Suchergebnis für: ** Zeige Treffer 1 - 10 von 104

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Die Schüler der Madame Anne

Die elfte Klasse des Leon Blum Gymnasiums im Pariser Vorort Creteil gilt als sehr schwierig. Persönliche und kulturelle Differenzen drücken sich in gegenseitigen Beleidigungen aus, Regelverstöße gehören zum Schulalltag. Als die engagierte Anne Guegu als Klassenlehrerin die Klasse übernimmt, meldet sie diese bei einem nationalen Schülerwettbewerb zum Thema 'Holocaust' an. Die Jugendlichen lehnen das Angebot zuerst ab. Was haben Sie schon mit der Vergangenheit, und Konzentrationslagern zu tun? Doch trotz immer wiederkehrender Gegenwehr gelingt es der ebenso geduldigen wie hartnäckigen...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Die Sprache des Herzens

Frankreich 1895: Das taubblinde Mädchen Marie wird von seinen überforderten Eltern in einen Nonnenkonvent gegeben. Dort nimmt sich die Ordensschwester Marguerite, angetrieben von einer Mischung aus Mitgefühl und Neugier, ihrer an. Fortschritte lassen allerdings auf sich warten: Die in ihrer Welt eingeschlossene Marie wehrt sich gegen jede Erziehung mit Händen und Füßen, gebärdet sich in Marguerites Worten “wie ein wildes Tier”. Mit Geduld und Hingabe bringt sie ihr eine Sprache bei, die ähnlich wie das Lorm-Alphabet auf Berührungen basiert. Die schnell wachsende Vertrautheit mi...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

17 Mädchen

In der bretonischen Hafenstadt Lorient wird die 17-jährige Schülerin Camille ungeplant schwanger - und entdeckt darin ihre Chance: Die Schwangerschaft wird für sie zu einem Akt der Selbstbestimmung, mit dem sie die vorgeschriebenen Lebensentwürfe der Erwachsenen auf den Kopf stellen kann. Ein eigenes Kind, glaubt sie, würde ihrem Leben zudem einen Sinn geben und ihr erlauben, ihre Vorstellung von Familie zu verwirklichen. Als Camille ihren Freundinnen davon erzählt, schließen die Mädchen einen Pakt: Sie wollen alle zur gleichen Zeit schwanger werden und ihre Kinder gemeinsam aufzi...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Mommy

“Wir verändern uns nicht”, singt Céline Dion, Popstar und Ikone des frankophonen Kanadas. Es könnte ironisch gemeint sein, wenn Steve (Antoine-Olivier Pilon) sie neckisch als Nationalstolz bewirbt, damit die neue Nachbarin Kyla (Suzanne Clément) in den Gesang einstimmt. Doch der 15-Jährige geht selbst inbrünstig mit, hat sich für das Lied sogar umgezogen und geschminkt. Seine Mutter Diane (Anne Dorval), kurz 'Die', lässt sich auf das Spiel ein und bald auch die schüchterne Kyla. Sie singen von den Kostümen, die einen nicht verändern können, und dem Kind, das in jedem steckt....

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Monsieur Lazhar

Eine Luftaufnahme zeigt das Treiben auf einem Schulhof im winterlichen Montreal. Die Schulglocke läutet, Gelächter, Kreischen, Kinder und Lehrer/innen - eine Schule am Morgen. Doch schnell wird klar, dass der Film Monsieur Lazhar nicht vom 'normalen' Schulalltag erzählen wird, wie es die Filme Die Klasse (Entre les murs, Laurent Cantet, Frankreich 2008) und Sein und Haben (Être et avoir, Nicolas Philibert, Frankreich 2002) eindrücklich getan haben. Denn als der 12-jährige Schüler Simon den Klassenraum betreten will, findet er seine Lehrerin, die sich dort erhängt hat. Mit dieser f...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Ricky - Wunder geschehen

Die Fabrikarbeiterin Katie lebt mit ihrer Tochter Lisa in einer tristen Hochhaussiedlung. Nur mit Mühe kann sie ihren Alltag bewältigen. Neue Lebenskraft schöpft Katie, als sie sich in ihren Kollegen Paco verliebt, der schon bald bei ihr einzieht. Die Geburt ihres Sohnes Ricky ist die Krönung des gemeinsamen Glücks. Doch schon bald bringt das Baby das fragile Gleichgewicht der Familie durcheinander. Als Katie an Rickys Schulterblättern Blutergüsse entdeckt, unterstellt sie Paco Kindesmisshandlung, der sie daraufhin gekränkt verlässt. Eines Tages entdeckt Katie, dass Ricky aus den v...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Kommissar Bellamy - Mord als Souvenir

Einen andächtigen Augenblick verweilt die Kamera am Grab des Chansoniers Georges Brassens, bevor sie in gemächlicher Ruhe über den idyllischen Friedhof schwenkt und sich schließlich auf einen Steilhang zu bewegt. Wieder hält sie einen Moment inne, und die Meeresklippe gibt den Blick auf ein ausgebranntes Autowrack frei, dessen verkohlter Fahrer das Lenkrad noch in Händen hält, obwohl er samt Sitz auf den Strand geschleudert wurde. Mit den ersten Bildern seines Films frönt der französische Regisseur Claude Chabrol wieder einmal seiner Lust am Makabren. Dieses Mal dient sie ihm als g...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Die unerschütterliche Liebe der Suzanne

In Südfrankreich verbringen Suzanne und ihre Schwester Maria eine glückliche Kindheit in der Obhut ihres Vaters Nicolas, der als Lastwagenfahrer oft abwesend ist, aber so gut wie möglich versucht, die früh gestorbene Mutter zu ersetzen. Als Suzanne mit 17 Jahren schwanger wird, nehmen Vater und Schwester den kleinen Charlie liebevoll auf. Jahre später verliebt sich Suzanne unsterblich in den Kleinganoven Julien und taucht mit ihm unter. Während sie auf die schiefe Bahn gerät und wegen eines Raubüberfalls fünf Jahre im Gefängnis verbringt, kümmern sich Nicolas und Maria aufopferun...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Das Labyrinth der Wörter

Germain ist um die 50 und Analphabet. Seine Mitmenschen halten den stämmigen Mann, der noch mit seiner egozentrischen und tyrannischen Mutter zusammenlebt, für einen Trottel. Sein bescheidenes Auskommen verdient er sich als Hilfsarbeiter. Eines Tages lernt der Außenseiter Marguerite kennen, eine zierliche, kultivierte Dame in hohem Alter. Sie kommen ins Gespräch und freunden sich an. Bei ihren regelmäßigen Treffen liest sie ihm aus Romanen von Albert Camus vor. Fortan eignet sich Germain einen Wortschatz an, über den seine Bekannten nur noch staunen. Als Marguerites Augen immer schw

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Sarahs Schlüssel

Paris, 16. Juli 1942. Bei einer Massenrazzia werden die zehnjährige Sarah und ihre jüdischen Eltern von der französischen Polizei aus ihrer Wohnung abgeholt. Die Kleine schließt ihren jüngeren Bruder in einem geheimen Wandschrank ein und nimmt den Schlüssel mit in der Annahme, sie käme bald zurück. Sarah selbst überlebt zwar den Holocaust, zerbricht aber Jahre später an ihrer tragischen Entscheidung, die unweigerlich zum Tod des Jungen geführt hat. 67 Jahre später entdeckt Julia, eine US-amerikanische Journalistin, bei ihren Recherchen, dass die Wohnung, in der sich das Drama zu...