Text

tibs

Sprachen- und Qualifikationsportfolio - Materialien aus dem Projekt Join In

Das Sprachen und Qualifikationsportfolio (SQuP) richtet sich an MigrantInnen und Flüchtlinge. Diese müssen den Wunsch haben, die eigene berufliche Zukunft in konkrete Ziele zu fassen, Qualifizierung/beruflichen (Wieder-) Einstieg in den österreichischen Arbeitsmarkt exakt zu planen, die persönlichen Sprachkenntnisse zu erweitern und dies mit professioneller Begleitung zu tun. befindet sich in Form von ca. 60 Arbeitsblättern, Checklisten und Dokumentationen auf dieser CD-Rom. Es steht in Deutsch und - zur inhaltlichen und sprachlichen Unterstützung der BenützerInnen - gleichzeitig in Arabisch, Englisch, Französisch, Persisch, Serbo-Kroatisch und Türkisch zur Verfügung. eignet sich für Gruppenarbeit und zur Einzelunterstützung und kann in vielerlei methodischen Settings zum Einsatz kommen.

Website

LegaKids-Stiftungs gGmbH

Online-Kurs Fremdsprachenwahl für Kinder mit LRS

Die Online-Fortbildungsplattform alphaPROF bietet einen neuen Kurs zum Thema "Fremdsprachenwahl" unter besonderer Berücksichtigung von Kindern mit LRS an. Eltern und Lehrkräfte erhalten online wertvolle und dennoch kostenlose Unterstützung dabei, die Fremdsprache auszuwählen, die für das Kind geeignet ist. Die passende Fremdsprache zu finden ist nicht leicht. Vor allem bei Kindern mit Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten sollten sich Eltern wie auch Lehrkräfte intensiv mit den spezifischen Anforderungen vertraut machen, die etwa bei Latein, Französisch oder Englisch an die Schüler gestellt werden. alphaPROF - ein Projekt der LegaKids-Stiftung - zeigt die typischen Merkmale, Feinheiten und Hürden der verschiedenen Fremdsprachen auf und erläutert, welche Erschwernisse oder Erleichterungen die Lernenden erwarten. Eltern finden konkrete Tipps zur Auswahl der geeigneten Fremdsprache und Lehrkräfte gewinnen das Rüstzeug, um Mütter und Väter mit fundierten Informationen zu beraten. Andere Sprachen zu kennen gilt neben dem Lesen und Schreiben als eine der Schlüsselqualifikationen für beruflichen Erfolg. Das Erlernen von Fremdsprachen ist aus dem schulischen Alltag nicht mehr wegzudenken. Entscheidungen für oder gegen die jeweilige Fremdsprache sollten nicht nur von persönlichen Vorlieben geprägt sein, sondern auch die Stärken und Schwächen der Kinder berücksichtigen.

Bild, Text

Geographische Kommission für Westfalen

Das Handwerkskammer Bildungszentrum (HBZ) Münster

Das HBZ zählt mit seinen 2.000 Ausbildungsplätzen zu den größten Bildungseinrichtungen des Handwerks in Deutschland. Über 12.000 Lehrgangsteilnehmer deutschlandweit qualifizieren sich jährlich für neue berufliche Aufgaben und Herausforderungen. Zur Zielgruppe des HBZ Münster zählen darüber hinaus auch bildungsinteressierte Verbraucher sowie Berufswiedereinsteiger und ältere Arbeitnehmer, die ihre berufliche Situation durch eine praxisorientierte Qualifizierung absichern und verbessern wollen. Dieser Beitrag zeigt, wie sich das Bildungszentrum der Handwerkskammer Münster entwickelt hat und wie die Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung aussehen. Zusätzlich gibt es Hinweise auf weiterführende Literatur.


Dieses Material ist Teil einer Sammlung

Bild, Text

Landeszentrale für politische Bildung NRW

Qualitätsmanagement bei der Förderung der politischen Bildung

Die Einrichtungen der politischen Bildung müssen sich bei der Inanspruchnahme öffentlicher Mittel verschiedenen Verfahren unterziehen, um die Qualität ihrer Arbeit zu dokumentieren. Was bewirkt ein externes, programmbezogenes Qualitätsmanagement und wie kann es zu neuen Erkenntnissen über die politische Bildung führen?

Text

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

JoB - Das Joblexikon

Die Publikation informiert vor allem Schülerinnen und Schüler in Form eines kleinen Lexikons von A wie Abendschule bis Z wie Zweiter Bildungsweg über alle wichtigen Stichworte bei der Ausbildungsplatz- oder Job-Suche. Darüber hinaus gibt sie auch einen Überblick über die Publikationen anderer Einrichtungen, die für Jugendliche interessant sein können. "Jo B. - Das Job-Lexikon" ist jetzt auch als mobiles Minilexikon für iPhone, iPad und iPod touch erhältlich. Die Applikation enthält nützliche Begriffe, Hinweise, Tipps und Links für Berufseinsteiger.

Text

Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)

Medienkompetenz-Kitas NRW (Flyer)

Der Flyer informiert über die Initiative Medienkompetenz-Kitas NRW der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM). Die landesweite Initiative wurde gestartet, um Erzieherinnen und Erzieher darin zu schulen und zu unterstützen, Medien sinnvoll in die pädagogische Praxis einbeziehen und kindliche Medienerfahrungen zu begleiten. Das Fort- und Weiterbildungsangebot richtet sich sowohl an Einrichtungen, die bereits erste Erfahrungen in der medienpraktischen Arbeit gesammelt haben, als auch an Institutionen, die sich erstmals dem Thema annähern wollen. Teilnehmen können Kindergärten, Kitas und Familienzentren aller Träger aus Nordrhein-Westfalen.

Anderer Ressourcentyp, Text

Statistisches Bundesamt/Bundeszentrale für politische Bildung/WZB

Datenreport 2018 - Bildung

Der Datenreport ist ein Sozialbericht, der von der Bundeszentrale für politische Bildung zusammen mit dem Statistischen Bundesamt, dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung und dem Sozio-oekonomischen Panel des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung herausgegeben wird. Er kombiniert Daten der amtlichen Statistik mit denen der Sozialforschung und schafft ein umfassendes Bild der Lebensverhältnisse und der Einstellungen der Menschen in Deutschland. Die Ausgabe 2018 legt einen besonderen Schwerpunkt auf die Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen. Darüber hinaus werden in neuen Kapiteln Fakten zur Jugendkriminalität und zur Lebenszufriedenheit und den Sorgen der Menschen in Deutschland präsentiert.

Text

Logo creative commons

Bildungspartner NRW, Medienberatung NRW, VHS und Schule

Praxisbeispiel: Berufsorientierung für Schüler und Schülerinnen der 9. Klasse

Der Kurs ist eingebettet in das Gesamtkonzept der Realschule zur Berufsorientierung. Die Schüler und Schülerinnen werden konsequent ab der 5. Klasse, verstärkt aber im Jahrgang 8 und 9 kleinschrittig auf den Wechsel in die Berufswelt vorbereitet.