Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Der Junge Siyar

Ein junger Mann wird am ganzen Körper mit Folie eingewickelt, lediglich ein kleines Luftloch bleibt ihm zum Atmen. In einem voll beladenen Tankwagen soll er unbemerkt die irakisch-türkische Grenze überqueren. Mit dieser klaustrophobischen Szene beginnt das Langfilmdebüt des in Norwegen lebenden kurdischen Regisseurs Hisham Zaman, das von der Odyssee des 16-jährigen Siyar (Abdullah Taher) erzählt. Sein Weg wird den Jungen aus einem Bergdorf im kurdischen Teil des Irak über die Zwischenstationen Istanbul, Berlin und Oslo bis ins nördlichste Norwegen führen. Die Beweggründe für sein...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Das geheime Leben der Worte

Eine geheimnisvolle junge Frau erledigt ihre monotone Arbeit in der Fabrik gewissenhaft, geht aber keine Beziehungen zu den anderen Fließbandarbeitern/innen ein und wechselt auch kaum Worte mit ihnen. Damit sie auf andere Gedanken kommt und der Arbeitsfriede in der Belegschaft erhalten bleibt, schickt ihr Chef sie in den Urlaub. Spontan entscheidet sie sich, die Zeit zu nutzen und auf einer abgelegenen Bohrinsel einen nach einem Brandunfall schwer verletzten und vorübergehend erblindeten Ingenieur zu pflegen. Zwischen der Pflegerin und dem gut Versorgten entsteht auf Anhieb ein tiefes Gef...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Fremd

Mohammeds verwitwete Mutter hat ihre Kühe für umgerechnet 1.500 Euro verkauft, um ihren ältesten Sohn nach Europa zu schicken: Dort soll er Arbeit finden, um die daheim gebliebene Familie zu unterstützen. 'Eigentlich will ich Mali gar nicht verlassen', gesteht der 35-Jährige, bevor er aufbricht. Sein Weg führt ihn über Algerien nach Marokko an die Mittelmeerküste, von wo aus er sich irgendwie nach Europa und in ein fremdes Land durchschlagen will. Seit zweieinhalb Jahren ist Mohammed mittlerweile unterwegs. Einmal hatte er es bis auf die Kanarischen Inseln geschafft und wurde dann a...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Touki Bouki

Dakar, Anfang der 1970er-Jahre. Wie viele Afrikaner träumt auch der junge Senegalese Mory davon, den heimatlichen Kontinent zu verlassen, um in Europa ein besseres Leben zu führen. Deswegen überredet Mory seine Freundin Anta, eine Studentin, mit ihm zusammen nach Paris aufzubrechen. Mit Tricks wollen sie sich das nötige Geld für die Schiffspassage in das gelobte Land Frankreich besorgen. Doch Morys Versuche, beim Glücksspiel zu betrügen, fliegen auf. Daraufhin entwendet das Pärchen den Gesamterlös aus öffentlichen Ringkämpfen. In der vermeintlichen Geldkiste befindet sich jedoch ...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Hundert Jahre Brecht

Brechts Baal, Genuss suchender Träumender, lebt und liebt das Leben. Doch bald schon durchdringt die Diktatur der Nazis die privaten Beziehungen, Hoffnungen, Sehnsüchte und Gefühle der Menschen. Der 'alltägliche Faschismus' aus Mitläufertum, Gleichgültigkeit, Feigheit, Verrat, Bespitzelung und Überwachung wird Teil einer verdrängten Schuld. Einige wenige im Lande finden die Kraft, sich bewusst aufzulehnen; andere, die ins Exil geflüchtet sind, beginnen, sich über ihre Lage klar zu werden und Rechenschaft abzulegen....

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Ein Sommer in New York - The Visitor

Der Witwer Walter Vale führt ein weitgehend isoliertes Leben. Dem Universitätsprofessor ist jede Leidenschaft für seinen Beruf abhanden gekommen. Als er nach längerer Abwesenheit seine New Yorker Wohnung aufsucht, trifft er auf ein irrtümlich dort einquartiertes Migrantenpärchen. Halb aus Nächstenliebe, halb aus Langeweile gewährt er den Fremden eine Bleibefrist und weckt damit unverhofft die eigenen Lebensgeister. Während die Senegalesin Zainab reserviert bleibt, lehrt der aufgeschlossene Syrer Tarek seinen neuen Freund das Trommeln. Schon bald bestaunt man im Park einen weißen A...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Ein Augenblick Freiheit

Von Ankara aus scheint das Fluchtziel Europäische Union zum Greifen nah: Nach einer riskanten Wanderung durch das Grenzgebirge zwischen Iran und Türkei hoffen drei verschiedene Flüchtlingsgruppen, in der türkischen Hauptstadt nun ein selbstbestimmtes Leben zu beginnen. Doch schnell trübt das langwierige Asylverfahren die Euphorie der acht Iraner und des Kurden Manu. Die Schlange Asylsuchender vor dem UNHCR - dem Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen - in Ankara ist unendlich lang, die Entscheidungen über ihre Anträge wirken willkürlich und der iranische Geheimdienst is...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Gestrandet

2014 erfährt die Filmemacherin Lisei Caspers, dass fünf eritreische Flüchtlinge in der Nähe ihres Heimatdorfes Ostercappeln in Ostfriesland untergebracht werden. Über 19 Monate hinweg beobachtet sie, wie Aman, Mohammed, Ali, Hassan und Osman versuchen, sich in dem Dorf Strackholt zurechtzufinden. Dabei helfen der pensionierte Schuldirektor Helmut, der ihnen einmal die Woche Deutschunterricht gibt, und die Lokaljournalistin Christiane, die Briefe übersetzt und bei Behördengängen unterstützt. Doch bei den Migranten wächst der Frust, je länger sie auf Anhörungen und Asylbescheide w...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Can’t Be Silent

Der erste lange Kinodokumentarfilm der Journalistin Julia Oelkers begleitet eine außergewöhnliche Tournee der Band Strom & Wasser feat. The Refugees. Der politisch engagierte Liedermacher Heinz Ratz und seine Band Strom & Wasser sind ab Mai 2012 mit einer Gruppe von Musikern/innen aus Afrika, Russland, dem Balkan, dem Iran und Afghanistan durch ganz Deutschland getourt. Die internationalen Musiker/innen sind Asylbewerber/innen, die abends auf der Bühne stehen und morgens ins Heim zurückkehren müssen. Die Idee zu dem Projekt entstand 2011, als Ratz bei einer Fahrradtournee in 80 deutsch...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Hell

In nicht allzu ferner Zukunft haben Sonnenwinde Mitteleuropa in eine ausgedörrte Steppe verwandelt. Die gesellschaftliche Ordnung ist zusammengebrochen und hat dem erbarmungslosen Kampf ums Überleben Platz gemacht. Auf dem Weg in die Berge, wo sie letzte Wasserquellen vermuten, geraten Marie, ihre jüngere Schwester Leonie, ihr Gefährte Phillip sowie Tom, der sich ihnen unterwegs angeschlossen hat, in die Falle einer kannibalistischen Großfamilie. Leonie und Tom werden verschleppt, und Marie muss den verletzten Phillip zurücklassen, um sie zu befreien. Mit seinem Spielfilmdebü...