Video, Website

Logo creative commons

Landeszentrale für politische Bildung NRW

Ich fass' es nicht - Die Mauer ist weg!

Auf einmal war sie weg - die Mauer! Damals waren sie 17, 13 und 18 - der DJ Paul van Dyk, die Journalistin Kathrin Bräuer und der Kameramann Steffen Bohn. Drei junge Leute, die spannende Geschichten von der DDR erzählen, vom Mauerfall, von Ausreise und Republikflucht. Drei Serien mit insgesamt 36 Folgen.

Text, Video

Landeszentrale für politische Bildung NRW

Fernsehgrüße von West nach Ost

1986, drei Jahre vor dem Mauerfall: die "Fernsehpostkarte" erblickt kurz, aber heftig das Licht der Welt. 18 aus der DDR ausgereiste Frauen, Männer, Paare und Familien schickten kurze Grüße in den Osten - per TV über die Mauer hinweg. Die am Stück gesendeten Postkarten - ein "Kleines Fernsehspiel" im ZDF - bestechen durch ihre Originalität und Vielfalt. Nur drei Beispiele: Nina Hagen grüßt die Bonzen in Wandlitz, der Friedensaktivist Roland Jahn vergleicht Knasterfahrungen in Ost und West, Ingrid P. schildert ihre abenteuerliche Ausreise. In der ZEIT schrieb Martin Ahrends am 24.10.1986: "Den DDR-deutschen Betrachtern wird 'Westfernsehen verkehrt’ geboten; die Mattscheibe ist mit einem Mal nicht mehr das Schlüsselloch zur lockenden Fremde, sie sehen ihresgleichen sehnsüchtig herüberwinken, jemand stößt sein Glas gegen diese Scheibe, jemand setzt einen Kuß darauf, große Augen und Münder, wie im Aquarium: 'Det Anfassen fehlt!' Wie fern die Welt hinter der Scheibe ist, wird wohl erst bemerkbar, wenn die Nächsten drüben sind, wenn die Scheibe trennt, statt zu verbinden."

Arbeitsblatt, Text, Video

Landeszentrale für politische Bildung NRW

Erscheinungsform Mensch: Adolf Eichmann

"Erscheinungsform Mensch: Adolf Eichmann" ist eine erschütternde Dokumentation, die die Zeit des Holocaust lebendig werden lässt, und Einblick in die Gedankenwelt des Organisators dieses Verbrechens verschafft: Adolf Eichmann. Die Dokumentation kontrastiert Eichmanns Aussagen und Erinnerungen - im Original-Ton dokumentiert - direkt mit denen von Holocaust-Überlebenden. Das Bild um Person und Verbrechen runden die vielen Zeitzeugen ab, die entweder an der Festnahme von Eichmann oder dem sich anschließenden Prozess beteiligt waren - etwa die betreuenden Ärzte und Psychologen, die Wärter und Polizeikräfte bis zum Verhörleiter, dem Staatsanwalt und dem Richter des Prozesses. Der Film "Erscheinungsform Mensch: Adolf Eichmann" wird von der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen erstmals als digitales Bildungsmedium zur Verfügung gestellt. Der Film wurde vor über 30 Jahren gedreht, sein Erzählrhythmus ist anders als der aktueller Dokumentationen.

Anderer Ressourcentyp

simpleshow

Mauerfall - Simpleshow Teaser

Die minimalistisch und witzig gemachte Animation liefert einen einprägsamen, plakativen Abriss der Geschichte zur Deutschen Teilung.

Bild, Text

tibs

Tirol multimedial - Wissen über Tirol

Tirol multimedial macht Wissen über Tirols Natur, Geschichte und Kultur auf 295 Textseiten, in 220 Glossareinträgen und mit Hilfe von 670 Bildern, Grafiken und Animationen, einer interaktiven Landkarte, Zeitachse und einer internen Suchmaschine allgemein zugänglich. Darüber hinaus gibt es Puzzles, Rätsel und ein Geographie Spiel, die eine spielerische Annäherung erlauben. Neben der Internet-Version gibt es beim loewenzahn verlag eine CD-ROM Version, die über die Internet-Version hinaus noch Video- und Audiodateien enthält. In 19 Abschnitten werden die Regionen, Landschaftsformen, Lebensräume, Naturjuwele, Geschichte, Politik, Zeitgeschichte, Frauen, Literatur, Bildende Kunst, Musik, Volkskunst, Bildung, Wissenschaft, Religion, Brauchtum, Wirtschaft, Sport und Einst und Jetzt dargestellt.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung, Video

Planet Schule, WDR

Mauerjahre - Leben im geteilten Berlin

Die Epoche des Kalten Krieges hat die Geschichte Europas und speziell Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg geprägt. Die Stadt Berlin stand nicht nur für die Teilung eines ganzen Volkes, sondern auch als Symbol zweier konkurrierender politischer Systeme. Drei Filme zeichnen die Geschichte der Berliner Mauer vom Bau 1961 bis zu ihrem Fall im Wendejahr 1989 nach. Auch Politik, Wirtschaft und der Alltag der Menschen in Ost- und Westberlin werden thematisiert. Zeitzeugen aus Ost und West berichten in Interviews von ihren Erfahrungen und Erlebnissen, die sie in der Zeit der Teilung Berlins geprägt haben. Die Filme eignen sich für den Einsatz im Geschichtsunterricht der Klassenstufen 8 bis 10 und der Oberstufe sowie zur Vorbereitung auf die Abiturprüfungen.

Arbeitsblatt, Audio, Bild, Text, Website

Deutsche Welle

Der Mauerfall - eine Unterrichtsreihe

Ein friedlich protestierendes Volk zwingt eine Diktatur in die Knie und eine der bestbewachten Grenzen der Welt zerbricht: Begeistern Sie Ihre Kursteilnehmer mit einem der faszinierendsten Themen der neueren Geschichte. Übersicht über die Reihe und Material und didaktische Kommentare zu dreizehn Unterrichtseinheiten

Unterrichtsplanung, Video

BMAS

DVD Gebärdensprachfilm zur Sozialgeschichtsausstellung: Vom Mittelalter bis 1945

Die DVD ist die Führung in Gebärdensprache durch die Ständige Ausstellung zur Deutschen Sozialgeschichte im BMAS in Berlin. Es werden die Themen vom Mittelalter bis zur Revolution 1845, Bismarcks Sozialgesetze, Wilhelm II. und Erster Weltkrieg, Weimarer Republik, Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg dargestellt. Außerdem gibt es ein umfangreiches Glossar, das grundlegende Begriffe aus der Politik in Gebärdensprache erklärt. In diesem Gebärdensprachvideo zum Inhalt der DVD erhalten Sie einen Überblick über das Informationsangebot. Die DVD eignet sich für Menschen mit Hörbehinderung, die die Gebärdensprache beherrschen. Sie kann zum Selbststudium, zur Vor- oder Nachbreitung des Ausstellungsbesuches aber auch im Unterricht mit Schülerinnen und Schülern, die die Gebärdensprache beherrschen, eingesetzt werden. Die Fortsetzung von 1945 bis heute finden Sie auf der DVD "Gebärdensprachfilm zur Sozialgeschichtsausstellung: 1945 bis heute".

Arbeitsblatt, Bild, Text, Video

Freie Universität Berlin, Gedenkhalle Oberhausen

Online-Einstieg Ruhrgebiet. Zur Vorbereitung eines Projekttags zur Zwangsarbeit

Dieses Online-Angebot unterstützt die Vorbereitung eines Projekttags zur Zwangsarbeit, zum Beispiel in der Gedenkhalle Oberhausen. Der Online-Einstieg wendet sich an Schülerinnen und Schüler ab den Jahrgangsstufen 9/10 aller allgemeinbildenden Schulen. Er eignet sich auch für Projektkurse der gymnasialen Oberstufe im Rahmen des gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeldes und für fächerübergreifende Projekte. Dabei kann der Online-Einstieg als Projektauftakt zu einer Spurensuche in der eigenen Umgebung anregen. Die im Zentrum stehenden Ausschnitte aus mehrstündigen Interviews mit Judith Altmann und Bolesław Zajączkowski ermöglichen eine Begegnung mit zwei Menschen, die über ihre individuellen Erfahrungen als Zwangsarbeiterin und Zwangsarbeiter in Gelsenkirchen und Essen berichten. Die auf die Interview-Kurzfilme abgestimmten Arbeitsvorschläge unterstützen ein problem- und handlungsorientiertes Lernen.