Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Life in Stills

1940 eröffneten Rudi und Miriam Weissenstein in Tel Aviv das Fotoatelier Zalmania. Seitdem gehört der kleine Laden zu Miriams Leben. Sorgfältig bewahrt sie das fotografische Werk ihres 1992 verstorbenen Mannes auf, darunter die einzigartigen Aufnahmen, die er am 14. Mai 1948 machte, als David Ben Gurion den israelischen Staat proklamierte. In der Folge hat Rudi sie alle fotografiert: Golda Meir wie Shimon Peres, die Mächtigen und die Schönen, den Einwanderer wie das Straßenkind und immer wieder Tel Aviv. Entstanden ist so ein offen zugängliches Archiv mit fast einer Million Negativen...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Die Wohnung

Nach dem Tod der 98-jährigen Gerda Tuchler in Tel Aviv versuchen ihre Tochter und deren Sohn, der Filmemacher Arnon Goldfinger, die Habseligkeiten der Verstorbenen zu veräußern. Im Nachlass stößt Goldfinger auf einen Zeitungsartikel, der ihn stutzig macht. Scheinbar pflegten seine Großeltern, die in den 1930er-Jahren aus Deutschland ausgewandert waren, selbst nach dem Krieg noch freundschaftliche Beziehungen zu dem SS-Funktionär Baron Leopold von Mildenstein. Im Zuge seiner Nachforschungen stößt Goldfinger auf eine Vergangenheit, die seine Familie über all die Jahre erfolgreich ve...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Die Band von Nebenan

Acht Männer stehen in einem verlassenen Nest mitten in der israelischen Wüste, einsam und verloren. Wer sie an ihren zartblauen Uniformen nicht gleich erkennt: Es handelt sich um das Polizeiorchester aus dem ägyptischen Alexandria. Sie sind angereist um hier, im benachbarten Israel, die Eröffnung eines arabischen Kulturzentrums musikalisch zu begleiten. Doch statt in Petah Tikva ist die Musikertruppe in Bet Hatikva gelandet. Sprachliche Missverständnisse werden ihrem unfreiwilligen Aufenthalt - der letzte Bus ist natürlich längst weg - auch weiterhin den Stempel aufdrücken. Imme...

Text, Unterrichtsplanung, Video

Projekt Zwischentöne, Georg-Eckert-Institut - Leibnitz-Institut für internationale Schulbuchforschung

Berlin goes Gaza. Der Nahostkonflikt in Deutschland

Der Nahostkonflikt löst auch in Deutschland immer wieder heftige Debatten aus. In Medienberichten wird in diesem Zusammenhang vor "importierten Konflikten" gewarnt, die durch die Spannungen im Nahen Osten unter Muslimen und Juden in Deutschland ausgelöst werden könnten. Aber auch nichtmuslimische und nichtjüdische Menschen verfolgen die Ereignisse in Israel und Palästina mit besonderer Emotionalität. In diesem Unterrichtsmodul wird der Einfluss des Nahostkonfliktes auf das Selbstverständnis von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religionszugehörigkeit in Deutschland erarbeitet.


Video

Landeszentrale für politische Bildung NRW

Russisch. Deutsch. Land.

"Uns wurde erzählt, dass hier die Straßen mit Shampoo gewaschen werden, dass hier alles aus Marmor gemacht ist", erinnert sich die sechzehnjährige Russlanddeutsche Erika. Ihr Deutschlandbild war das von einem "Märchenland" - dem die Realität nicht standhalten konnte. Zwei Millionen Russlanddeutsche sind seit 1990 nach Deutschland gekommen. Hier leben die Auswanderer zwischen zwei Kulturen - zwischen der deutschen und ihrer eigenen, russischen: In Deutschland gibt es mittlerweile über 50 russische Lebensmittelläden und viele russische Sportvereine. Die Integration ist problematisch. In den Zeitungen häufen sich Berichte über Gewaltbereitschaft, Kriminalität und Alkoholkonsum von russisch-deutschen Jugendlichen. Doch ist diese Migrantengruppe wirklich besonders auffällig? Russlanddeutsche und Experten nehmen Stellung. Bonusmaterialien ergänzen und vertiefen den Hauptfilm. Sie sind nur auf der DVD verfügbar - bis auf einen Film, der einen Überblick über die Geschichte der Emigration von Deutschen in das ehemalige Russland gibt. Hauptfilm Russisch. Deutsch. Land. Bonusmaterialien Geschichte der Emigration von Deutschen in das ehemalige Russland

Bild, Text, Website

Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)

Fluter - Flucht

In den letzten Monaten ist die Flucht von Tausenden Menschen über das Mittelmeer nach Europa in den Fokus gerückt. Für eine realistische Perspektive lohnt der Blick auf die konkrete Vielfalt dieses Geschehens: Flucht hat viele Gesichter, denen sich die fluter-Sommerausgabe widmet.

Video

Landeszentrale für politische Bildung NRW

Junge Juden in Deutschland

Wie lebt es sich als junger Jude, als junge Jüdin im heutigen Deutschland? Zwei sehr unterschiedliche Dokumentationen geben Einblicke in den Alltag von Jugendlichen zwischen 12 und 25 Jahren. Sie leben in Köln, Berlin, München, Frankfurt und Freiburg. Die Judenschublade Zwischen Köln und Tel Aviv

Anderer Ressourcentyp

Rachel - Rund um Israel und das Judentum

Rachel informiert Schülerinnen und Schüler über Israel und das Judentum.

Anderer Ressourcentyp

Geschichte der Schokolade - Kurzinformationen

Schülerinnen und Schüler finden auf der seite von ZDF.tivi zur Geschichte der Schokolade Kurzinformationen.