Suchergebnis für: ** Zeige Treffer 1 - 3 von 3

Video

Landeszentrale für politische Bildung NRW

NRW. DAS LAND. DIE GESCHICHTE

2. Oktober 1946. Das Bindestrich-Land Nordrhein-Westfalen entsteht in einer geheimen politischen Aktion der Amerikaner und Briten: die “Operation Marriage” vereinigt das Rheinland mit Westfalen. Der 15-minütige Streifzug durch die Geschichte NRWs wird durch 39 Clips mit historischem Material (insgesamt 95 Min. Länge) vertieft.

Anderer Ressourcentyp

WDR

Mythos Trümmerfrau

Die Dokumentation unternimmt eine kritische Würdigung der Gründungslegende zum Thema "Mythos Trümmerfrauen". In einer Spurensuche deckt der Film auf, wie vieles von dem, was man bis heute über den Wiederaufbau der Nachkriegsjahre zu wissen glaubt, sich damals tatsächlich ganz anders zutrug. Der Film folgt der Figur der Trümmerfrau durch die Zeit und zeigt, wie ihre Legende in den letzten 70 Jahren ständig umgestrickt wurde. Mit dem Kalten Krieg geriet sie mehr und mehr zwischen die Fronten des geteilten Deutschlands, diente der Glorifizierung und Abgrenzung unterschiedlicher Gesellschaftsentwürfe und Frauenrollen. Während einer Rentendebatte in den 80ern wurde die Trümmerfrau schließlich zum Symbol einer ganzen Generation von Frauen, die für ihre Aufbauleistung nach dem Krieg nie finanziellen Ausgleich erhalten hatte.
Ausführliche Beschreibung:
Sequenzen:

Trümmerbeseitigung als Strafdienst;
Die Trümmerfrau in der Nazipropaganda;
Professionelle Räumung durch Baufirmen;
Medienkampagnen zur Imageverbesserung;
Unterschiede im Osten und Westen;
Die Trümmerfrau und die Rentenreform;
Das Bilder der Trümmerfrau heute.

Anderer Ressourcentyp

WDR

Das Comeback der Rüstungsindustrie

Deutsche Waffen tauchen immer wieder in Krisengebieten der Welt auf. IS-Kämpfer posieren mit deutschen Panzerabwehrraketen, Bürgerkriege in Afrika werden mit Sturmgewehren aus Deutschland geführt. Ein Regime wie Katar, das aktiv an regionalen Konflikte teilnimmt, darf 200 Leopard-Panzer kaufen, ohne dass die aktuelle Bundesregierung den Deal verhindert. Der Film zeichnet den Aufstieg der deutschen Rüstungsindustrie nach dem Krieg nach und erklärt, warum die Kriegswaffenkontrolle bis heute immer wieder scheitert. So waren es vor allem die Alliierten, die nach dem Zweiten Weltkrieg auf deutsche Rüstungstechniker setzten, um sich auch mit ihrer Hilfe für den nächste Krieg zu rüsten - über die eigenen Regeln setzten sich die Alliierten dabei hinweg. Führende NS-Rüstungsfunktionäre konnten so in der Bundesrepublik in einer Zeit Karriere machen, als das Land offiziell noch keine Waffen herstellen durfte. Die Dokumentation beleuchtet dieses Netzwerk und erzählt zudem die Geschichte einer Firma aus Berlin, die schon in den 1950er Jahren begann, Waffenfabriken in aller Welt zu bauen und zum "tödlichsten" Unternehmen der Nachkriegszeit werden sollte.


Ausführliche Beschreibung:
Sequenzen:

Due USA unterstützen den Neuanfang nach dem Krieg;
Expansion in Afrika unter Aufsicht der NATO;
Willy Brandt, Helmut Schmidt und die Ölkrise;
Die Ära Helmut Kohl und die Giftgasfabriken;
Das Ende des Kalten Krieges;
Die Lage heute.