Kunstliebhaber verbirgt, ist ...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Gerdas Schweigen

Der Journalist Knut Elstermann lernt 1967, als Kind, Gerda, eine Freundin seiner Großmutter, kennen. Gerda kommt aus New York nach Ost-Berlin zu Besuch und hatte offenbar früher ein Kind, über das man nicht sprechen darf. Knut, etwa sieben Jahre alt, bleibt dieses Geheimnis lebhaft im Gedächtnis. Knapp vierzig Jahre später macht er sich auf den Weg nach Amerika, um es zu lüften. Aber Gerda hat ihre Erlebnisse in Auschwitz und die Erinnerungen an ihre Tochter mehr als sechzig Jahre verschwiegen. Ihre Gründe sind so vielschichtig wie ihre Lebensgeschichte, die sich nach und nach aus de...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Schnee von gestern

Die junge Israelin Yael Reuveny erforscht mit diesem persönlichen Dokumentarfilm die eigene Familiengeschichte. Im Mittelpunkt der jüdischen Familie Schwarz aus Wilna stand seit jeher ihr charismatischer Großonkel Feiv’ke. Überlebte er den Holocaust? Ein geplantes Treffen im polnischen Lodz fand nie statt, zurück blieb quälende Ungewissheit. Wie sich herausstellt, verwandelte er sich nach dem Krieg in den Deutschen Peter Schwarz. Ohne viel Aufsehen wurde er genau an dem Ort in Brandenburg, in dem er im Konzentrationslager gelitten hatte, sesshaft. Aus ehemaligen Aufsehern/innen wurd...