Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)

Alles Bio - Kundeninformation im Einzelhandel

Kompetente Beratung und kundenorientierter Verkauf von Lebensmitteln sind Schlüsselqualifikationen von Kauffrauen und Kaufmännern im Einzelhandel, die bereits während der Ausbildung erworben werden sollen. Über den Verkauf von Biolebensmitteln können Kundenberatung und -betreuung sehr gut erlernt werden. Umweltschutz, artgerechte Tierhaltung und die Minimierung von Rückständen in Lebensmitteln sind Themen, die bei vielen Verbraucherinnen und Verbrauchern immer mehr ins Bewusstsein rücken; mit dem steigenden Interesse daran steigt aber auch der Wunsch nach umfangreicher Information über Lebensmittel aus ökologischem Landbau.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)

Unterrichtsreihe "Biobarometer - Mögen Sie Bio?"

In einer deutschlandweiten repräsentativen Verbraucherbefragung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Januar 2012) - dem Ökobarometer - wurde ermittelt, dass 76 Prozent der Befragten zumindest gelegentlich Biolebensmittel kaufen. Die Gründe hierfür sind vielfältig: Tier- und Naturschutzaspekte spielen ebenso eine Rolle wie Geschmack und gesunde Ernährung. Auch wurde deutlich, dass Biolebensmittel aus Sicht der befragten Verbraucher und Verbraucherinnen auch zukünftig in ihrer Ernährung eine große Rolle spielen werden: 83 Prozent der Befragten will in Zukunft verstärkt Bioprodukte kaufen. Insbesondere für die Gemeinschaftsverpflegung in Kantinen, Kindertagesstätten und Schulen, Krankenhäuser und Reha-Einrichtungen wünschen sich die Verbraucherinnen und Verbraucher biologische Lebensmittel. Doch auch im eigenen Haushalt achten viele darauf Bioprodukte zu verzehren.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)

Unterrichtsreihe "Pro Bio - Kundeninformation in der Fleischerei"

Neben dem Herstellen von (Bio-)Wurst- und Fleischwaren gehört auch das Verkaufen zur Ausbildung im Fleischerhandwerk. Denn der Erfolg eines Produktes beruht nicht alleine auf der Qualität seiner Zutaten und einer breiten Distribution, sondern ebenso auf einer zielgerichteten Kundenansprache. Ob ein Biosortiment als Voll- oder Teilangebot erfolgreich ist oder nicht, hängt in entscheidendem Maße von den Kenntnissen und dem Auftreten des Verkaufspersonals ab.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)

Projekt Trendgebäck

Snacks umfassen ein großes Spektrum verschiedener Produkte und sind traditionell ein Bestandteil im Sortiment vieler Bäckereien und Konditoreien. Diese Unterrichtseinheit setzt ihren Schwerpunkt auf herzhafte Backwarensnacks. Als Nische im Sortiment von Bäckereien und Konditoreien lassen sich diese auch in Bioqualität leicht herstellen und bieten gute Verkaufsmöglichkeiten. Insbesondere in Abgrenzung zu den zahlreichen Pizzerien und Fast-Food-Ketten finden gesundheitsbewusste Verbraucherinnen und Verbraucher in den Backwarensnacks eine gute Alternative.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)

Unterrichtseinheit "Ökologisch Gärtnern - auch ohne Garten"

Gerade in städtischen Gegenden haben die Schülerinnen und Schüler kaum die Möglichkeit, Kräuter und Gemüse anzupflanzen. Daher stützt sich der Unterricht zu vielen biologischen Themen hier meist auf die Theorie. Dass mit wenig Aufwand auch im Klassenraum ein kleiner Garten möglich ist, sollen diese Projektvorschläge zeigen. Die Ideen können zur Unterstützung der theoretischen Wissensvermittlung genutzt werden. Insbesondere Kräuter eignen sich für einen Fensterbankgarten: Sie sind pflegeleicht und einfach zu kultivieren, brauchen nicht viel Platz und wachsen schnell. Zu ernten gibt es immer etwas, seien es junge Blätter, Blüten oder auch ganze Pflanzenteile. Um im Fensterbankgarten soweit möglich ökologisch zu arbeiten, sollten folgende Grundsätze des Ökolandbaus berücksichtigt werden: - ökologisches Saatgut verwenden (erhältlich im Fachhandel für Biogartenbedarf, in Naturkostfachgeschäften und im Internet), - Erde oder Kompost in Bioqualität verwenden (erhältlich in vielen Baumärkten und Gartencentern), - keine chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmittel einsetzen, - keinen mineralischen Stickstoffdünger einsetzen.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)

Unterrichtsreihe Hauswirtschaft: Einkaufen

Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschafter sind in den Lebensalltag und somit in alle anfallenden Arbeiten eines Haushaltes eingebunden. Hierbei müssen sie auf Wünsche und Vorgaben der jeweiligen Vorgesetzten achten und strukturiert arbeiten. Zu den Versorgungsleistungen, die sie übernehmen, zählen beispielsweise Einkauf, Zubereitung und Lagerung von Lebensmitteln. Für die Umsetzung dieser Aufgaben wurde hier eine abgewandelte Version des Problem-Based-Learnings gewählt, eine Methode, die insbesondere in den Berufsschulen einen kompetenzorientierten Zugang zu berufsspezifischen Herausforderungen ermöglicht.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)

Unterrichtsreihe "Besonderheiten bei Biobackwaren"

Besonderheiten, die bei der Herstellung von Biobackwaren berücksichtigt werden müssen, sind vielfältig. Hier sind zum einen die Vorgaben durch die EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau und die Richtlinien der Ökoverbände hinsichtlich Rohstoffauswahl und Herstellung zu nennen. Zum anderen aber auch Besonderheiten, die sich durch die Wünsche und Erwartungen der Kunden ergeben, zum Beispiel eine möglichst traditionelle, handwerkliche Produktion der Backwaren, die Verwendung von speziellen Getreidearten und der weitgehende Verzicht auf Zusatz- und Hilfsstoffe bei der Produktion. Um ein möglichst umfassendes Bild der Besonderheiten bei Biobackwaren zu bekommen, sollen die Schülerinnen und Schüler in einer Portfolioarbeit verschiedene, selbstgewählte Aspekte genauer beleuchten.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)

Unterrichtseinheit "Biozertifizierung"

Der Absatz von Biolebensmitteln in Deutschland steigt stetig. Auch in Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung finden sich immer häufiger Biolebensmittel auf den Speisekarten. Die Zeiten, in denen Bioessen “Körnergerichte” für eingefleischte Bioliebhaber bedeuten, sind vorbei. Um die angehenden Köche auf die neuen Anforderungen an die Gastronomie vorzubereiten, bieten diese beiden Unterrichtseinheiten Grundlagen zur Biozertifizierung und zur Speisenfolge mit regionalen, ökologisch erzeugten Zutaten. Die Schülerinnen und Schüler werden in die Lage versetzt, eine Biozertifizierung zu begleiten und das gastronomische Angebot auf die Ansprüche einer saisonalen, regionalen Bioküche auszurichten.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)

Unterrichtseinheit "Wo Bio drauf steht ..."

Sei es aufgrund der artgerechten Tierhaltung, aufgrund der Umweltschutzleistungen oder aufgrund des höheren Gesundheitswerts: Die Empfehlung "Kauft mehr Bioprodukte!" kommt mittlerweile von vielen Seiten, auch die Schülerinnen und Schüler werden mit dieser Aufforderung konfrontiert. Doch woran erkenne ich Bioprodukte wirklich? Was bedeuten die vielen verschiedenen Biosiegel und -logos? Und ist alles "Bio", wo "Bio" drauf steht? Diesen Fragen gehen die Schülerinnen und Schüler mit dieser Unterrichtseinheit auf den Grund.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)

Unterrichtsreihe "Biobackwaren bewerben und verkaufen"

Neben dem Herstellen von (Bio-)Backwaren gehört auch das Verkaufen zur Ausbildung von Bäckerinnen und Bäckern und Konditorinnen und Konditoren. Denn der Erfolg eines Produktes beruht nicht alleine auf der Qualität seiner Zutaten und einer breiten Distribution, sondern ebenso auf einer zielgerichteten Kundenansprache. Wird das Produkt so positioniert, dass die Wünsche des Kunden erfüllt werden, kann es ökonomischen Erfolg bringen. Grundsätzlich gelten für Bioprodukte dieselben Regeln und dieselben Effekte des Marketings wie für konventionelle Produkte. Da Bioprodukte durch ihr Image und die besonderen Produkteigenschaften jedoch oftmals eine besonders klare Kundenansprache ermöglichen und benötigen, bieten sie sich an, um das Thema "Vermarktung und Verkauf" im Unterricht zu behandeln.