Suchergebnis für: ** Zeige Treffer 1 - 10 von 38

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Die Schüler der Madame Anne

Die elfte Klasse des Leon Blum Gymnasiums im Pariser Vorort Creteil gilt als sehr schwierig. Persönliche und kulturelle Differenzen drücken sich in gegenseitigen Beleidigungen aus, Regelverstöße gehören zum Schulalltag. Als die engagierte Anne Guegu als Klassenlehrerin die Klasse übernimmt, meldet sie diese bei einem nationalen Schülerwettbewerb zum Thema 'Holocaust' an. Die Jugendlichen lehnen das Angebot zuerst ab. Was haben Sie schon mit der Vergangenheit, und Konzentrationslagern zu tun? Doch trotz immer wiederkehrender Gegenwehr gelingt es der ebenso geduldigen wie hartnäckigen...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Schmetterling und Taucherglocke

Jean-Dominique Bauby, französischer Journalist, Autor und Chefredakteur des Modemagazins 'Elle', leidet nach einem Schlaganfall am Locked-In-Syndrom. Von Kopf bis Fuß gelähmt, kann er sich weder bewegen noch sprechen. Nach einem zweiwöchigen Koma ist er wieder bei Bewusstsein, kann hören und sehen - mehr nicht. Die Lähmung wirft Bauby auf sich zurück - auf seine Erinnerungen und seine Fantasien. Es bleibt ihm nur ein einziger Kommunikationskanal: Das Blinzeln mit dem linken Augenlid. Blinzelnd unterhält sich Bauby mit seiner geduldigen Logopädin, blinzelnd diktiert er ein ganze...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Kommissar Bellamy - Mord als Souvenir

Einen andächtigen Augenblick verweilt die Kamera am Grab des Chansoniers Georges Brassens, bevor sie in gemächlicher Ruhe über den idyllischen Friedhof schwenkt und sich schließlich auf einen Steilhang zu bewegt. Wieder hält sie einen Moment inne, und die Meeresklippe gibt den Blick auf ein ausgebranntes Autowrack frei, dessen verkohlter Fahrer das Lenkrad noch in Händen hält, obwohl er samt Sitz auf den Strand geschleudert wurde. Mit den ersten Bildern seines Films frönt der französische Regisseur Claude Chabrol wieder einmal seiner Lust am Makabren. Dieses Mal dient sie ihm als g...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Zwei Tage, eine Nacht

An einem Freitagnachmittag kommt die böse Nachricht: Sandra, Angestellte eines mittelständischen Solarbetriebs, ist entlassen. Mit dem Versprechen einer Prämie von je 1.000 Euro votierte die Belegschaft gegen ihre Weiterbeschäftigung. Sandra, die schon vorher unter Depressionen litt, ist am Boden zerstört, sieht ihr fragiles Lebensmodell als Ehefrau und Mutter zweier Kinder gescheitert. Doch mithilfe einer Kollegin erzwingt sie eine zweite Abstimmung. Ein Wochenende bleibt ihr Zeit, um jede Kollegin und jeden Kollegen einzeln aufzusuchen und umzustimmen. Dabei ist ihr bewusst, wieviel ...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Die unerschütterliche Liebe der Suzanne

In Südfrankreich verbringen Suzanne und ihre Schwester Maria eine glückliche Kindheit in der Obhut ihres Vaters Nicolas, der als Lastwagenfahrer oft abwesend ist, aber so gut wie möglich versucht, die früh gestorbene Mutter zu ersetzen. Als Suzanne mit 17 Jahren schwanger wird, nehmen Vater und Schwester den kleinen Charlie liebevoll auf. Jahre später verliebt sich Suzanne unsterblich in den Kleinganoven Julien und taucht mit ihm unter. Während sie auf die schiefe Bahn gerät und wegen eines Raubüberfalls fünf Jahre im Gefängnis verbringt, kümmern sich Nicolas und Maria aufopferun...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Die Sprache des Herzens

Frankreich 1895: Das taubblinde Mädchen Marie wird von seinen überforderten Eltern in einen Nonnenkonvent gegeben. Dort nimmt sich die Ordensschwester Marguerite, angetrieben von einer Mischung aus Mitgefühl und Neugier, ihrer an. Fortschritte lassen allerdings auf sich warten: Die in ihrer Welt eingeschlossene Marie wehrt sich gegen jede Erziehung mit Händen und Füßen, gebärdet sich in Marguerites Worten “wie ein wildes Tier”. Mit Geduld und Hingabe bringt sie ihr eine Sprache bei, die ähnlich wie das Lorm-Alphabet auf Berührungen basiert. Die schnell wachsende Vertrautheit mi...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Sarahs Schlüssel

Paris, 16. Juli 1942. Bei einer Massenrazzia werden die zehnjährige Sarah und ihre jüdischen Eltern von der französischen Polizei aus ihrer Wohnung abgeholt. Die Kleine schließt ihren jüngeren Bruder in einem geheimen Wandschrank ein und nimmt den Schlüssel mit in der Annahme, sie käme bald zurück. Sarah selbst überlebt zwar den Holocaust, zerbricht aber Jahre später an ihrer tragischen Entscheidung, die unweigerlich zum Tod des Jungen geführt hat. 67 Jahre später entdeckt Julia, eine US-amerikanische Journalistin, bei ihren Recherchen, dass die Wohnung, in der sich das Drama zu...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Oskar und die Dame in Rosa

Nach einer erfolglosen Leukämietherapie bekommt der zehnjährige Oskar mit, dass er bald sterben wird. Weil seine Eltern es nicht übers Herz bringen, ihm die Wahrheit zu sagen, beschließt er mit keinem mehr zu sprechen - außer mit der verrückten Pizzaverkäuferin Rose. Ihre Direktheit und Aufmüpfigkeit imponieren Oskar genauso wie Roses Lebensweisheiten aus ihrer Zeit als Profi-Catcherin. Rose besucht den Jungen täglich und überredet ihn, seine Ängste, Wünsche und Hoffnungen in Briefe an Gott zu formulieren. Zudem zähle für Oskar ab jetzt jeder Tag wie zehn Lebensjahre. So durch...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Das Labyrinth der Wörter

Germain ist um die 50 und Analphabet. Seine Mitmenschen halten den stämmigen Mann, der noch mit seiner egozentrischen und tyrannischen Mutter zusammenlebt, für einen Trottel. Sein bescheidenes Auskommen verdient er sich als Hilfsarbeiter. Eines Tages lernt der Außenseiter Marguerite kennen, eine zierliche, kultivierte Dame in hohem Alter. Sie kommen ins Gespräch und freunden sich an. Bei ihren regelmäßigen Treffen liest sie ihm aus Romanen von Albert Camus vor. Fortan eignet sich Germain einen Wortschatz an, über den seine Bekannten nur noch staunen. Als Marguerites Augen immer schw