Audio, Video, Website

Vistarena GmbH

Historixx - Kindheit und Familie

historixx ist eine Plattform, die in neuer und zeitgemäßer Form die Vermittlung von (Lehr-)Themen mit zeitgeschichtlichem Filmmaterial unterstützt und zugleich Medienkompetenz fördert. Kern der Plattform ist ein Archiv mit originalhistorischen Filmaufnahmen, Hunderte Lehrfilme (Premium) sowie ein Online-Schnitt-System, mit dem Sie und Ihre Schüler/Studenten ohne technische Vorkenntnisse Filme online erstellen, schneiden und mit selbst erstelltem Filmmaterial oder Fotos ergänzen können. Hier findet man Filmbilder von Kindern und Familien aus verschiedenen Zeitepochen und unterschiedlichen Teilen Deutschlands. Viele Filmaufnahmen zeigen, wie Kinder in einer anderen Zeit aufwuchsen, spielten und in ihren Familien lebten. Der Bilderreigen spannt einen Bogen von der Zeit des deutschen Kaisers Wilhelm II. um 1900 bis in die Zeit nach 1990.


Arbeitsblatt, Bild, Text

Landschaftsverband Westfalen-Lippe, LWL-Medienzentrum für Westfalen

Der andere Blick. Ein münsterländischer Dorffotograf im “Dritten Reich” Bausteine zur Interpretation von Fotografien im Geschichtsunterricht

Unser Blick auf das “Dritte Reich” ist stark beeinflusst durch die Bilderflut der offiziellen NS-Propaganda. Diese Bilder werden zwar heute in einem anderen Kontext präsentiert und in Schulbüchern auch durch Texte erklärt, dennoch prägen ihre visuellen Propagandabotschaften immer noch unsere Wahrnehmung. Gerade hier bieten sich Aufnahmen des aus Raesfeld im Münsterland stammenden Dorffotografen Ignaz Böckenhoff (1911-1994) zum Vergleich an, denn er orientiert sich zwar an den ästhetischen Stilmitteln seiner Zeit, aber er spielt mit ihnen und regt auf subtile Art und Weise zum Nachdenken über die Wirkung von Fotografien an. Zugleich gewinnen wir durch die Aufnahmen dieses Dorfchronisten auch einen anderen Blick auf das westliche Münsterland im “Dritten Reich”. Die Handreichung umfasst fünf Bausteine: 1. Das Bild der Frau in der NS-Zeit. Zwischen Ideologie und Realität; 2. Jugend in der NS-Zeit. Zwei Jungen im Vergleich; 3. Kriegsbegeisterung?; 4. Unheroische SA-Männer - Subtile Systemkritik?; 5. Fotos vom Fronturlaub und Familienporträts im Krieg. Im Mittelpunkt steht eine Auswahl von jeweils ein bis drei Bildern pro thematischer Einheit, die unterstützt durch die Begleittexte eine fundierte Beschäftigung ermöglichen. Die Impulse und Aufgabenstellungen verstehen sich ausdrücklich als Vorschläge für einen kompetenzorientierten Unterricht. “Der andere Blick” eröffnet damit für die schulische wie außerschulische Bildungsarbeit einen anschaulichen und zugleich qualifizierten Zugang zu ausgewählten Aspekten der NS-Geschichte und bietet die Möglichkeit, Fragen der Bildsprache und den generellen historischen Quellenwert von Bildern zu thematisieren.

Arbeitsblatt, Text

Chancen erarbeiten Verbundprojekt im Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V.

Themenheft "Rechte Szene"

Das Themenheft "Rechte Szene" enthält neben Hintergrund-informationen zur rechten Szene und einem umfangreichen Glossar, zahlreiche Übungsvorschläge für den Einsatz im Kurs sowie Ideen für Fragen an die Kursteilnehmer. Das Heft enthält sowohl Fragen, die Lerner individuell bearbeiten können, als auch Gruppenaufgaben. Wir möchten damit das Politikinteresse bei Jugendlichen wecken und zur Aufklärung über das Thema beitragen. Wir geben Anregungen, sich aktiv mit dem Thema Rechtsradikalismus auseinanderzusetzen und bieten Denk- und Diskussionsanstöße. Junge Erwachsene können ihr politisches Hintergrundwissen vertiefen, sich mit unterschiedlichen Standpunkten auseinandersetzen und Handlungs-möglichkeiten kennenlernen.

Audio, Bild, Simulation, Video

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Lost Generation - Smartphone-App zum Ersten Weltkrieg

Lost Generation - das ist die junge Generation, die 1914 in den Ersten Weltkrieg zieht. Sie ahnt nicht, dass sie sich schon bald in einer weltweiten Katastrophe ungeahnten Ausmaßes befinden wird, gezeichnet von furchtbaren Verlusten. Diese Generation steht im Mittelpunkt der App. Die Avatare sind die Hauptdarsteller. Sie haben zur Zeit des Ersten Weltkriegs tatsächlich gelebt. Sie erzählen ihre Lebensgeschichte anhand von Bildern und Originaldokumenten, professionelle Sprecher leihen ihnen ihre Stimme...

Arbeitsblatt, Audio, Bild, Karte, Text, Video

Freie Universität Berlin, Bundeszentrale für politische Bildung

Zeitzeugen-Interviews im Unterricht: Video-DVD - Lernsoftware - Lehrerheft. Bildungsmaterialien des Online-Archivs "Zwangsarbeit 1939-1945"

Die Doppel-DVD mit Lehrerheft unterstützt kompetenzorientiertes Lernen im Unterricht, bei Projekttagen und Präsentationsprüfungen. Im Mittelpunkt stehen Lebensgeschichten ehemaliger Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter. Dafür wurden Video-Interviews aus dem Online-Archiv zu 25-minütigen biografischen Kurzfilmen zusammengeschnitten. Auf einer Video-DVD (zur Vorführung im Klassenraum) berichten fünf Überlebende von ihren Erfahrungen in Lagern und Fabriken. Zwei Hintergrundfilme informieren über Zwangsarbeit und Entschädigung sowie über das Interview-Archiv. Die zweite DVD ist eine Lernsoftware (für die Projektarbeit im Computerraum oder die individuelle Prüfungsvorbereitung). Sie beinhaltet neben denselben sieben Filmen auch interaktive Aufgaben und animierte Karten, Zeitleiste und Lexikon, Transkripte, Dokumente und Fotos, Infotexte und Methodentipps. Ein Lehrerheft unterstützt die Vorbereitung mit Informationstexten, Aufgabenvorschlägen und Arbeitsblättern.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Attac Deutschland, Attac Trägerverein e.V.

Moderne Sklaverei? Über globale Arbeitsverhältnisse

Schätzungen zufolge leben weltweit mehr als 40 Millionen Menschen in sklavenähnlichen Verhältnissen - mehr als jemals zuvor in der Geschichte der Menschheit. In zahlreiche alltägliche Konsumgüter (und ihre Vorprodukte) ist mit hoher Wahrscheinlichkeit Sklavenarbeit eingegangen. Dies wirft zum einen die Frage auf, was politisch gegen diesen skandalösen Zustand getan werden kann, zum anderen aber auch die Frage, wie es heute generell um die globalen Arbeitsverhältnisse steht. Das Material ist in drei Module gegliedert, die jeweils mit einer kurzen fachlichen Einführung und einem knappen didaktischen Kommentar zu den einzelnen Elementen beginnen.