Suchergebnis für: ** Zeige Treffer 1 - 10 von 35

Anderer Ressourcentyp, Text, Website

Schulamt für die Stadt Köln

Materialien zur schulischen und sozialpädagogischen Förderung - Baustein Gewaltprävention

Unterrichtsreihe zur Gewaltprävention im Umfang von ca. 4 bis 5 Unterrichtsstunden Dieser Baustein ist so angelegt, dass die aufgeführten Übungen und Informationen in der vorgegebenen Abfolge durchgeführt werden können. Es sollte in einer Einheit (ein Vormittag) gearbeitet werden. Dieser Baustein wurde in enger Kooperation mit der Polizei Köln, Kommissariat Vorbeugung erarbeitet.

Anderer Ressourcentyp

Planet Schule, SWR

Akwaaba heißt Hallo und Willkommen

Laureen und Tracy sind in Deutschland geboren. Ihre Eltern stammen aus Ghana, und die Familie lebt in zwei Kulturen gleichzeitig. Die Mädchen wechseln mit Leichtigkeit zwischen den Sprachen und lieben afrikanisches Fufu wie auch deutsches Schnitzel. Zu Festtagen tragen die Schwestern bunte, ghanaische Kleider, in der Schule aber legen sie Wert auf modisches Teenie-Outfit. Diesen Sommer fliegt die Familie nach Ghana. Tracy und Laureen kennen sich in der Heimatstadt ihrer Großmutter gut aus. Shoppen findet auf dem Markt statt und in dem Garten der Großmutter ernten sie Kokosnüsse und Bananen. Auch eine traditionelle Weberei, besuchen die Mädchen. Zurück in Deutschland überlegt Laureen, wo sie lieber lebt, in Ghana oder in Deutschland. Sie fragt ihren Vater, wie es für ihn war, als er zum ersten Mal nach Deutschland kam.
Ausführliche Beschreibung:
Sequenzen: Eine afrikanische Familie in Deutschland (03:31 min) Ein afrikanisches Gemeindetreffen in Frankfurt (03:14 min) Ferien in Ghana (05:29 min) Das Leben in Ghana und Deutschland (02:45 min)

Arbeitsblatt, Bild, Text, Unterrichtsplanung

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)/Universum Verlag GmbH

Cybermobbing

Mobbing im Internet ist weit verbreitet unter Schülerinnen und Schülern. Besonders demütigend für die Betroffenen ist die Dokumentation von Gewalttaten mit Handykameras und das anschließende Versenden oder Verbreiten der Bilder im Internet, das sogenannte Happy Slapping. Leider wenden sich die Opfer von Cybermobbing nur selten an ihre Eltern oder eine Vertrauensperson. Umso wichtiger ist es, dass Schule und Lehrkräfte Unterstützung bieten.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung, Website

Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG

Respekt im Netz: Prävention gegen Cybermobbing

Wer die Technik versteht und weiß, wie man respektvoll kommuniziert, agiert auch sozialverträglicher im Netz. Stimmt das? Nicht ganz, hat die Studie »Jung! Digital! Sozial?« herausgefunden: Denn aus Wissen allein wird noch kein Handeln. Jugendliche müssen auch motiviert sein, sich fair im digitalen Raum zu verhalten. Deswegen spielen neben der Medienkompetenz auch Peergroups oder Kommunikationsstress eine wichtige Rolle im Kampf gegen Cybermobbing. In dieser Unterrichtseinheit reflektieren Ihre Schülerinnen und Schüler ihre Online-Sozialkompetenz und überlegen, welche Faktoren ihr Verhalten beeinflussen. Sie setzen sich mit ihrer eigenen Erfahrungswelt auseinander, entwickeln anhand einer Studie Ideen für eine wirksame Mobbing-Prävention und entwerfen Plakate für ein sozialeres und faires Miteinander im digitalen Leben.

Bild, Text, Website

Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)

Salafismus -Ideologie der Moderne

Radikale salafistische Gruppen instrumentalisieren den Islam, um ihre Ziele, oftmals auf sehr gewalttätige Art, durchzusetzen. Auch in aufgeklärten Gesellschaften finden sie - meist jugendliche - Anhänger. Das vorliegende Heft untersucht, welche Ursachen dieser Ideologie zugrunde liegen, wie sie entstanden ist, mit welchen Strategien der Salafismus seine Ziele verfolgt und welche Präventionsmöglichkeiten es gibt.

Anderer Ressourcentyp

Planet Schule, WDR

Privet heißt Hallo

Kristina lernt Russisch, denn sie soll zweisprachig aufwachsen. In den Sommerferien besucht sie zum ersten Mal ihre Verwandten nach Kasachstan. Kristinas Mutter wurde da geboren und zeigt ihrer Tochter nun ihre Heimatstadt Karaganda: ihr Elternhaus, ihre Schule - sogar das alte Riesenrad gibt es noch. Beim Besuch eines Museums erfährt Kristina, dass viele deutsche Familien, die in Russland lebten, im Zweiten Weltkrieg nach Kasachstan verschleppt wurden und dort in Lagern arbeiten mussten. Nach dem Ende der Sowjetunion kehrten 100.000 ehemalige Deutsche aus Karaganda nach Deutschland zurück.
Ausführliche Beschreibung:
Sequenzen: Krisina lernt Russisch (3:53 min) Die Reise nach Kasachstan (2:52 min) Verwandtenbesuch in Karaganda (2:41 min) Ausflug in die Vergangenheit (2:45 min) Freizeitvergnügen (2:43 min)

Anderer Ressourcentyp

Planet Schule, WDR

Dobro jutro heißt Guten Morgen

Athina lebt mit ihren Eltern in Deutschland. Sie ist in Deutschland geboren. Ihr Vater ist Grieche, ihre Mutter Serbin. Mit 20 Jahren ist sie wegen des Krieges geflohen und befand sich ganz allein in einem fremden Land. Diesen Sommer fährt die Familie in die Heimat der Mutter, wo einst ein Bürgerkrieg tobte. Die Mutter versucht Athina zu erklären, wie es hier früher war, warum es Krieg gab, und warum viele Menschen im Krieg gestorben sind.
Ausführliche Beschreibung:
Sequenzen: Athina: griechischer Vater, serbische Mutter (05:35 min) Ferien in Bosnien-Herzgowina (04:40 min) Der Krieg in Jugoslawien (03:17 min) Ein neues Zuhause in Deutschland (01:28 min)

Bild, Text

Ministerium des Inneren des Landes Nordrhein-Westfalen

Andi - Tage wie dieser - Teil 1: Rechtsextremismus

Mit der Publikation des Bildungscomics "Andi" soll gezielt rechtsextremistischen bzw. antidemokratischen Agitatoren die Offensive durch überzeugende, an die Lebenswelt von Jugendlichen angepasste Argumentation genommen werden. Ein positiver Bezug auf die freiheitliche demokratische Grundordnung ist der Dreh- und Angelpunkt des Projekts. Darüber hinaus werden insbesondere der Rechtsextremismus und seine Symbole gezielt entmystifiziert. Es wird außerdem aufgezeigt, was hinter rechtsextremistischen Geschichten, Mythen und Symbolen steckt: keine edlen, fleißigen und guten "Kameraden", sondern oft historische Verklärung von Verbrechen, Selbstdarsteller und Geschäftemacher. Dies geschieht durch paradoxes Intervenieren ("Inspektor Columbo-Pädagogik"), das heißt: die Verunsicherung durch Fragen und die Konfrontation mit Widersprüchen.

Bild, Text

Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen

Andi - Tage wie dieser - Teil 2: Islamismus

Mit der Publikation des zweiten Teils des Bildungscomics "Andi" soll gezielt islamistischen bzw. antidemokratischen Agitatoren die Offensive durch überzeugende, an die Lebenswelt von Jugendlichen angepasste Argumentation genommen werden.

Text

EBU

Ingrier in Finnland

Die Folge widmet sich einer Bevölkerungsgruppe der Finnen, die sich in dem Gebiet zwischen Estland und der Karelische Landenge südlich von St. Petersburg ansiedelten, dem Ingermanland. Zu einer Zeit, in der Finnland noch zu Schweden gehörte. Nach einem Abkommen des finnischen Präsidenten mit der Sowjetunion 1990 begann die Rückwanderung der Ingrianer. 20.000 Ingrianer mit ihren Familien nahmen diese Möglichkeit in den 90-er Jahren wahr. Unter ihnen war auch der Künstler Tovio Rännäli und die Studentin Maria Lakchina. Sie erzählen von der schwierigen Heimatsuche, da sie eigentlich immer Fremde waren, in der ehemaligen Sowjetunion und jetzt in Finnland.