Audio

Sprache & Kommunikation / Fakultät Rehabilitationswissenschaften / Technische Universität Dortmund

Die Wetterschacht-Detektive (Folge 5)

Das Fachgebiet Sprache & Kommunikation der TU Dortmund forscht seit längerer Zeit intensiv zum Thema mediengestützte Sprachförderung -insbesondere durch Hörspiele. Hierdurch konnten spezifische Merkmale von Hörspielen identifiziert werden, die diese zum einen hochattraktiv für die Kinder machen und zum anderen ihren Spracherwerb erwiesenermaßen fördern können. Nun möchten wir diese Erkenntnisse für mehrsprachige Kinder nutzbar machen, die im schulischen Bereich noch immer Schwierigkeiten zeigen, weil ihnen der Übergang zur Bildungssprache nur unzureichend gelingt. Das Sprachförderpotential des Hörspiels schöpft sich aus seiner Unterhaltsamkeit. Es kann seine Wirkung nur dann entfalten, wenn die Rezeption freiwillig erfolgt und nicht als "verordnete" Förderung oder Hausaufgabe. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.wetterschacht-detektive.de/

Website

DJK Sportjugend/Konrad Adenauer Stiftung

Sportwörterbuch - mehrsprachige Spielesammlung

Auf dieser Seite finden Sie bewährte und neue Spiele (Kennenlernspiele, Laufspiele, Fangspiele, Ballspiel, etc.) in verschiedene Sprachen professionell übersetzt. Dies soll Sie zum einen bei Ihrer täglichen Arbeit in Verein, Schule oder sonstigen Einrichtungen und zum zweiten bei internationalen Begegnungen unterstützen, um schnell Brücken zu bauen und Integration gelingen zu lassen.

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung, Video

Planet Schule, SWR

Das Mittelalter. Bilingualer Geschichtsunterricht in Türkisch: Cehennem korkusu ve manevî kurtulus

Bilingualer Geschichtsunterricht in Türkisch: Die Sendung beschäftigt sich mit den Profan- und Sakralbauten sowie dem häuslichen Leben in der Stadt des späten Mittelalters. Geschildert wird das Leben und Arbeiten im Haus in unterschiedlichen sozialen Schichten. In der Beschreibung des Judenghettos von Speyer kommen die besondere rechtliche Stellung der Juden und die Hintergründe der Pogrome zum Ausdruck. Anhand des Straßburger und Freiburger Münsters wird auf die Bauweise der gotischen Kathedralen und ihre Bedeutung für die Stadt eingegangen. Die Sendereihe "Die Stadt im Späten Mittelalter” vermittelt einen Eindruck vom städtischen Dasein in der Zeit um das Jahr 1500. Spielszenen, Dokumentationsteile und authentische Abbildungen veranschaulichen das alltägliche Leben von Handwerkern, Nonnen oder Kaufleuten.

Audio

Sprache & Kommunikation / Fakultät Rehabilitationswissenschaften / Technische Universität Dortmund

Die Wetterschacht-Detektive (Folge 6)

Das Fachgebiet Sprache & Kommunikation der TU Dortmund forscht seit längerer Zeit intensiv zum Thema mediengestützte Sprachförderung -insbesondere durch Hörspiele. Hierdurch konnten spezifische Merkmale von Hörspielen identifiziert werden, die diese zum einen hochattraktiv für die Kinder machen und zum anderen ihren Spracherwerb erwiesenermaßen fördern können. Nun möchten wir diese Erkenntnisse für mehrsprachige Kinder nutzbar machen, die im schulischen Bereich noch immer Schwierigkeiten zeigen, weil ihnen der Übergang zur Bildungssprache nur unzureichend gelingt. Das Sprachförderpotential des Hörspiels schöpft sich aus seiner Unterhaltsamkeit. Es kann seine Wirkung nur dann entfalten, wenn die Rezeption freiwillig erfolgt und nicht als "verordnete" Förderung oder Hausaufgabe. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.wetterschacht-detektive.de/

Arbeitsblatt, Text, Unterrichtsplanung, Video

Planet Schule, SWR

Sokaklar, Gettolar, Insaatlar

Bilingualer Geschichtsunterricht in Türkisch: Die Sendung beschäftigt sich mit den Profan- und Sakralbauten sowie dem häuslichen Leben in der Stadt des späten Mittelalters. Geschildert wird das Leben und Arbeiten im Haus in unterschiedlichen sozialen Schichten. In der Beschreibung des Judenghettos von Speyer kommen die besondere rechtliche Stellung der Juden und die Hintergründe der Pogrome zum Ausdruck. Anhand des Straßburger und Freiburger Münsters wird auf die Bauweise der gotischen Kathedralen und ihre Bedeutung für die Stadt eingegangen. Die Sendereihe “Die Stadt im Späten Mittelalter” vermittelt einen Eindruck vom städtischen Dasein in der Zeit um das Jahr 1500. Spielszenen, Dokumentationsteile und authentische Abbildungen veranschaulichen das alltägliche Leben von Handwerkern, Nonnen oder Kaufleuten.

Video

SWR (Stuttgart)

Geç Orta Çag'da Sehir: Kadinlar, ilerleme, önyargilar

Zahlreiche zeitgenössische Darstellungen und Spielszenen zeigen die Bandbreite des Frauenlebens in der spätmittelalterlichen Stadt, einem Ort, der den Frauen eine gewisse Selbständigkeit ermöglicht. Die Pest hatte um 1350 ein Drittel der gesamten Bevölkerung Europas dahingerafft. Arbeitskräfte waren knapp. Das verschafften den Frauen Aufstiegschancen. Sie drängten in das wirtschaftliche Leben und waren sogar in Zünften organisiert. Ausführlich werden das Leben der Frauen in den Klöstern und die damit verbundenen Aufgaben und Perspektiven dargestellt. Zum Ende des Mittelalters schränken Wirtschaftskrisen die beruflichen Möglichkeiten der Frauen ein und schwächen ihre Position innerhalb der Gesellschaft.

Anderer Ressourcentyp

Kadinlar, Ilerleme, Önyargilar

Zahlreiche zeitgenössische Darstellungen und Spielszenen zeigen die Bandbreite des Frauenlebens in der spätmittelalterlichen Stadt, einem Ort, der den Frauen eine gewisse Selbständigkeit ermöglicht. Die Pest hatte um 1350 ein Drittel der gesamten Bevölkerung Europas dahingerafft. Arbeitskräfte waren knapp. Das verschafften den Frauen Aufstiegschancen. Sie drängten in das wirtschaftliche Leben und waren sogar in Zünften organisiert. Ausführlich werden das Leben der Frauen in den Klöstern und die damit verbundenen Aufgaben und Perspektiven dargestellt. Zum Ende des Mittelalters schränken Wirtschaftskrisen die beruflichen Möglichkeiten der Frauen ein und schwächen ihre Position innerhalb der Gesellschaft.

Video

SWR (Stuttgart)

Geç Orta Çag'da Sehir: Surlar, çesmeler, daragaçlari

Pflichten und Rechte der Bürger waren in den Verordnungen des Städtischen Rats genau festgelegt. Die Ratsherren waren auch Richter. Gesetzesbrecher wurden hart bestraft. Den Steuerzahlern überließ man bezüglich der Steuern Freiraum. Wie der Rat das Geld zum Wohle der Bürger wieder ausgab, wird anhand der Wasserversorgung deutlich. Jedoch waren die hygienischen Zustände in der Stadt meist miserabel. Der Film geht auf die Bedeutung einzelner städtischer Anlagen ein: die Stadtmauer als sichtbare Grenze des städtischen Wehr- und Rechtsbereichs, die Wasserversorgung als wichtige Voraussetzung für das Städtewachstum und der Galgen als Zeichen der auf Abschreckung beruhenden mittelalterlichen Gerichtsbarkeit.

Video

SWR (Stuttgart)

Geç Orta Çag'da Sehir: Sokaklar, gettolar, insaatlar

Die Sendung beschäftigt sich mit den Profan- und Sakralbauten und dem häuslichen Leben in der Stadt des späten Mittelalters. Holz und Lehm waren die wichtigsten Baustoffe für den Bau von Fachwerkhäusern. Steinhäuser mit Ziegeldächern schützten besser vor Feuer. Leben und arbeiten war in den Häusern selten getrennt. Isoliert waren die Juden. Sie mussten in einem Ghetto leben und waren rechtlich Menschen zweiter Klasse. Zum Zeichen der Hoheit des Christentums entstanden in den Städten mächtige Kirchen. Anhand des Straßburger und Freiburger Münsters wird auf die Bauweise der gotischen Kathedralen und ihre Bedeutung für die Stadt eingegangen. Den Abschluss des Films bildet die Schilderung der Feste, der Gasthöfe und der Badehäuser.

Anderer Ressourcentyp

Sokaklar, Gettolar, Insaatlar

Die Sendung beschäftigt sich mit den Profan- und Sakralbauten und dem häuslichen Leben in der Stadt des späten Mittelalters. Holz und Lehm waren die wichtigsten Baustoffe für den Bau von Fachwerkhäusern. Steinhäuser mit Ziegeldächern schützten besser vor Feuer. Leben und arbeiten war in den Häusern selten getrennt. Isoliert waren die Juden. Sie mussten in einem Ghetto leben und waren rechtlich Menschen zweiter Klasse. Zum Zeichen der Hoheit des Christentums entstanden in den Städten mächtige Kirchen. Anhand des Straßburger und Freiburger Münsters wird auf die Bauweise der gotischen Kathedralen und ihre Bedeutung für die Stadt eingegangen. Den Abschluss des Films bildet die Schilderung der Feste, der Gasthöfe und der Badehäuser.