Unterrichtsplanung

LWL-Industriemuseum

LWL-Industriemuseum: "Helden im Interview"

Interviews haben viele Funktionen: Sie können als Sprachrohr für die Selbstdarstellung dienen oder aber versuchen, den Befragten zu entlarven oder zu provozieren. Auf jeden Fall kann der Leser, Zuhörer oder Zuschauer das Frage-und-Antwort-Spiel unmittelbar mitverfolgen und gegebenenfalls die Absichten von Frager und Befragten durchschauen. Das Unterrichtsmodul zur Interviewtechnik bietet fächer- und jahrgangsstufenübergreifend in rund einer zusätzlichen Doppelstunde à 90 Minuten eine Grundlage für das Führen und Hinterfragen von Interviews im Rahmen der LWL HELDEN-Werkstatt. Es dient vor allem zur Vorbereitung von Zeitzeugenbefragungen im Zuge der Unterrichtsmodule Geschichte und Sozialwissenschaft.

Text

Logo creative commons

Bildungspartner NRW, Medienberatung NRW, Museum und Schule

Praxisbeispiel: Unterrichtsreihe Geografie - Steinkohlebergbau

Im Laufe dieser Unterrichtsreihe sollen die Schülerinnen und Schüler ein Grundverständnis von der Entstehung und Nutzung des Rohstoffs Kohle als Grundlage der früheren industriellen Produktion, als Voraussetzung für die heutige Wirtschaftsstruktur und als Ursache von gegenwärtigen Lebensbedingungen zu erhalten.

Text

Logo creative commons

Bildungspartner NRW, Medienberatung NRW, Museum und Schule

Praxisbeispiel: Kanalrauschen - Ruhrgebietsklänge reloaded

Mit dem Medium Musik soll ein Zugang zu den Themen "Industrialisierung" und "Strukturwandel" sowie der eigenen Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler geschaffen werden. Was hörte der Binnenschiffer vor dem Einschlafen? Wie klingt das physikalische Prinzip eines Schifflifts? Die Jugendlichen gingen im LWL-Industriemuseum auf musikalische Spurensuche und komponierten schließlich eigene Stücke.

Unterrichtsplanung

Medienberatung NRW

Kanalrauschen - Ruhrgebietsklänge reloaded

In der Funktion als außerschulischer Lernort, versucht das LWL-Industriemuseum seine musealen Inhalte handlungs- und erlebnisorientiert sowie experimentell und durch kritische Auseinandersetzung zu vermitteln. Stichworte wie "Industrialisierung" und "Strukturwandel" kennen Schüler jedoch höchstens aus dem Geschichts- und Geografieunterricht. Inwieweit die eigenen Familien, das eigene Leben mit diesen Schlagworten zusammenhängen, weckt selten das Interesse der Kinder und Jugendlichen. Mit dem Medium Musik soll ein Zugang zu diesen Themen und der eigenen Lebenswelt der Jugendlichen geschaffen werden.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

LWL-Industriemuseum

LWL-Industriemuseum: "Herkules − Vom antiken Heros zur Walt Disney-Figur"

Dass mörderische Superhelden Jugendliche faszinieren, liegt nach Ansicht der Religionswissenschaftlerin Ulrike Brunotte an ihrem Orientierungsbedürfnis, ihrer entwicklungspsychologischen erklärbaren Suche nach Gestaltungsangeboten. Das Unterrichtsmodul Geschichte für die Sekundarstufe I bietet eine Auseinandersetzung mit dem wohl berühmtesten Helden dieser Art seit der Antike: Herkules.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

LWL-Industriemuseum

LWL-Industriemuseum: "Kriegshelden - Widerstandshelden"

Helden sind immer eine Konstruktion. Dies lässt sich besonders am Beispiel des Nationalsozialismus zeigen. Das NS-Regime schuf mit Propaganda ihre Helden: Parteihelden wie Horst Wessel, Führerhelden wie Hitler oder Goebbels, zahllose Kriegsbzw. Opferhelden, die ihr Leben ließen. Aus heutiger Sicht ist das schwer nachzuvollziehen. ‚Unsere’ heutigen Helden aus der Zeit zwischen 1933 und 1945 sind die Menschen, die gegen das NS-Regime Widerstand geleistet haben. Ziel des Unterrichtsmoduls ist es daher am Beispiel des Nationalsozialismus bewusst zu machen, wie Helden konstruiert werden.

Unterrichtsplanung

LWL-Industriemuseum

LWL-Industriemuseum: "Helden und die Medienwelt?"

Helden werden heutzutage schnell und vielfach von den Medien gemacht: Mal werden daraus Popikonen und mal auch nur Schlagersternchen. Manche sind reine Fiktion, andere reale Persönlichkeiten. Einige Helden halten sich in der Medienwelt nur einen Tag, andere schreiben Mediengeschichte. Die LWL-HELDEN-Werkstatt leistet einen wichtigen medienpädagogischen Beitrag, indem sie Medienkompetenz und damit Orientierung in der Medienwelt vermittelt. Das Unterrichtsmodul knüpft an die Unterrichtsreihen zum Thema Helden in den Fächer Kunst, Deutsch, Geschichte und Sozialwissenschaften an. In vier Doppelstunden schärft das fächer- und jahrgangsstufenübergreifende Modul am Beispiel “Helden” die Wechselwirkung von Inhalten und medialer Vermittlung.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

LWL-Industriemuseum

LWL-Industriemuseum: "Einsam oder gemeinsam? Müssen Helden Einzelkämpfer sein?"

Ob der antike Herkules oder Superman des 20. Jahrhunderts... Helden treten vielfach allein auf. Muss das so sein? Werden Spieler einer Fußballmannschaft Helden aufgrund ihrer einzelnen Leistung oder sind sie immer Teil einer Gruppe, die nur zusammen einen heldenhaften Sieg erringen kann. Oder macht die Mannschaft erst den Einzelnen zu einem Helden? Die LWL-HELDEN-Werkstatt bietet mit dem Unterrichtsmodul Sozialwissenschaften für die Sekundarstufe I zum Thema Helden, einen Untersuchungsansatz, wie Vorbilder für Kinder und Jugendliche als Individuen oder Gruppen konstruiert sind.