Text, Website

Arbeitsstab des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs

Portal Schule gegen sexuelle Gewalt

Das Portal dient Schulen in NRW als Hilfestellung bei der Erstellung eines Schutzkonzepts zur Prävention sexueller Gewalt. Von Hinweisen zum Einstieg in die Arbeit über die Anleitung zur Durchführung einer Potenzial- und Risikoanalyse bis hin zu einer Erläuterung der Bestandteile eines Schutzkonzepts finden Schulen hier umfassende Informationen. Im Downloadbereich finden sich zahlreiche Handreichungen für Schulen und außerschulische Kinder- und Jugendeinrichtungen.

Bild, Text

Logo creative commons

klicksafe

Ratgeber Cyber-Mobbing - Informationen für Eltern, Pädagogen, Betroffene und andere Interessierte

Durch Soziale Netzwerke, Video-Portale, Messenger-Apps und andere Online-Angebote, die Austausch, Kommunikation und Vernetzung zum Ziel haben, ist das Internet in vielerlei Hinsicht zum Abbild der Gesellschaft geworden. Und so findet man online bei allen Vorteilen auch problematische Aspekte wieder, die aus dem realen Leben bekannt sind - zum Beispiel Mobbing. Da dieses Phänomen vergleichsweise neu ist und sich laufend weiterentwickelt, gibt es hier noch viele Unsicherheiten. Zielgruppe(n): Eltern, Pädagogen, Lehrer, Multiplikatoren, Betroffene und andere Interessierte

Video

Planet Schule, WDR

Die ~Schulstunde als Talkshow: Raus aus der Gewaltspirale?

Ob auf dem Schulhof, in der Familie oder im Jugendzentrum - Gewalt ist für viele Jugendliche Teil ihres Alltags. In diesem Fallbeispiel geht es um Dennis und seine Freundin Lisa. Der Jugendliche hat schon einige Straftaten auf dem Kerbholz, lässt sich gerne provozieren und wird immer wieder gewalttätig. Der reale Fall ist Teil der Unterrichtsreihe "Entscheide Dich!", die Jugendliche zur Diskussion über alltagsnahe Probleme anregen soll. Anhand des Hauptfilms und der vertiefenden Infomodule werden die Schüler über Ursachen, Folgen und rechtliche Konsequenzen von (Jugend-)Gewalt informiert. Einsetzbar in den Fächern Politik, Sozialwissenschaft und Deutsch ab Jahrgangsstufe 7.

Bild, Text

klicksafe

Modul Facebook-App

Die Facebook-App für Smartphones und Tablets ist ein mobiler Weg in das soziale Netzwerk Facebook. Der klicksafe-Leitfaden für iOS- und Android-Nutzer bietet einen Überblick über die Funktionen und Unterschiede und gibt Tipps zur sicheren mobilen Nutzung von Facebook.

Bild, Text

Logo creative commons

klicksafe

Ratgeber Cyber-Mobbing - Informationen für Eltern, Pädagogen, Betroffene und andere Interessierte

Durch Soziale Netzwerke, Video-Portale, Messenger-Apps und andere Online-Angebote, die Austausch, Kommunikation und Vernetzung zum Ziel haben, ist das Internet in vielerlei Hinsicht zum Abbild der Gesellschaft geworden. Und so findet man online bei allen Vorteilen auch problematische Aspekte wieder, die aus dem realen Leben bekannt sind - zum Beispiel Mobbing. Da dieses Phänomen vergleichsweise neu ist und sich laufend weiterentwickelt, gibt es hier noch viele Unsicherheiten. Zielgruppe(n): Eltern, Pädagogen, Lehrer, Multiplikatoren, Betroffene und andere Interessierte

Anderer Ressourcentyp, Simulation, Website

klicksafe/handysektor

Wie schütze ich mein Smartphone? - interaktive Grafik

Das Handysektor-Poster “ Smartphone sicher” gibt einen Überblick darüber, wie man das eigene Smartphone und seine persönlichen Daten schützen kann. Das Poster kann z. B. als Aushang im Klassen- oder Lehrerzimmer oder auch beim Jugendtreff verwendet werden. Bei der digitalen Grafik verlinkt Handysektor auf weiterführende Informationen zu den einzelnen Funktechniken.

Text

Jugendschutz.net/klicksafe.de

Vernetzter Hass - Wie Rechtsextreme im Social Web Jugendliche umwerben

Rechtsextreme nutzen das Social Web gezielt zur Ansprache von Jugendlichen. Mit frei erfundenen oder verfälschten Meldungen stacheln sie zum Hass gegen Geflüchtete, Muslime und andere Gruppen an.

Bild, Text

Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen

Extremistischer Salafismus als Jugendkultur - Sprache, Symbole und Style

Mit einem neu gewonnenen Gemeinschaftsgefühl durch das Anschließen an salafistische Gruppen gehen bei vielen jungen Männern und Frauen eine eigene Sprache, ein besonderer Kleidungsstil und eigene Symbole einher. Eltern sowie das soziale Umfeld Betroffener sind häufig verunsichert. Diese Merkmale einer eigenen Jugendkultur bieten jedoch grundsätzlich die Chance, Verhaltens- und Wesensänderungen frühzeitig zu erkennen und gegenzusteuern. Beim Erkennen soll diese Broschüre helfen, beim Gegensteuern können sich Eltern, Lehrer, Sozialarbeiter und andere Bezugspersonen professionell unterstützen lassen.

Arbeitsblatt, Bild, Text

Unfallkasse Nordrhein-Westfalen Unfallkasse Nordrhein-Westfalen

Das Monster in mir - Mit Gewalt umgehen lernen - Arbeitsmappe für Sekundarstufen

Mit Gewalt umgehen lernen. gewalt in der Schule ist ein Teil eines Systems allgegenwärtiger Gewalt in unserer Welt. Wissen über die Zusammenhänge und die Wirkung von Gewalt alleine reichen nicht aus, um sie nachhaltig zu reduzieren. In dieser Mappe sind, ansetzend am Theaterstück »Beichte über Gewalt« von Theatrill, praktische Hilfen und Anregungen zusammengestellt, die auf die Gefühle und Einstellungen der Jugendlichen und Lehrer bezug nehmen. Das Erkennen und Verstehem des »Monsters« in uns bildet die Voraussetzung für seine kreative »Zähmung« und den Impuls, sein Leben auch ohne die bewusste Anwendung von Gewalt zu gestalten.

Text

Logo creative commons

Österreichisches Institut für angewandte Telekommunikation

Tipps zum kompetenten Umgang mit Kettenbriefen für pädagogische Kräfte

Kettenbriefe über WhatsApp sind unter Kindern weit verbreitet - neben jenen Nachrichten, die Spaß machen sollen, sind auch viele mit ernsten Inhalten wie Einschüchterungen oder sogar Morddrohungen. Aus Angst vor den Folgen werden diese Kettenbriefe von Kindern weitergeleitet. Folgende Tipps richten sich an Lehrende sowie Personen der Jugend- und Sozialarbeit und sollen helfen, einen richtigen Umgang mit Kettenbriefen in Sozialen Netzwerken zu finden. •