Arbeitsblatt, Bild, Text, Unterrichtsplanung

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)/Universum Verlag GmbH

Cybermobbing

Mobbing im Internet ist weit verbreitet unter Schülerinnen und Schülern. Besonders demütigend für die Betroffenen ist die Dokumentation von Gewalttaten mit Handykameras und das anschließende Versenden oder Verbreiten der Bilder im Internet, das sogenannte Happy Slapping. Leider wenden sich die Opfer von Cybermobbing nur selten an ihre Eltern oder eine Vertrauensperson. Umso wichtiger ist es, dass Schule und Lehrkräfte Unterstützung bieten.

Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung

Logo creative commons

Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik

Wer trägt die Verantwortung? Unterrichtseinheit zur globalen Verantwortung (Handy)

Smartphones, Tablets oder Laptops: All diese Geräte verwenden wir heute selbstverständlich und täglich. Dass viele verschiedene Rohstoffe aus der ganzen Welt in einem auch noch so kleinen elektronischen Gerät stecken, weiß fast jeder. Doch woher Coltan, Kupfer, Gold oder andere Metalle kommen und vor allem unter welchen teils menschenunwürdigen Bedingungen sie gefördert werden, ist weit weniger bekannt. Wer trägt dafür eigentlich die Verantwortung? Vom Staat, in dem die Rohstoffe vorkommen, über die großen Schmelzbetriebe, bis hin zu Produzenten und Markenherstellern gibt es zahlreiche Akteure, die an der Wertschöpfung der Rohstoffe beteiligt sind und die jeweils eine andere Perspektive auf diese Frage haben.


Arbeitsblatt, Audio, Text, Unterrichtsplanung

Projekt Zwischentöne, Georg-Eckert-Institut - Leibnitz-Institut für internationale Schulbuchforschung

Facetten der Migration. Fünf Menschen. Fünf Geschichten.

In diesem Unterrichtsmodul sollen unterschiedliche Ursachenzusammenhänge von Migrationsbewegungen in die Bundesrepublik nach 1955 erarbeitet werden. Dabei wird sowohl der historische Hintergrund betrachtet als auch die individuelle Motivation der Migrierenden sowie deren Handlungsmöglichkeiten.


Arbeitsblatt, Audio, Unterrichtsplanung, Video

Deutsches Polen-Institut

Polen - Migration

Die Geschichte Polens ist zugleich eine Geschichte verschiedener Emigrationswellen. Vor allem im 19. und 20. Jahrhundert trieben Fremdherrschaft, damit verbundene Aufstände und politische Unterdrückung, aber auch Armut die Menschen aus ihrem Heimatland Polen ins Ausland, um dort ihr Glück zu suchen. Auch in der Gegenwart spielt das Thema Migration im europäischen Kontext eine wichtige Rolle. Das Modul gibt einen Überblick über die verschiedenen Emigrationswellen und vermittelt den SchülerInnen am Beispiel Polen, welche Gründe Menschen dazu bewegen können, ihre Heimat zu verlassen, um ins Ausland zu gehen ("Push- und Pull-Faktoren"). Auch auf die neueren Entwicklungen, insbesondere nach 1989 im Kontext der EU-Erweiterungen und der damit verbundenen neuen Arbeitsmarktsituation in Polen und Europa, wird dabei eingegangen.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung

UNICEF

Ankommen - Flüchtlingskinder in Deutschland

Unterrichtsmaterialien für die Klassen 3-4 Lehrerheft mit Kopiervorlagen für die Klassenstufen 3 bis 4 zum Thema Integration von Flüchtlingskindern mit einem Grußwort von Willi Weitzel. Wie schon im Material “Kinderrechte/Kinder der Welt” erzählen die Goldfische Cäsar und Kleopatra von ihren Beobachtungen und Gefühlen. In diesem Heft geht es um zwei fremde Fische, die in ihr Aquarium gesetzt werden. Der Vorlese- bzw. Erzähltext ermöglicht eine praxisnahe Reflektion und Auseinandersetzung mit der aktuellen Situation in vielen Schulen. Die sieben Arbeitsblätter in jeweils zwei Schwierigkeitsgraden unterstützen den Integrationsprozess, indem “das Gemeinsame” herauszufinden ist. In einem achten Informationsarbeitsblatt werden die Ursachen von Flucht thematisiert.

Arbeitsblatt, Unterrichtsplanung, Video

Planet Schule, WDR

7 Tage - Wir tauschen unser Leben

Der Film dokumentiert ein ungewöhnliches Experiment: Eine türkische und eine deutsche Familie tauschen für sieben Tage ihr Leben und tauchen in eine komplett andere Welt ein. Das türkische Leben in Berlin-Neukölln trifft auf das ländlich geprägte Leben im Spreewald, wo Ausländer in der Regel nur als Touristen vorkommen. Das Thema Integration und Zusammenleben verschiedener Kulturen wird aus verschiedenen Perspektiven betrachtet: aus der Sicht von Deutschen und Türken sowie von unterschiedlichen Generationen. Die Schülerinnen und Schüler finden viele Ansätze zur Identifikation und zum Perspektivwechsel. Sie lernen mit kulturellen und sozialen Differenzen reflektiert und tolerant umzugehen und Vorurteile als solche zu erkennen. Die methodisch-didaktischen Begleitvorschläge greifen die Anlage des Experiments auf. Auch die Schülerinnen und Schüler sollen die Perspektiven wechseln und die eigene und fremde Kulturen aus der Innen- und Außensicht betrachten

Arbeitsblatt, Bild, Text, Unterrichtsplanung, Video

Projekt Zwischentöne, Georg-Eckert-Institut - Leibnitz-Institut für internationale Schulbuchforschung

Was ist Heimat? Wo komme ich her? Wo gehöre ich hin?

Dieses Modul beschäftigt sich mit dem Thema Heimat. Insbesondere am Beispiel der Erfahrungen von Jugendlichen mit Migrationshintergrund wird verdeutlicht, dass sich Menschen oftmals vielen unterschiedlichen Heimaten verbunden fühlen und ein monoperspektivischer Heimatbegriff, der von einer einzigen Heimat und damit Identität ausgeht, meist zu kurz greift. Im vorliegenden Modul werden daher verschiedene Facetten des Heimatbegriffs beleuchtet und vor dem Hintergrund unserer globalisierten und von Zuwanderung geprägten Gesellschaft reflektiert.