Bild, Text, Website

Geographische Kommission für Westfalen

Barrierefreier Tourismus in Nordrhein-Westfalen

Aufgrund des demographischen Wandels und der damit verbundenen Zunahme älterer und mobilitätseingeschränkter Menschen ist der barrierefreie Tourismus ein Wachstumsmarkt. Von den barrierefreien Angeboten profitieren aber auch z.B. Familien mit kleinen Kindern. Um die wirtschaftlichen Potenziale besser zu nutzen, bedarf es jedoch einer Steigerung der Angebotsqualität über rein touristische Leistungen hinaus. In NRW stellen sich immer mehr Reiseziele den Herausforderungen dieses sich wandelnden Marktes. Hinweise auf weiterführende Literatur vorhanden.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Bild, Karte, Text

Geographische Kommission für Westfalen

Camping in (Nordrhein-)Westfalen - eine "alte Liebe" wird wiederentdeckt

Für die einen ist Camping lediglich eine Form der Übernachtung, für andere ist es eine Art Lebensanschauung. Fest steht: Keine andere Beherbergungsart wird so stark mit Begriffen wie "Unabhängigkeit", "Individualität", "Mobilität" und "Naturverbundenheit" assoziiert. Fest steht auch, dass sich das Camping in den letzten Jahren wieder einer größeren Beliebtheit erfreut - vor allem in NRW. Der Beitrag schildert die Angebots- und Nachfragesituation in Westfalen und beleuchtet die Entwicklung der Übernachtungszahlen auf Campingplätzen in Nordrhein-Westfalen im Vergleich mit anderen Bundesländern im Zeitraum von 2000 bis 2015. Hinweise auf weiterführende Literatur vorhanden.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Bild, Text, Website

Geographische Kommission für Westfalen

Stadtmarketing in Nordrhein-Westfalen

Ziel des Stadtmarketings ist, dem drohenden Verlust der Konkurrenzfähigkeit im Städtewettbewerb sowie dem Planungsnotstand im Inneren der Städte zu begegnen. Dieser Beitrag beschreibt in welcher Form das Land NRW Stadtmarketingkonzepte finanziell fördert und legt dabei besonderen Fokus auf die Entwicklung von Immobilien- und Standortgemeinschaften (ISGs). Dabei handelt es sich um öffentlich-private Partnerschaften lokaler Händler, Grundeigentümer und der Stadt, die miteinander versuchen, einen abgegrenzten, meist innerstädtischen Standort durch verschiedene Maßnahmen und Projekte aufzuwerten. Hinweise zu weiterführender Literatur vorhanden.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung