Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

The Wind that Shakes the Barley

1920 schließt sich der Ire Damien dem bewaffneten Widerstand gegen die britischen Besatzer in seiner Heimat an. Der junge Mann hat eigentlich eine hoffnungsvolle Karriere als Arzt in London vor sich. Doch als er Zeuge mehrerer ungerechtfertigter und extrem gewalttätiger Übergriffe von britischen Söldnern auf seine Landsleute wird, nimmt er Abstand von dieser Lebensplanung. Fortan kämpft er an der Seite seines älteren Bruders Teddy für die Befreiung Irlands. Der Abschluss des britisch-irischen Friedensvertrags im Jahr 1921 entzweit die Brüder: Teddy akzeptiert den Vertrag und den dad...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Mitternachtskinder

Kaschmir 1919: Ein Arzt verliebt sich in eine Patientin, sie werden ein Ehepaar. Was folgt, ist eine Familiengeschichte voller aberwitziger Momente, die auf einen Punkt zuläuft: Die Geburt des Enkels Saleem, genau um Mitternacht am 15. August 1947 in Bombay. Dies ist der Augenblick, in dem Indien unabhängig wird und so ist sein Leben fortan mit der Geschichte des Landes verknüpft. Gleichzeitig mit ihm kommt ein weiteres Baby auf die Welt, Shiva. Während der eine aus dem reichen muslimischen Elternhaus stammt, ist der andere Sohn von Bettlern und Hindus. Überzeugt davon, eine barmherzig...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Suffragette - Taten statt Worte

London 1912: Seit Jahrzehnten kämpfen britische Frauenrechtlerinnen für das Wahlrecht und die Gleichstellung der weiblichen Bevölkerung und werden deshalb von Männern angefeindet und von der Polizei verfolgt. Als die Wäscherin Maud zufällig in einen Aufstand der sogenannten Suffragetten gerät, sind ihr diese Frauen zunächst suspekt. Aber spätestens nach einer flammenden Rede der Aktivistin Emmeline Pankhurst schließt sie sich den Suffragetten begeistert an. Nicht länger will sie schweigend hinnehmen, dass ihr Chef sie und ihre Kolleginnen am Arbeitsplatz unterdrückt, demütigt u...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Precious - Das Leben ist kostbar

Im New Yorker Stadtteil Harlem des Jahres 1987 ist Selbstbewusstsein dünn gesät. Doch kaum jemanden hat das Schicksal so hart getroffen wie Claireece Jones, genannt 'Precious'. Nichts an ihrem Leben erscheint 'wertvoll'. Das schwarze, schwer übergewichtige Mädchen ist mit seinen 16 Jahren schon durch jede Hölle gegangen. In der Schule gehänselt, von der Mutter misshandelt und vom Vater seit der Kindheit regelmäßig vergewaltigt, erwartet sie von diesem ihr zweites Kind. Die erste gemeinsame Tochter hat das Down Syndrom. Den Blick meist zu Boden gerichtet, möchte Precious sich am lie...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Frost/Nixon

Der britische Talkmaster David Frost schrieb 1977 mit einer spektakulären Interviewreihe Fernsehgeschichte: Richard Nixon, der bislang beharrlich über die Watergate-Affäre und die Hintergründe zu seinem erzwungenen Rücktritt am 9. August 1974 als US-Präsident geschwiegen hatte, gestand seine Schuld am Missbrauch von Regierungsvollmachten - vor 45 Millionen Zuschauer/innen. Erst in letzter Minute war es dem Journalisten geglückt, seinen gewieften Gegner mit gezielten Fragen in die Enge zu treiben, nachdem dieser es zuvor verstanden hatte, das Gespräch zu dominieren und brenzligen F...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Ein Sommer in New York - The Visitor

Der Witwer Walter Vale führt ein weitgehend isoliertes Leben. Dem Universitätsprofessor ist jede Leidenschaft für seinen Beruf abhanden gekommen. Als er nach längerer Abwesenheit seine New Yorker Wohnung aufsucht, trifft er auf ein irrtümlich dort einquartiertes Migrantenpärchen. Halb aus Nächstenliebe, halb aus Langeweile gewährt er den Fremden eine Bleibefrist und weckt damit unverhofft die eigenen Lebensgeister. Während die Senegalesin Zainab reserviert bleibt, lehrt der aufgeschlossene Syrer Tarek seinen neuen Freund das Trommeln. Schon bald bestaunt man im Park einen weißen A...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Night Moves

“Die Lachse auszurotten, nur damit dein iPod jederzeit an sein kann” - so äußert der Ökoaktivist Josh seine Verbitterung über das mangelnde Umweltbewusstsein von Gesellschaft und Politik. Auch seinen Einsatz im landwirtschaftlichen Kollektiv in den Wäldern von Oregon hält er für nicht mehr ausreichend. Er hofft, mit einer radikalen Aktion die Menschen aufrütteln zu können und so plant er gemeinsam mit seiner Freundin Dena und dem Kriegsveteranen Harmon die Sprengung eines Staudamms. Der Anschlag gelingt, aber der terroristische Akt kostet das Leben eines unschuldigen Opfers. ...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Wendy & Lucy

Wendy Carroll, eine junge Frau um die 20, hat scheinbar nicht viel zu verlieren: Ihre Habseligkeiten passen in ein paar Taschen, über jeden Dollar, den sie ausgibt, führt sie akribisch Buch und nachts schläft sie in ihrem Auto, das sie und ihre Hündin Lucy nach Ketchikan, Alaska bringen soll. Dort, so hofft Wendy, wird sie Arbeit in einer Fischfabrik finden und vielleicht auch ein neues Leben beginnen können. Doch in einem Städtchen in Oregon springt plötzlich ihr Wagen nicht mehr an, womit nicht nur ihr Reiseziel in unerreichbare Ferne rückt. Gestrandet im Nirgendwo und ohne Auto o...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

Und dann der Regen - También la lluvia

Sebastián, ein junger spanischer Regisseur, reist mit seiner Filmcrew nach Bolivien, um einen Historienfilm zu drehen. Er hat sich vorgenommen, die wahre Geschichte der Entdeckung Amerikas durch Kolumbus und der grausamen Unterwerfung der Ureinwohner/innen zu erzählen. Sein Produzent Costa hat in der Provinzmetropole Cochabamba einen geeigneten Drehort gefunden. Zwar liegt die Stadt fernab der historischen Schauplätze in der Karibik, doch die niedrigen Löhne für Arbeiter/innen und indigene Statisten/innen gleichen dieses Manko in Costas Augen allemal aus. ...

Anderer Ressourcentyp

Logo creative commons

Kinofenster

The Help

Jackson, Mississippi, im Jahr 1963: Das Leben der feinen Südstaatenladies besteht aus Kaffeeklatsch und Bridge, die Männer gehen zur Arbeit. Der unbeschwerte Luxus verdankt sich der Arbeit afroamerikanischer Hausmädchen wie Aibileen, die hinter der Fassade des schönen Scheins fast unsichtbar ihren Dienst tun, für geringen Lohn und zulasten der eigenen Familie. Seit Jahrzehnten ist es die stille Helferin gewohnt, weiße Babys großzuziehen, die sie als Erwachsene genauso schlecht behandeln wie ihre Eltern. Aibileens Großmutter war noch Sklavin, doch tatsächlich hat sich an den Zustän...