Video

Logo creative commons

Landeszentrale für politische Bildung NRW

Viele Köche - guter Brei?

Moritz beklagt, dass sich die Wikipedia-Beiträge rasch verändern, dass die Autoren anonym seien und dass Wikipedia eine mangelnde Transparenz aufweist. Er fragt Wikipedia-Autor Alexander Klimke, wer eigentlich hinter den Artikeln der freien Enzyklopädie steckt und wie die Qualitätskontrolle funktioniert.Warum Wikipedia eine solch hohe Akzeptanz findet, weiß eigentlich keiner - so A. Klimke. Entscheidend ist, dass es funktioniert. Seiner Meinung nach beteiligen sich viele an der Wikipedia, weil sie anonym bleiben. Wikipedia-Autoren sind ganz unterschiedlich. Zu ihnen gehören Schüler wie Rentner, Akademiker wie Arbeiter. Textänderungen werden kontrolliert und gegebenenfalls gelöscht.

Video

Logo creative commons

Landeszentrale für politische Bildung NRW

Eigenlob stinkt - auch digital!

Dinge, die für einen selbst wichtig sind, müssen das für andere noch lange nicht sein! Das muss auch Moritz einsehen. Er will seine noch unbekannte Band "Kunstrasen" in der Wikipedia verewigen und fragt Wikipedia-Autor Alexander Klimke, was er tun muss. Dieser rät ihm, zuerst einmal die Frage zu klären, ob der Artikel nur für ihn oder für eine breite Leserschaft relevant ist. Erfahrungen, ob ein Artikel die entsprechende Relevanz hat oder nicht, sind - so Klimke - niedergelegt in einer Unterseite von Wikipedia. Werden die Kriterien nicht erfüllt, empfiehlt Alexander Klimke, den Artikel in einer Fach-Wikipedia einzustellen.

Video

Logo creative commons

Landeszentrale für politische Bildung NRW

Das Kontroll-Spiel

Am Anfang fand Moritz den neuen Dienst seines Handy-Anbieters super: Seine Freundin konnte immer nachschauen, wo er und sein Handy sich gerade befinden. Ein echter Liebesbeweis! Doch jetzt spioniert sie ihm nach, stellt unbequeme Fragen - worauf hat er sich da eingelassen? Handy-Experte Martin Pinkerneil gibt Rat.

Bild, Text

Logo creative commons

Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e.V.

Klar soweit? - Webcomic zu Auswirkungen der Forschung auf die Gesellschaft

Das Augenspiegel-Blog widmet sich dem Thema Wissenschaftskommunikation. Hier schreiben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bereichs Kommunikation und Medien der Helmholtz-Geschäftsstelle in Berlin sowie der Kommunikationsabteilungen einzelner Helmholtz-Zentren.


Video

Logo creative commons

Landeszentrale für politische Bildung NRW

Dumpfbacken-Alarm

Neonazis pöbeln in Moritz' Blog, sie hinterlassen Hakenkreuze und verfassungsfeindliche Kommentare. Moritz würde das am liebsten so stehen lassen, denn schließlich disqualifizieren die Dumpfbacken sich damit selbst. "Besser nicht!", rät Jurist Till Kreutzer, denn Moritz könnte Probleme bekommen. Schließlich haftet der Anbieter einer Plattform/eines Forums für das, was andere dort schreiben.