Text

Landeszentrale für politische Bildung NRW

Landtag Nordrhein-Westfalen

Die inhaltlichen Schwerpunkte dieses Lehr- und Arbeitsbuches beziehen sich auf Struktur und Aufbau, die wesentlichen Aufgaben sowie die Arbeitsweise des nordrhein-westfälischen Landtags. Erläuterungen zum Wahlsystem und den Parteien in Nordrhein-Westfalen ergänzen die Schwerpunkte. Komplexe Gegebenheiten, wie der organisatorische Aufbau des Landtags mit Plenum, Fraktionen, Ausschüssen und Landtagsverwaltung werden durch Bilder und Grafiken illustriert. Darüber hinaus werden theoretische Sachverhalte an praktischen Beispielen erläutert (z.B. Wie reiche ich eine Petition ein?). Schließlich werden jungen Menschen bzw. interessierten Bürgerinnen und Bürgern politische Beteiligungsmöglichkeiten in der Landespolitik aufgezeigt, die zur Partizipation anregen bzw. Interesse für Landespolitik wecken sollen.

Text

Landeszentrale für politische Bildung NRW

Demokratie ohne Wähler? Neue Herausforderungen der politischen Partizipation

Die Unzufriedenheit mit den Institutionen der Demokratie wächst. Die Wahlbeteiligung geht auf allen Ebenen zurück, die etablierten Parteien verlieren an Zuspruch und Protestereignisse häufen sich. Gleichzeitig rufen die Bürgerinnen und Bürger nach anderen und besseren Formen der Partizipation. Welche Ursachen stehen hinter diesen Entwicklungen? Wie lassen sich neue Beteiligungsangebote in das vorhandene Regierungssystem integrieren? Führen solche Angebote zu einer breiteren Interessenberücksichtigung oder verschärfen sie die politische und soziale Ungleichheit? Diesen Fragen geht das vorliegende Buch nach. Es basiert auf einer repräsentativen Umfrage im Land Nordrhein-Westfalen, deren zum Teil überraschende Ergebnisse im Kontext demokratietheoretischer und -politischer Debatten interpretiert werden.

Text

Landeszentrale für politische Bildung NRW

Wahlkommunal 2014: Wählen und Kandidieren

Platzhirsche gesucht! Machen Sie mit bei den Kommunalwahlen 2014 und 2015. Im deutschen Wald ist der Platzhirsch das stärkste Tier. In der Kommune sind das Menschen, die in verantwortungsvollen Ämtern an der Spitze der Gemeinde stehen. Spitzenämter gibt es viele: Bürgermeister, Gemeinderatsmitglied, Landrätin, Kreistagsabgeordnete, Bezirksvertreter. Am 25. Mai 2014 und 13. September 2015 werden Chefsessel neu vergeben. Informieren Sie sich über die Wahlen oder eine mögliche Kandidatur. Hier finden Sie die wichtigsten Infos in PDF-Form. Alle Inhalte der PDFs und mehr in unserem Themen-Special Kommunalwahlen NRW 2014/2015 Kandidatur;

Text

Landeszentrale für politische Bildung NRW

Bürgermeister Führungskraft zwischen Bürgerschaft, Rat und Verwaltung

Der Bürgermeister oder die Bürgermeisterin ist die Galionsfigur der kommunalen Selbstverwaltung. Bei der Beschäftigung mit Bürgermeistern stößt man jedoch auf ein Paradox: Fast jeder kennt seinen Bürgermeister, will man aber etwas über Bürgermeister im Allgemeinen wissen, finden sich nur wenige Überblicksdarstellungen. Eine solche Lücke schließt dieses anschauliche Buch. Es ist eine breit angelegte Annäherung an die Bürgermeister in Deutschland, dessen Zugang nicht regional eingeschränkt, sondern umfassend angelegt ist. Das Werk konzentriert sich daher auf die wichtigsten Themenbereiche im Zusammenhang mit diesem spannenden Amt.

Text

Landeszentrale für politische Bildung NRW

Parteien in Nordrhein-Westfalen

Der Sammelband bietet einen fundierten Überblick über die Parteienlandschaft in Nordrhein-Westfalen. So werden grundlegende Fragestellungen rund um die Parteien und das Parteiensystem angesprochen, dabei insbesondere die historische Entwicklung der NRW-Parteiendemokratie sowie die Beziehungen zwischen Parteien, Parlamentarismus, Wahlen, Verbänden und Medien in den Blick genommen. Ferner werden in dem Band systematisch Profile der Landtagsparteien der vergangenen Jahre gezeichnet; zudem umfasst er Beiträge zu ehemaligen Landtagsparteien sowie den “Sonstigen”. Auch sind verschiedene Dokumentationen zum Thema sowie ein Serviceteil enthalten. Der Herausgeber sowie die Autorinnen und Autoren gehören zu renommierten Wissenschaftlern des Fachgebiets.

Text, Video

Planet Schule, SWR

Lange Haare gegen alte Zöpfe

Das Attentat auf Rudi Dutschke beseitigt die letzten Zweifel: Der Konflikt zwischen den Generationen und politischen Lagern hat Dimensionen angenommen, die das Gleichgewicht der Bundesrepublik ins Wanken bringen. Der Staat versucht sich mit Notstandsgesetzen zu helfen, die Gegner sehen ihre Grundrechte beschnitten und setzen die gesellschaftliche Mobilisierung fort. Es herrscht eine Dynamik, die viele Neuerungen mit sich bringt, darunter die Pille - für die einen der Startschuss zur freien Liebe, für die anderen der Untergang des Abendlandes.
Ausführliche Beschreibung:
Der zweite Teil der Filmreihe setzt mit der Reaktion auf die Unruhen 1968 ein - und zeigt die Unbeholfenheit des Staates gegenüber dem sich zuspitzenden Widerstand. Die Notstandsgesetze, die Berichterstattung der Springer-Presse und das Attentat auf Rudi Dutschke hatten den Unmut der 68er-Bewegung zusätzlich angeheizt. Zeitzeugen im Film stehen allerdings der Radikalität der Protestler auch kritisch gegenüber, somit wird jegliche Romantisierung der Ereignisse vermieden.
Neidisch blicken die Studierenden 1968 nach Frankreich, wo ihre Gesinnungsgenossen aktive Unterstützung durch die Arbeiterschaft erhalten. In Deutschland gelingt dieser Zusammenschluss nicht, vielleicht mit ein Grund für die zunehmende Zersplitterung der Bewegung. Andere Strömungen der 60er Jahre fassen auch in Deutschland Fuß: Wohngemeinschaften, progressive "Weiberräte" oder der Siegeszugs der Pille machen die Öffnung und Modernisierung der bis dahin starren, ignoranten Nachkriegsgesellschaft erfahrbar. Dass der neuen SPD-Regierung ab 1969 nicht alle Revoltierenden vertrauen, sondern sich einige zum Kampf in den Untergrund begeben, bildet den Abschluss dieser Dokumentation.

Text, Video

Landeszentrale für politische Bildung NRW

Der blaue Stuhl: Werte, Religion, Europa

Junge Menschen in Nordrhein-Westfalen nehmen Stellung. Das Konzept: Alles ist im Fluss. Ein blauer Stuhl auf treibendem Grund. Werte und Religion - die Vorstellungen davon sind fließend. Wir fahren durch Nordrhein-Westfalen, dabei ein blauer Stuhl. Wir bitten junge Menschen darauf Platz zu nehmen, und ihre Meinungen, Hoffnungen und Wünsche mitzuteilen. Ein blauer Stuhl - und viele Antworten. Intro Das Konzept Werte Was sind eigentlich Werte? Treue? Nächstenliebe? Verantwortung und Pflichten? Für die Eltern sorgen? Religion Was bedeuten Glauben und Kirche? Zweifel am Glauben? Warum und woran glaube ich? Glauben im Leben? Und andere Religionen? Partnerwahl und Religion? Europa Was verbindet Europa? Welche Rolle spielt Europa in der Welt? Wo ist meine Heimat in Europa? Arm und Reich in Europa? Europa zwischen Christentum und Islam?