Simulation, Video

Planet Schule, SWR

Filme multimedial: Winzlingen auf der Spur

Um mysteriöse Todesfälle aufzuklären, helfen nur ein kriminalistischer Spürsinn und ein Blick durchs Mikroskop. Das Instrument gewährt uns Einblicke in einen Mikrokosmos, der dem menschlichen Auge verborgen bleibt. Der Film multimedial zur Thematik "Winzlingen auf der Spur" ermöglicht individuelles Lernen. Hier werden Film, Text, Hintergrundsinformationen und interaktive Lernbausteine miteinander kombiniert. Die Basis bildet ein fünfzehnminütiger Wissensfilm, der mit Medienfenster synchron verschaltet ist. Diese Medienfenster erscheinen beim Anschauen des Films automatisch und lassen sich per Mausklick öffnen. Der Wissenspool zur Sendung liefert begleitende Unterrichtsmaterialien sowie methodische Hinweise für Lehrer.

Bild, Text

Logo creative commons

Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e.V.

Klar soweit? No.9 - preisverdächtig

Willkommen zur neunten Ausgabe von Klar Soweit? - dem Helmholtz-Wissenschaftscomic. Mit Spannung haben wir die diesjährige Verleihung des Nobelpreises verfolgt - natürlich mit dem Hintergedanken, auf eine Forschungsarbeit zu stoßen, die sich als Comic umsetzen lässt. Wir wurden nicht enttäuscht. Es gab einige Kandidaten, doch die von Professor Stefan Hell und seinen Kollegen entwickelte STED (Stimulated Emission Depletion) Mikroskopie war besonders inspirierend.


Anderer Ressourcentyp

Bio gibt Gas

Das Medium widmet sich Phänomenen aus den verschiedenen Naturwissenschaften. Diese Phänomene und die damit verbundenen technischen Anwendungen werden erklärt. Filme und Simulationen fordern zum eigenständigen Erforschen der Inhalte auf. Augenmerk gilt auch der naturwissenschaftlichen, fächerübergreifenden Betrachtung der verschiedenen Themen wobei auch historische Aspekte beachtet werden. Unterrichtsvorlagen bieten Möglichkeiten zum Einsatz in der Schule.
Diese Mediensammlung enthält Film- und Zusatzmaterial.

Anderer Ressourcentyp

Bio gibt Gas

Das Medium widmet sich Phänomenen aus den verschiedenen Naturwissenschaften. Diese Phänomene und die damit verbundenen technischen Anwendungen werden erklärt. Filme und Simulationen fordern zum eigenständigen Erforschen der Inhalte auf. Augenmerk gilt auch der naturwissenschaftlichen, fächerübergreifenden Betrachtung der verschiedenen Themen wobei auch historische Aspekte beachtet werden. Unterrichtsvorlagen bieten Möglichkeiten zum Einsatz in der Schule.
Diese Mediensammlung enthält Film- und Zusatzmaterial.

Anderer Ressourcentyp

Winzlingen auf der Spur

in Mord ist geschehen! Der Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke wird an den Fundort der Leiche gerufen, die schon seit Tagen in einem Wald liegt. Der Kopf des Opfers ist bereits von Maden befallen. Die Maden sollen Dr. Benecke helfen, den Todeszeitpunkt zu bestimmen. Der Kriminalfall bildet die Rahmenhandlung der Sendung, die Zuschauer lernen dabei die Instrumente des Ermittlers kennen: Lupe, Lichtmikroskop und Rasterelektronenmikroskop. Gerade die Mikroskopie gewährt Einblicke in einen Mikrokosmos, der dem menschlichen Auge verborgen bleibt! Hier liegt die Wahrheit verborgen und Mark Benecke ist einer, der sie sucht. Seine Zeugen sind Insekten, die er an und in Leichen findet, die er genau untersucht und bestimmt. Damit ist er dem Täter auf der Spur!

Video

SWR (Baden-Baden)

total phänomenal: Wunderwelt Zelle

In jeder der vielen tausend Milliarden Zellen unseres Körpers läuft eine unglaubliche Vielzahl von Prozessen ab. Die Infrastruktur dafür erinnert an die einer Millionenstadt: Kraftwerke produzieren Energie, Fabriken stellen Baumaterial her, Recyclingstationen verwerten den Abfall. Gesteuert wird alles vom Zellkern, der sämtliche Bau- und Betriebsanleitungen enthält. Lennart Nilsson versucht, mit seinen Fotos sämtliche Winkel dieser Wunderwelt auszuloten. Ergänzt mit Computeranimationen wird verständlich, wie das Leben in der Zelle funktioniert.
Ausführliche Beschreibung:
Sprungmarken:

00:00-04:07 L. Nilsson - Pionier der Bilder aus dem Innern des Körpers (4:07 min)

04:08-07:46 Die Zelle - eine "Großstadt" (3:44 min)

07:47-11:04 Energiehaushalt - vom Magen zum Mitochondrium (3:17 min)

11:05-14:21 Recycling und Baumaßnahmen in der Zelle (3:16 min)

Bild, Text

SXM-Project,

Ein Rastersondenmikroskop zum Nachbauen - Universität Münster - Rastersondenmikroskop - Bauanleitung

Von der Nanotechnologie, die gerade am Horizont heraufzieht, darf wohl mit Recht erwartet werden, dass sie unsere Welt auf ebenso tiefgreifende Weise verändern wird, wie dass die Mikrotechnologie getan hat. Wir möchten einige Techniken der Nanowissenschaften für jeden Interessierten, insbesondere für Schüler erfahrbar machen. Dazu finden sich auf diesen Seiten Informationen über den Bau und die Funktionsweise von Geräten, wie sie heute in der Forschung eingesetzt werden. Das Rastertunnelmikroskop Die, in den frühen 80ern von Binnig und Rohrer entwickelte, Rastertunnelmikroskopie (engl.:Scanning-Tunneling-Microscopy, STM) erlaubt die Untersuchung von molekularen und sogar atomaren Strukturen. Sie ist die einzige Technik mit derartig hoher Auflösung, die in Luft und sogar unter Flüssigkeiten funktioniert. Das Tunnelmikroskop besteht im Wesentlichen aus einer feinen, elektrisch leitenden Spitze, die in extrem kleinem Abstand über die Probenoberfläche geführt wird. Durch eine angelegte Spannung fliesst zwischen Probe und Spitze ein Strom, dessen Variation Informationen über die innere Struktur der Oberfläche und ihr Höhenrelief gibt. Ein Computer setzt die einzelnen Messpunkte der rasterförmigen Abtastung zu einer detaillierten Karte der Probenoberfläche zusammen. Die Tunnelmikroskopie ist heute eine der Standardtechniken der Nanowissenschaften, mit ihr werden nicht nur Proben auf atomarer Ebene untersucht, sondern auch Strukturen Atom für Atom konstruiert.

Video

SWR (Baden-Baden), WDR - Westdeutscher Rundfunk (Köln)

Der Kern des Lebens: Wunderwelt Zelle

In jeder der vielen Milliarden Zellen unseres Körpers läuft eine unglaubliche Vielzahl von Prozessen ab. Die Infrastruktur dafür erinnert an die einer Millionenstadt: Kraftwerke produzieren Energie, Fabriken stellen Baumaterial her, Recyclingstationen verwerten den Abfall. Gesteuert wird alles vom Zellkern, der sämtliche Bau- und Betriebsanleitungen enthält. Lennart Nilsson versucht, mit seinen Fotos sämtliche Winkel dieser Wunderwelt auszuloten. Ergänzt mit Computeranimationen wird verständlich, wie das Leben in der Zelle funktioniert.
Ausführliche Beschreibung:
Sprungmarken:

00:00-8:23 L. Nilsson - Pionier der Bilder aus dem Innern des Körpers (8:23 min)

08:24-15:01 Die Zelle - eine "Großstadt" (6:37 min)

15:02-18:21 Zellorganellen unter dem Mikroskop (3:18 min) 18:22-23:54 Energiehaushalt - vom Magen zum Mitochondrium (5:34 min)

23:55-29:08 Recycling und Baumaßnahmen in der Zelle (5:13 min)

Anderer Ressourcentyp

Winzlingen auf der Spur

in Mord ist geschehen! Der Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke wird an den Fundort der Leiche gerufen, die schon seit Tagen in einem Wald liegt. Der Kopf des Opfers ist bereits von Maden befallen. Die Maden sollen Dr. Benecke helfen, den Todeszeitpunkt zu bestimmen. Der Kriminalfall bildet die Rahmenhandlung der Sendung, die Zuschauer lernen dabei die Instrumente des Ermittlers kennen: Lupe, Lichtmikroskop und Rasterelektronenmikroskop. Gerade die Mikroskopie gewährt Einblicke in einen Mikrokosmos, der dem menschlichen Auge verborgen bleibt! Hier liegt die Wahrheit verborgen und Mark Benecke ist einer, der sie sucht. Seine Zeugen sind Insekten, die er an und in Leichen findet, die er genau untersucht und bestimmt. Damit ist er dem Täter auf der Spur!