Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Hundert Jahre Brecht

Brechts Baal, Genuss suchender Träumender, lebt und liebt das Leben. Doch bald schon durchdringt die Diktatur der Nazis die privaten Beziehungen, Hoffnungen, Sehnsüchte und Gefühle der Menschen. Der 'alltägliche Faschismus' aus Mitläufertum, Gleichgültigkeit, Feigheit, Verrat, Bespitzelung und Überwachung wird Teil einer verdrängten Schuld. Einige wenige im Lande finden die Kraft, sich bewusst aufzulehnen; andere, die ins Exil geflüchtet sind, beginnen, sich über ihre Lage klar zu werden und Rechenschaft abzulegen....

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Die Hausschlüssel

In einem Nachtzug nach Berlin trifft Gianni erstmals seinen 15-jährigen Sohn Paolo, der körperlich und geistig behindert ist. Er hat den Jungen kurz nach der Geburt verlassen, bei der die Mutter starb, und ihn in die Obhut seiner Schwägerin gegeben, die ihn mit ihrem Mann groß zog. Der für Paolo noch unbekannte Vater soll den Jungen nun zu einer wichtigen Untersuchung in einem Berliner Krankenhaus begleiten. Zwei Menschen, die trotz der engen Verwandtschaft einander fremd sind, versuchen auf der Reise, die wechselseitigen Hemmungen zu überwinden. Paolo erweist sich als recht eigenwill...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Das Geheimnis des Regenbogensteins

Black Falls ist eine US-amerikanische Kleinstadt mit strengen Hierarchien: Die Erwachsenen arbeiten ohne Ausnahme für den Elektronik-Konzern Black Box Industries. Dessen Chef Mister Black feuert Mitarbeiter/innen nicht nur nach Belieben, sondern entscheidet damit gleichzeitig über ihr Wohnrecht. Die ungleichen Machtverhältnisse spiegeln sich auch in den Beziehungen der Kinder wider. So muss der elfjährige Außenseiter Toby 'Toe' Thompson in der Schule unter den Quälereien seiner Klassenkameradin Helvetica, Mr. Blacks Tochter, ebenso leiden wie seine Eltern unter deren Vater. Doch eines...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Falscher Bekenner

Eine Bewerbung pro Tag, das ist die Abmachung, die der arbeitslose Armin mit seinen Eltern getroffen hat. Den Realschulabschluss in der Tasche, weiß der 18-Jährige nicht viel mit sich anzufangen. Lethargisch hängt er tagsüber in seinem Zimmer herum oder quält sich mit absurden Bewerbungsgesprächen. Er weiß nicht, was ihn am Beruf des Reisekaufmanns reizen soll, außer dass er damit seine Familie zufrieden stellen würde. Nachts hingegen wird Armin aktiv, durchstreift das graue Niemandsland an der Autobahn. Hier stößt er eines Abends auf einen verunglückten Sportwagen. Die zerquets...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Enron - The Smartest Guys in the Room

'The World’s Greatest Company' - so nannte sich die amerikanische Firma Enron gerne selbst. Das internationale High-Tech-Imperium mit Sitz im texanischen Houston, das 1985 aus der Fusion zweier Erdgas-Unternehmen hervorgegangen war, zählte zu den mächtigsten Unternehmen der Vereinigten Staaten. Doch im Dezember 2002 meldete der Konzern mit einem Minus von mindestens 31 Milliarden Dollar Insolvenz an. 20.000 Beschäftigte verloren ihre Arbeit, während sich die verantwortlichen Manager bis zum letzten Moment persönlich bereichert hatten. Nach dem Zusammenbruch kam einer der größten ...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Trip to Asia - Die Suche nach dem Einklang

Der Film begleitet die Berliner Philharmoniker und ihren Dirigenten Simon Rattle auf einer Tournee durch Asien - von Peking über Seoul, Shanghai, Hongkong und Taipeh bis nach Tokio. Während die sehr unterschiedlichen Musikerpersönlichkeiten ihre Orchesterwelt reflektieren, zeichnet der Film ein Bild des Fernen Ostens, der ebenso wie die Musiker den Einklang zwischen Individuum und Gemeinschaft, zwischen Traditionen und Hypermoderne sucht. Scheinbare Gegensätze verbinden sich zu harmonischen Klängen, Farben und Bildern und werfen dabei ein neues Licht auf das Leben selbst....

Text, Unterrichtsplanung, Website

Logo creative commons

Kinofenster

Dr. Seltsam oder wie ich lernte, die Bombe zu lieben

Zur Zeit des Kalten Kriegs befiehlt US-Air-Force-General Jack D. Ripper, ein Anhänger von Verschwörungstheorien, eigenmächtig einen atomaren Angriff auf die Sowjetunion, um eine 'Vergiftung' des amerikanischen Volkes zu verhindern. Während US-Präsident Muffley seinen russischen Amtskollegen telefonisch von einem Vergeltungsschlag abbringen will, versucht das Pentagon die US-Bomber zurückzurufen. Vergebens: Eine B-52 erreicht ihr Ziel und aktiviert so die erst kürzlich installierte sowjetische 'Weltvernichtungsmaschine'. Die drohende Apokalypse vor Augen, propagiert Dr. Seltsam, ein d...

Text, Unterrichtsplanung, Website

Logo creative commons

Kinofenster

Ein kurzer Film über das Töten

Der 21-jährige Jacek streunt durch die polnische Hauptstadt. Währenddessen beginnt ein misanthropisch veranlagter Taxifahrer seinen Arbeitstag und der Rechtsanwaltsreferendar Piotr besteht seine Anwaltsprüfung. Drei Menschen in Warschau, deren Schicksale sich miteinander verbinden, als Jacek den Taxifahrer auf brutale Weise ermordet. Für diese Tat wird er zum Tod durch den Strang verurteilt. Sein Anwalt ist Piotr, der ein entschiedener Gegner der Todesstrafe ist. Er begleitet den jungen Mann auf seinen letzten Gang. Die Exekution erscheint ähnlich grausam und sinnlos wie zuvor der Mord...

Text, Unterrichtsplanung, Website

Logo creative commons

Kinofenster

Das wandelnde Schloss

Die schüchterne junge Sophie arbeitet als Hutmacherin im Geschäft ihres verstorbenen Vaters, während ihre Schwester eine berufliche Karriere in der Stadt eingeschlagen hat. Nur selten verlässt Sophie ihre vertraute Umgebung, um in die Stadt zu fahren. Eines Tages lernt sie dort den gutaussehenden und galanten Zauberer Hauro kennen, in den sie sich verliebt. Daraufhin wird sie von einer eifersüchtigen Hexe in eine alte Frau verwandelt. Sie begibt sich auf die Suche nach Hauro, der den Fluch vielleicht aufheben könnte. Mit Hilfe einer hüpfenden Vogelscheuche findet sie schließlich Hau...

Text, Unterrichtsplanung, Website

Logo creative commons

Kinofenster

Die Ritterinnen

Ende der 1980er Jahre tun sich in Berlin sieben junge, anarchistische, linksintellektuelle Frauen zusammen. Sie haben eine Vision von einer Revolution ohne Männer und gründen in einer Kreuzberger Fabrik, dem 'Ritterhof', eine Wohngemeinschaft. Barbara Teufel, die damals selbst diesem Kollektiv angehörte, erzählt vom alltäglichen Leben dieser 'Ritterinnen', von ihrer Freundschaft, ihren ersten Erfahrungen mit lesbischer Liebe, ihrer politischen Arbeit sowie den Diskussionen und Widersprüchen. Organisch verbindet die Regisseurin nachinszenierte Spielfilmszenen mit authentischem Archivmaterial.